Montag, 14. Januar 2019

CASCABEL - Neuer ARD Radio Tatort aus Hamm von Dirk Schmidt (2019)

Foto (bearbeitet) Quelle: Wikimedia by Neelix unter Public Domain

In dieser Woche startet wieder ein neuer ARD Radio Tatort (vom SWR) aus HammCASCABEL als Podcast und in der ARD Audiothek ladbar. Audio auch unter SWR.de/swr2/hoerspiel

Sendetermine u.a.
BR2 Mittwoch, 16.01.2019, 20:03 Uhr
SWR2 Freitag, 18.01.2019, 22:03 Uhr, 54´00 Min. 

Diesmal wird's giftig in Hamm. Der Mann, der mit dem Gift einer extrem seltenen Schlange ins Jenseits befördert wurde, hat zu Lebzeiten beim illegalen Handel mit exotischen Tieren mitgemischt.

Obwohl der erste Hauptverdächtige schnell aufgetan ist, haben Scholz & Co im Verlauf des Falls eine harte Nuss zu knacken. Denn der seltsame Adelige mit krimineller Vergangenheit erweist sich als schlangenglatt und schwer zu fassen.

Aber die Jungs aus Hamm wären nicht da, wo sie sind, wenn sie vor unkonventionellen Ermittlungsmethoden zurückschrecken würden.
CASCABEL
Kriminalhörspiel von Dirk Schmidt

Mit: Matthias Leja, Sönke Möhring, Uwe Ochsenknecht, Hans Peter Hallwachs u. v. a.
Komposition: Rainer Quade
Regie: Claudia Johanna Leist
(Produktion: WDR 2019)

Samstag, 12. Januar 2019

KNÖPFE - Krimi-Hörspiel von Ilse Aichinger (1989)


Am Sonntag (13.01.19) um 14:04 Uhr wird es einer jungen Frau im Krimi-Hörspiel KNÖPFE auf HR2 Kultur recht mulmig. Lief zuletzt im November 2016.

In einer Zeit allgemeiner Arbeitslosigkeit hat Ann Beschäftigung in einer Knopffabrik gefunden. Sie muss Schmuckknöpfe sortieren, die bei Zwielicht eine unheimliche Faszination ausstrahlen und von vielen Käufern hoch bezahlt werden. Die Knöpfe tragen Mädchennamen: Gladys, Margaret, June. 

Ann, die sich in der Fabrik unwohl fühlt, wird von ihren Mitarbeiterinnen Jean und Rosie ermutigt, den Vertretern Bill und Jack zu gehorchen und nicht über den geheimen Produktionsvorgang nachzudenken. 

Bill und Jack wissen offenbar, woraus die Knöpfe gemacht werden. Als sich bei Jean seltsame Symptome zeigen - sie fühlt Mund und Augen vor Müdigkeit immer kleiner werden, kann sie aber nicht schließen - zeigt sich Bill mit Jeans Zustand wohliger Willenlosigkeit sehr zufrieden. 

Bald kommt Jean nicht mehr zur Arbeit. Dann verändert sich auch Rosie. Sie kann sich nicht mehr überwinden, nach Hause zu gehen und wird von Jack ermuntert, ganz im Klima der Fabrik zu bleiben, zumal bald ein neuer Knopf hinzukäme. 

Ann und ihr arbeitsloser Freund John beginnen die Zusammenhänge zu ahnen.

Mit Wolfgang Wahl, Gustl Halenke, Karin Behrmann, Julia Costa u.a. 

Von Ilse Aichinger 

Ilse Aichinger (1921–2016) begann nach Kriegsende ein Medizinstudium, das sie abbrach, um ihren ersten Roman "Die größere Hoffnung" zu schreiben. 1951 stieß sie zur "Gruppe 47", wo sie ihren späteren Mann Günter Eich kennenlernte; sie erhielt zahlreiche Literaturpreise. Ab Herbst 2000 schrieb die "schweigsamste unter den österreichischen Schriftstellerinnen" für die Tageszeitung "Der Standard" ihr im Feuilleton veröffentlichtes "Journal des Verschwindens". Ihr letztes Buch "Subtexte" erschien 2006.

WEX - Hamburg-Krimi-Hörspiel (nach einem realem Kriminalfall) von Doris Gercke (2001) Download


Dieses Krimi-Hörspiel wurde von Doris Gercke (Autorin der Bella Block-Krimis) nach einem wahren Fall konstruiert. Zu hören ist WEX heute 12.01.19) um 21:03 Uhr bei NDR Info. (Lief zuletzt im Februar 2016) Dieses Hörspiel kann man im Anschluss an die Sendung  zwölf Monate lang beim NDR anhören und herunterladen.

Mia Wander, Beschäftigungstherapeutin in einer Hamburger Psychiatrie, kann endlich auch Frank Wex, den berüchtigten Frauenmörder, betreuen. Überzeugt, dass sie allein ihm wirklich helfen will, setzt sie sich intensiv mit seinem Fall auseinander. 

Wex hat nur eins im Sinn: Er möchte raus aus der geschlossenen Anstalt, angeblich, um die richtige Therapie, die ihm drinnen verweigert wird, zu beginnen. Mit Charme, Überredungskunst und der ihm eigenen Penetranz bringt er Mia Wander dazu, die Befreiung zu planen. 

Der Coup gelingt. Monatelang sucht die Hamburger Polizei vergeblich nach dem gefährlichen Verbrecher. Dann bekommt eine psychiatrische Gutachterin die Gelegenheit, sich an der Suche zu beteiligen. Ein Hamburg-Krimi nach einem realen Fall

WEX von Doris Gercke
Frank Wex - Matthias Matschke
Mia Wander - Judith Engel
Gisela Bauer - Nina Weniger
Marianne Siebenstedt - Johanna Christine Gehlen
Ferner: Dietmar König, Wolf-Dietrich Sprenger, Konstantin Graudus, Andreas Pietschmann und andere

Komposition: Heike Schuhmacher-Rau
Regie: Alexander Schuhmacher
NDR 2001

Freitag, 11. Januar 2019

COLDHAVEN - Preisgekröntes Hörspiel von John Burnside (2016)

John Burnside 2016 / Quelle Foto (bearbeitet): Wikimedia
Author: Hpschaefer unter CC.4.0
Am Sonntag (13.01.19) um 18:20 Uhr ist bei SWR2  COLDHAVEN von John Burnside zu hören. Lief zuletzt im Juli 2017.

„Coldhaven“ ist ein fiktives schottisches Küstendorf, das noch immer im Bann des geheimnisvollen Verschwindens von Carey steht.

Die Leiche des jungen Mädchens wurde bisher nicht gefunden. Sie war fünfzehn und wurde zuletzt mit dem 17-jährigen Martin Wilson gesehen, mit dem sie in den Marschen spazieren ging.

Eine polizeiliche Untersuchung entlastete den jungen Mann. Das geschah vor mehr als einem Jahr.

Die Geschichte des Dorfes und des Mädchens erzählt Burnside aus der Perspektive verschiedener Dorfbewohner. Dabei kommen zu Wort: der Geist von Martin, sein Bruder Paul, seine Mutter Agnes und der Postbote John, der glaubt um den Tathergang zu wissen, sowie die ehemalige Stadtbibliothekarin Agnes und ein Erzähler, der zugleich die Vermutungen der Dorfgemeinschaft über das angebliche Verbrechen spiegelt.

Burnside hat in gewissem Sinne eine geheimnisvolle Kriminalgeschichte geschrieben, die sich sich nicht alleine über die Handlung erschließt. Das Stück ist ein poetisches Spiel für Stimmen, ein Lang-Gedicht als Originalhörspiel.

«Coldhaven» wurde von der Jury der Deutschen Akademie der Darstellenden Künste zum Hörspiel des Jahres 2017 gewählt. Aus der Begründung der Jury: «Die schottische Märchen- und Sagenwelt ist in diesem Ort so lebendig, dass die Erklärung dieser Todesfälle nur über die Aussagen einiger Bewohner zu ermitteln ist, die Hexen, Zaubersprüche und die Seelen der Toten ins Spiel bringen, aber auch soziale Vorurteile. Die nicht-chronologische Rekonstruktion des Geschehens, über die ein dichtes und beziehungsreiches Geflecht aus Naturbeschreibung, knapper psychologischer Zeichnung der Charaktere und mythologischen Motiven gelegt ist, wird mit repetitiv eingesetzten Samples und einer poetischen, berührenden Sprache zusammengehalten.»

Am 29. Mai 2018 erhielt «Coldhaven» ausserdem den Hörspielpreis der Kriegsblinden 2018.

Coldhaven
Hörspiel von John Burnside
Aus dem Englischen von Klaus Buhlert und Bernhard Robben

Mit: Johannes Silberschneider, Corinna Harfouch, Felix Goeser, Astrid Meyerfeldt, Christopher Heisler, Moritz Kienemann sowie der Another Plus Band

Komposition und Regie: Klaus Buhlert
Produktion: SWR 2016
Länge: 62 Minuten


Zum Webradio des Senders
Zur Phonostar-Aufnahmeseite

Donnerstag, 10. Januar 2019

AUF FREIEN FÜßEN - Krimi-Hörspiel von Ulrich Land (2004) auch als Download

Bild Studie aus 1707 / Quelle Wikimedia unter Public Domain

Im WDR geht es am Wochenende um Füße. AUF FREIEN FÜßEN heißt das Krimi-Hörspiel von Ulrich Land

Freitag | 11. Januar 2019, 19.04 - 20.00 Uhr | WDR 3
Krimi am Samstag | 12. Januar 2019, 17.04 - 18.00 Uhr | WDR 5

Das Hörspiel steht nach der Sendung befristet zum Download zur Verfügung.

Charly steht auf Frauenfüße. Am besten gefallen ihm immer noch die seiner Ex-Frau Ella. Und ausgerechnet in ihrer Sickergrube wird eine Frauenleiche entdeckt. Von den Füßen der Toten fehlt jede Spur.

Es ist wahrlich kein schöner Anblick, wie die Leiche in der Quappe dümpelt, auf Ellas kleinem, abgelegenen Domizil im Niederbergischen. Die Füße der Toten wurden offensichtlich vor der Ermordung abgetrennt. 

Der Weg des Kommissars zu Charly, dem Liebhaber von schönen, schlanken, eleganten Füßen, ist nicht weit. Und als der hinter schwedischen Gardinen sitzt, scheint alles klar. Nur die Füße bleiben verschwunden ...

Aus Interviews und improvisierten Szenen setzt sich - para-dokumentarisch - das Bild eines skurrilen Kriminalfalls zusammen.

Von Ulrich Land
Komposition: Florian Stadler
Technische Realisation: Mechthild Austermann und Markus Hassler
Regie: Thomas Leutzbach
Redaktion: Martina Müller-Wallraf
Produktion: WDR 2004

Anna Magdalena Fitzi - Ella
Michael Heinrich - Schmelzer
Ulrich Land - Charly
Thomas Leutzbach - Dieter
Insa Backe - Einflüsterin

Mittwoch, 9. Januar 2019

DER FALL TINA BERGEMANN - Krimi-Hörspiel von Linda Teßmer (DDR 1975)



DER FALL TINA BERGEMANN wird in der Nacht von Freitag auf Samstag (12.01.19) um 00:05 Uhr die Hörer im Krimi-Hörspiel beschäftigen.

Was hatte die junge Lehrerin nachts auf einer Baustelle zu suchen? Ist sie dort wirklich durch einen Unfall zu Tode gekommen? Ihr Verlobter forscht nach der Wahrheit. 

Die 26-jährige Lehrerin Tina Bergemann war mit dem Ingenieur Dieter Kleine verlobt, wurde dann aber an eine Schule in Neustadt versetzt. Dort hatte sie sich gut eingelebt, sah Dieter in den folgenden zwei Jahren allerdings kaum noch. Wegen ihres jugendlichen Enthusiasmus‘ war Tina im Kollegium geschätzt und bei den Schülern beliebt, wurde aber auch mit etlichen Zusatzaufgaben betraut. 

Zu vielen vielleicht? Als Tina eines Morgens tot auf einer Baustelle gefunden wird, reist ihr Verlobter an und erwartet Antworten. Von der Polizei wird der Fall nur routinemäßig verfolgt, denn alles deutet auf einen Unfall hin. 

„Das gerichtsmedizinische Gutachten schließt mit größtmöglicher Wahrscheinlichkeit äußere Gewalteinwirkung im Sinne eines Verbrechens aus”, wie es im Amtsdeutsch lautet. Dieter jedoch will nicht an einen Unfall glauben. Was sollte Tina auf einer Baustelle gewollt haben? 

Dass es zwischen ihrer Klasse und einer Baubrigade einen Patenschaftsvertrag gab, erklärt auch nicht, warum sie sich nachts dort aufgehalten hat. 

Kleine beginnt, Tinas Kollegen und Bekannte auszufragen. Mit wem auch immer er zu tun hat, stößt er auf Dinge, die im Argen liegen, sei es die Ehe des Baustellenleiters, das Schicksal des Nachtwächters oder Tinas Verhältnis zu ihrer Mutter. 

Dieter erkennt, dass er eigentlich kaum etwas über seine Verlobte weiß. Wofür interessierte sie sich? Wie hat sie hier gelebt? Was machte sie in ihrer Freizeit? Gab es etwa einen anderen Mann? Durch eine nicht abgeschickte Ansichtskarte aus Warnemünde und einen fremden Schlüssel kommt Dieter der Wahrheit näher – die ihm nicht gefallen wird.

Der Fall Tina Bergemann
Von Linda Teßmer 

Komposition: Wolfgang Schoor 
Regie: Hannelore Solter

Mit Dieter Mann, Lissy Tempelhof, Walfriede Schmidt, Jochen Thomas, Evamaria Bath, Bernd Storch, Horst Hiemer, Gudrun Ritter, Ernst Kahler, Ursula Braun, Swetlana Schönfeld u.a. 

Produktion: Rundfunk der DDR 1975 

Dienstag, 8. Januar 2019

KREUZEDER und der Dschihad - Krimi-Hörspiel von Jörg Graser (2017)



Am Mittwoch (09.01.19) sendet BR2 um 20:03 Uhr das  KREUZEDER-Krimi-Hörspiel: KREUZEDER und der Dschihad. Lief zuletzt im September 2018.

Kreuzeder, Chef des Passauer Morddezernats, verbringt mehr Zeit im Wirtshaus als im Polizeipräsidium. Mit Gerda Bichler, der Wirtin vom "Grauen Raben", lebt er in wilder Ehe, dem populistischen Stammtisch hat er sich angeschlossen. 

Polizeipsychologin März zweifelt an seiner Diensttauglichkeit, der Verfassungsschutz hat den Gasthof längst verwanzt. Da holt die Bichlerin Asylbewerber Achmed Arabi als billige Arbeitskraft hinter‘n Tresen. 

Kreuzeder hat den Koran gelesen und bereitet mit dem Flüchtling eine unerhörte Aktion vor.

Regie: Cordula Dickmeiß

Mit: Sigi Zimmerschied, Maria Peschek, Luise Kinseher, Karim Cherif, Ferdinand Dörfler, Harry Täschner, Robert Frank, Andreas Tobias

Ton: Alexander Brennecke
Produktion: Deutschlandfunk Kultur 2017
Länge: 57'49

Jörg Graser, geboren 1951 in Heidelberg, Dramatiker, Autor und Regisseur. Ausgezeichnet 1991 mit dem Adolf-Grimme-Preis für den Spielfilm "Der Rausschmeißer". Deutschlandradio produzierte zahlreiche seiner Stücke: "Jailhouse Blues" (2003), "Diridari" (2006), "Kreuzeder" (2010), "Kreuzeder und die Kellnerin" (2011) und "Kreuzeder und der Tote im Wald" (2012).

Sonntag, 6. Januar 2019

GERONIMO - Vierteiliger Hörspiel-Thriller von Leon de Winter (2018)

©  NDR/Radiokunst
NDR Info hat das Buch GERONIMO von Leon de Winter aufwändig als vierteiliges Kriminalhörspiel adaptiert. Teil 1 Polit-Thrillers „Geronimo“ ist im Deutschlandfunk Kultur am Montag (07.01.19) um 21:30 Uhr zu hören. Lief zuletzt als Ursendung im Januar 2018.

Teil 2 am Montag, 14. Januar, um 21:30 Uhr
Teil 3 am Montag, 21. Januar, um 21:30 Uhr
Teil 4 am Montag, 28. Januar, um 21:30 Uhr

Die Story spielt mit einer Verschwörungstheorie, wonach der meistgesuchte Terrorist Osama bin Laden zunächst lebend gefasst wird. 

„Kill or capture“ lautete der offizielle Befehl in der Nacht zum 2. Mai 2011. Die Operation „Neptune’s Spear“, die der damalige US-Präsident Barack Obama ausführen ließ, verlief erfolgreich. 

Osama bin Laden, der meistgesuchte Terrorist, wurde von einer Spezialeinheit der United States Navy Seals erschossen. Obama gab noch in derselben Nacht in der Fernsehansprache die Tötung des Terroristenchefs bekannt.

In seinem Roman „Geronimo“ präsentiert der niederländische Schriftsteller Leon de Winter eine eigene Lesart des Geschehens: Bei ihm wird bin Laden nicht erschossen, sondern in einem konspirativen Akt von Anführern des Navy-Seal-Teams verschleppt und gegen einen Doppelgänger ausgetauscht.

Leon de Winters Roman erzählt von Macht, Terror und Barbarei, miteinander konkurrierenden  Geheimdiensten, von Liebe und Verlust, Schuld, Freundschaft und Verrat. Dabei springt er zwischen Orten und Zeiten, ebenso wie zwischen Perspektiven hin und her. Der Plot erstreckt sich auf einer zeitlichen Achse zwischen 2004 und 2013 und spielt unter anderem zwischen Madrid, London, Amsterdam, Pakistan, Afghanistan, Bangkok, Washington, Israel. 

Im Zentrum des Geschehens: Tom Johnson, erfolgreicher CIA-Mann, dessen kleine Tochter infolge des Terroranschlags in Madrid 2004 ums Leben kommt. Seine Ehe zerbricht daran, er selbst arbeitet sich ab an der Schuld, im entscheidenden Moment nicht dagewesen zu sein. 

Jahre später macht er Jagd auf die Taliban und lernt bei einem Einsatz in Afghanistan ein Mädchen, Apana, kennen, das er für seine Leidenschaft, die Musik Johann Sebastian Bachs, begeistert und damit ins Verhängnis stürzt. 

Darüber hinaus gibt es einen kleinen pakistanischen Jungen, Jabbar, dessen Mutter einer christlichen Minderheit angehört. Jabbar erlebt die Erstürmung des Anwesens von bin Laden als Augenzeuge mit, dabei kommt er unwissentlich und zufällig in den Besitz eines Datenträgers, auf dem bin Laden geheime und höchst delikate Informationen über Barack Obama gespeichert hat und der die Geheimdienste zum Rotieren bringt.

Übersetzung aus dem Niederländischen: Hanni Ehlers 
Komposition: Andreas Bick
Trompete - Paul Brody
Bearbeitung und Regie: Christiane Ohaus

Mit Sylvester Groth, Barbara Nüsse, Matthias Bundschuh, Stephanie Eidt, Birte Schmöink, Peter Kurth, Michael Rotschopf, Beate Rysopp, Gala Winter, Wolf-Dietrich Sprenger, Martin Engler, Mirco Kreibich, Ibrahima Sanogo, Julian Greis u.a.

Produktion: NDR 2018

Samstag, 5. Januar 2019

DER TOD IST KEIN GESCHÄFT - DDR Krimi-Hörspiel von Max Messer alias Heiner Müller (1962)

Foto Las Vegas 1965: Wikimedia
unter public domain by its author, David_Vasquez. This applies worldwide.
Heute (05.01.19) ist um 21:05 ein Krimi-Hörspiel aus den DDR Archiven im Programm von NDRinfo: DER TOD IST KEIN GESCHÄFT wurde im Jahr 1962 produziert und spielt keineswegs auf sozialistischem Boden. Lief zuletzt im Oktober 2014.

Tatort Las Vegas. Mr. Canetti besitzt das uneingeschränkte Monopol über die Spielcasinos, Bars und Bordelle. Mit Rix tritt ein Mann auf den Plan, der ihm diese Position ernsthaft streitig macht.

Zwei zu allem entschlossene Konkurrenten mit ihren Mittelsmännern, Killern und kaltblütigen Agenten gehen in einen Clinch, bei dem noch niemand weiß, wer den längeren Atem haben wird. 

Bei der Aufklärung der im Verlaufe dieser Auseinandersetzung verübten Morde gerät Leutnant Brandon von der Mordkommission zwischen die Fronten korrupter Polizisten und der rivalisierenden Gangster. Die Frage nach dem Herrn über Las Vegas duldet keinen Aufschub mehr.

Regie: Hans Knötzsch
Mit Gert Biewer, Harald Halgard, Walter Jupé, Helmut Müller-Lankow, Guido Matschek, Paul Lewitt, Erik S. Klein, Walter Niklaus u.a.

DER TOD IST KEIN GESCHÄFT
Von Max Messer

"Max Messer" ist ein Pseudonym des DDR-Dramatikers Heiner Müller (1929-1995). Ein Jahr vor der Ursendung dieses Kriminalhörspiels (Müllers einzigem Originalhörspiel) am 1. November 1962 war seine Komödie "Die Umsiedlerin" verboten und Müller aus dem Schriftstellerverband der DDR ausgeschlossen worden, was einem Schreibverbot gleichkam.

Produktion: Rundfunk der DDR 1962
Länge: 42'35

Freitag, 4. Januar 2019

ES WAR EINMAL EIN SPION - Krimi-Hörspiel von Russel Graves (2004) / Download


ES WAR EINMAL EIN SPION im Krimi-Hörspiel des WDR am Wochenende.

Hörspiel | Heute,  | 19.04 - 20.00 Uhr | WDR 3
Krimi am Samstag | 5. Januar 2019, 17.04 - 18.00 Uhr | WDR 5

Das Hörspiel steht nach der Sendung befristet zum Download zur Verfügung.

Dan King wird klar, dass sein neuer Fall eine Nummer zu groß für ihn ist. Längst ist der Privatermittler tief in die Machenschaften verschiedener Spionagebünde verwickelt.

Dan King, Privatdetektiv ohne besondere Kennzeichen und Illusionen, blickt sinnend aus dem Fenster seines Büros: Wird je was wirklich Aufregendes passieren? Da läutet das Telefon, und das unverhoffte Abenteuer beginnt. 

Schuld daran: ein Mann namens Karl Young, eine Frau, die Young als den schönsten Rotschopf der Welt bezeichnet und Anna Karenina nennt, und der mysteriöse Colonel, ein cooler Geschäftsmann aus Good Old Europe, wo Kriegsverbrecher wie Karadzic und Mladic noch immer frei herumlaufen. 

Spätestens als King auf den Boss eines unbekannten Geheimdienstes trifft steckt er schon mitten in den Intrigen der Spionagewelt.

Besetzung
Dan King - Peter Kurth 
Karl Young - Gerd Wameling 
Anna - Michou Friesz 
Chief - Michael König 
Colonel - Thomas Thieme 
Rezeptionist - Branko Samarovski 
Unbekannter - Alexander Tschernek 
Kellner  -Uwe Achilles 
Unbekannter - Karsten Rühl

Von Russell Graves
Übersetzung: Konrad Zobel
Komposition: Peter Kaizar
Technische Realisation: Gerhard Wieser, Herta Wirtz und Martin Todt
Regie: Matthias Kapohl
Redaktion: Hannah Georgi
Produktion: WDR 2004

Donnerstag, 3. Januar 2019

KEIN WORT ZU OOSTERBEEK - Krimi-Hörspiel von Daniel Goetsch (2010) / Download


Heute (03.01.19) um 23:00 Uhr heißt es im Krimi-Hörspiel auf WDR 1LIVE: KEIN WORT ZU OOSTERBEEK. (zuletzt im Mai 2015 gesendet). Danach auch zum Download verfügbar

Einmal im Jahr trifft sich die Elite aus Westeuropa und den USA abseits der Öffentlichkeit zum Oosterbeek-Symposium. Gemeinsam soll eine Strategie gefunden werden, um den "Internationalen Common Sense" durchzusetzen. Die Sicherheitsvorkehrungen sind pedantisch, die Verschwiegenheit ist vollkommen.

Bräuning, ein junger Tontechniker, erlebt vor Ort eine Atmosphäre der Überwachung und Angst vor Anschlägen, gleichzeitig aber auch die Unersättlichkeit der Mächtigen. 

Und es gibt keine Möglichkeit, die Öffentlichkeit über die Vorgänge und Beschlüsse zu informieren. Oder doch? 

Das Hörspiel beruht auf Recherchen zu den realen alljährlichen Bilderberg-Konferenzen, auf denen seit 1954 angeblich heimlich weltpolitische Absprachen getroffen werden.

Von Daniel Goetsch
Kompostion: Vredeber Albrecht
Regie: Christoph Kalkowski

Mit Bernhard Schütz, Susanne Bormann, Almut Zilcher, Michael Klammer, Axel Wandtke, Thorsten Merten, Daniel Goetsch und John Nijenhuis

Studio elektro-automatisch/WDR 2010/53'05

DES PFARRERS FREUDE - Krimi-Hörspiel von Roald Dahl (1965)


Der 1. Mitternachtskrimi 2019 im Deutschlandfunk in der Nacht von Freitag auf Samstag (05.12.19) wartet mit einem Hörspiel-Schätzchen von Roald Dahl aus den Archiven auf: DES PFARRERS FREUDE.

Reverend Cyril Winnington Boggis, Präsident der Gesellschaft zur Erhaltung seltenen Mobiliars. In Verbindung mit dem Victoria and Albert Museum. Diese Visitenkarte öffnet dem Antiquitätenhändler Boggis die Tür zur guten Stube so manchen Bauernhauses, wo sich wahre Schätze verbergen können.

Seit nunmehr neun Jahren durchkämmt Mr. Boggis jeden Sonntag die ländlichen Bezirke rund um London und späht abgelegene Landhäuser und Bauernhöfe aus. Boggis betreibt in Chelsea mit einigem Erfolg ein Antiquitätengeschäft und hat sich dank seines erlesenen und sicheren Geschmacks – speziell für Möbel des 18. Jahrhunderts – in der Branche einen gewissen Ruf erworben.

Die Farmhäuser betrachtet er als privates Warenlager, aus dem er sich Woche für Woche versorgen kann. Weil Bauern ein misstrauisches Völkchen sind, hat er sich eine besonders vertrauenerweckende Verkleidung zugelegt. Einem Geistlichen wird doch wohl niemand die Tür weisen.

An diesem Sonntag nun ist Mr. Boggis in der Grafschaft Buckinghamshire unterwegs. Er parkt seinen Kombi außer Sichtweite und legt bei drei ungehobelten Männern auf einem Bauernhof einen überzeugenden Auftritt hin, bei dem er durchblicken lässt, welch hübsches Sümmchen alte Möbel dem Besitzer einbringen können.

Boggis darf sich tatsächlich im Haus umschauen – und traut seinen Augen nicht. Da steht sie, die seit Langem verschollene vierte Mahagoni-Kommode aus der kreativsten Schaffenszeit von Thomas Chippendale! Vor seinem geistigen Auge ziehen sensationelle Kaufangebote vorüber, ein Artikel in der London Times … – das Möbelstück würde als ,Boggis-Kommode’ in die Kunstgeschichte eingehen!

Doch wie kann der falsche Pfarrer den Tölpeln das gute Stück abluchsen? Seine übliche Masche, den Wert des Möbels einfach nur herunterzuspielen, reicht Boggis in diesem Fall nicht aus. Da kommt ihm eine besonders clevere Idee. Zu clever.

Des Pfarrers Freude 
von Roald Dahl 
Regie: Wolfgang Drescher 
Mit Dieter Hufschmidt 
Produktion: SR 1965 
Länge: 44'50 (mono)

Roald Dahl (1916-1990), Verfasser komisch-schauriger Erzählungen ("Küßchen, Küßchen!"), Kinderbuchautor ("Danny oder Die Fasanenjagd"), Drehbuchautor ("Gremlins").
Zum Webradio des Senders
zur Phonostar-Aufnahmeseite

Mittwoch, 2. Januar 2019

DER GEHEIMAGENT - Zweiteiliges Hörspiel nach einem Agenten-Roman von Joseph Conrad (2016)

Quelle Foto Joseph Conrad  (bearbeitet) unter Public Domain
Author: George Charles Beresford † 1938

Der WDR hat sich Joseph Conrads politischem Roman DER GEHEIMAGENT aus dem Jahr 1907 angenommen und ihn in der Bearbeitung von Steffen Moratz in ein knapp zweistündiges Hörspiel verwandelt, welches in 2 Teilen jetzt von SWR2 ab Montag gesendet wird. Lief zuletzt im Juli 2017.

Sendetermine
Freitag 04.12.19 (Teil 1)
Freitag 11.12.19 (Teil 2)

Verloc arbeitet als Spitzel, um die anarchistischen Kreise Londons auszuspionieren - für eine ausländische Botschaft und für die britische Polizei. 

In seinem Doppelleben hat er sich gut eingerichtet, bis der ehrgeizige neue Botschaftssekretär von ihm ein radikales Zeichen verlangt: Er soll einen Anschlag anstiften, dessen sinnlose Zerstörung die Öffentlichkeit schockiert - und die britische Regierung endlich nötigt, gegen die Anarchisten hart durchzugreifen. 

Bombenattentate waren bereits seit der Mitte des 19. Jahrhunderts in London keine Seltenheit. Anarchistische Untergrundorganisationen bedienten sich mit Vorliebe Sprengsätzen, die jedoch – im Gegensatz zu aktuellen Vorkommnissen – nicht durch Selbstmordattentäter, sondern vielmehr durch ausgeklügelte Zündmechanismen ausgelöst wurden. Nicht immer gelangen die Attentate.

Joseph Conrads Roman von 1907 ist eine meisterhafte Studie der Motive und Hintergründe einer terroristischen Verschwörung - und ein bestechendes Psychogramm der beteiligten Figuren, von den vermeintlichen oder echten Terroristen über die rivalisierenden Ermittler und ahnungslosen Angehörigen bis zu den Strippenziehern hinter den Kulissen. 

Die Spionagegeschichte beruht auf einem realen Fall: dem Bombenanschlag von Martial Bourdin auf das Observatorium in Greenwich 1894. Und wurde unmittelbar nach dem 11. September zu einem der meistzitierten literarischen Texte in der amerikanischen Presse.

Conrads Roman inspirierte Attentäter auch noch Jahrzehnte später. Theodore Kaczynski, der als „Unabomber“ bekannt wurde, war ein großer Verehrer Conrads.

Besetzung:
Verloc - Felix Vörtler
Botschafter Vladimir - Andreas Grothgar
Geheimrat Wurmt - Walter Renneisen
Michaelis - Ralf Drexler
Yundt - Peter Groeger
Ossipon - Markus Meyer
Stevie - Patrick Mölleken
Winnie - Cathlen Gawlich
Heat - Glenn Goltz
Konstabler - Thomas Lang
Professor - Wolf-Dietrich Sprenger
Kriminalhauptkommissar - Arnd Klawitter
Toodles / Sekretär - Lars Schmidtke
Ethelred - Joachim Paul Fehling
Gräfin - Caroline Schreiber
Dossier/Spion - Robert Dölle
Erzähler - Peter Fricke

Von Joseph Conrad
Bearbeitung: Steffen Moratz
Regie: Martin Zylka
Musik: Julia Klomfaß
Redaktion: Isabel Platthaus
Produktion: WDR 2016

Dienstag, 1. Januar 2019

HAPPY NEW YEAR!!!



Wir wünschen allen unseren Hörern & Lesern
ein glückliches, gesundes neues Jahr!
Möge wenigstens ein Teil Ihrer Pläne in Erfüllung gehen.

Sonntag, 30. Dezember 2018

DER KNOCHENMANN - Brenner-Krimi-Hörspiel von Wolf Haas (2000)


Im Krimi am Montag (31.12.18) von Wolf Haas um 21:30 Uhr treibt Kommissar Brenner sein "Unwesen" im Deutschlandfunk Kultur. Lief zuletzt im Juli 2016.

Ein wahrer Magnet für Ausflügler in der Steiermark ist der Löschenkohl, eine Grillstation mit dem Flair einer Möbelhalle im 1000-Seelen-Örtchen Klöch. Die Gäste lassen sich ihren Heißhunger auf die gigantischen Hendl-Teile nicht einmal von den Menschengebeinen verderben, die man in den Abfallbergen aus Hühnerknochen entdeckt. 

Die Grill-Chefin will die Sache schnell vom Tisch haben: Privatdetektiv Brenner muss her! Aber noch bevor der Brenner seine Auftraggeberin überhaupt zu Gesicht bekommt und bei dem steirischen Hendl-König herumschnüffeln kann, fließt auch schon Blut - das eindeutig nicht von einem Hühnertier stammt. 

Ein Brenner-Krimi von Wolf Haas, geboren 1960 in Maria Alm (Autor von nunmehr sieben Brenner-Krimis, die als Romane wie als Hörspiele mehrfach preisgekrönt wurden). Für den 2006 erschienenen Roman "Das Wetter vor 15 Jahren" erhielt Haas den Wilhelm-Raabe-Literaturpreis. Bearbeitung und Regie: Götz Fritsch

Komposition: Otto Lechner
Länge: ca. 54:26 Min
Produktion: Österreichischer und Mitteldeutscher Rundfunk 2000

Darsteller: Wolfram Berger, Erwin Steinhauer, Peter Simonischek, Peter Strauß, Anna Mertin u.a.

Zum WEBRADIO des Senders
Zur Phonostar-Aufnahmeseite