Samstag, 14. Dezember 2019

MDR KULTUR Krimi-Nacht 2019 - Eine ganze Nacht lang Hör-Krimis / auch als Downloads

Quelle Foto: Wikimedia unter CC0 1.0 Universal Public Domain Dedication

Jetzt schon vormerken, um es im Weihnachtsstress nicht zu vergessen:
Samstag, 28.12.2019 gibt es beim MDR KULTUR die Krimi-Nacht 2019 und alle Krimis auch zum Downloaden/Nachhören:

20:05 Uhr Drohung bei Mondlicht (Link zur Sendung)
von Patrick Hamilton | MDR 1992 | 54'16

* 12 Monate im Hör-Angebot auf mdr-kultur.de inkl. Podcast/Download. 

Regie: Klaus Zippel | Bearbeiter: Edine Priegnitz | Mit: Jürgen Hentsch (George Longford), Eberhard Esche (Sir Charles Waterbury),

Otto Sander (Cyrus Armstrong), Otto Sander (Harry Armstrong), Gudrun Ritter (Mrs. Armstrong)

Ein Engländer in mittleren Jahren von eher einsiedlerischen Gewohnheiten, als abgeschirmter Gast im Hause eines vermögenden Freundes wohnend, bekommt den unverhofften Besuch fremder Leute. Sie konfrontieren ihn mit Forderungen, denen  gegenüber höfliche Ablehnung und der distanzierende Schutzwall guter Manieren nichts ausrichten. 

Zeitgeschichtlicher Hintergrund dieses Kriminalstückes von Patrick Hamilton ist das Jahr 1933 in England. Auf dem Kontienent scheinen sich neue politische Konstellationen zu einer weltweiten Bedrohung auszuwachsen. Die erstklassig besetzte Inszenierung von Klaus Zippel bietet eine Wiederbegegnung mit den verstorbenen Schauspielergrößen und Virtuosen der deutschen Sprache: Eberhard Esche, Jürgen Hentsch und Otto Sander.

Patrick Hamilton,1904 in Sussex geboren, englischer Romancier, Stücke und Hörspielschreiber, weltbekannt geworden durch seine Bühnestücke "Rope" - dt. "Cocktail für eine Leiche" (1929), von Alfred Hitchcock 1948 verfilmt und "Gaslicht" (1938) verfilmt 1944 mit Ingrid Bergmann und Charles Boyer. Hamilton starb 1962 an Leberzirrhose.
___________________________

21:00 Uhr Zwölf Fotos zuviel (Link zur Sendung)
von Peter Kramer | Mitteldeutscher Rundfunk 1999 | 52'11

* zeitlich unbegrenzt im Hör-Angebot auf mdr-kultur.de inkl. Podcast/Download.

Regie: Walter Niklaus | Mit: Jutta Hoffmann (Frau), Ulrich Wildgruber (Mann), Lars Gärtner (Kellner), Käthe Koch (Stimme), Wilhelm Eilers (Schaffner), Walter Niklaus (Durchsage)

Anfangs hatte sie ja diese zufällige Reisebekanntschaft nur für ein bißchen aufdringlich gehalten, diesen Unterhaltsamkeit versprühenden Gute-Laune-Menschen, der ausgerechnet in ihrem Zugabteil Platz zu nehmen beliebte. Einer, der jeden ins Gespräch ziehen und nach fünf Minuten den ersten Witz zum besten geben muß. Und der sich durch kühle Höflichkeit mit Sicherheit nicht zurückhalten läßt. Kein Sinn für Vornehmheit eben. Und kein Respekt.

War es ein Fehler, sich mit so einem auf eine Art "heiteres Beruferaten" einzulassen? Jedenfalls, daß er sein Geld ausgerechnet als Erpresser verdient, hat sie ihm natürlich nicht geglaubt. Obwohl er ziemlich plausible Geschichten auftischen konnte... und auch seine Kamera hatte er schließlich sichtlich dabei. Nur, daß er ihre Lebensumstände so auffallend treffsicher erraten kann, ist schon etwas sonderbar. Sogar die Automarke (Porsche Cabrio).

Sogar die Autofarbe (silbergrau). Und als er dann auch noch über diesen Unfall Bescheid weiß... und diese Fahrerflucht, läßt sich eins, scheint es, leider nicht mehr verkennen: Der Mann ist nicht zufällig hier. Und er ist wirklich Erpresser! - Die Fotos, die er verkaufen möchte, sind deshalb auch ziemlich teuer. Zwölf Fotos für 250.000 Mark. Abzüge und Negative - schließlich ist er ein ehrlicher Erpresser. Allerdings, auch ehrlichen Erpressern kann es passieren, daß ihre wertvollen Zeugnisse auf einmal regelrecht überflüssig sind. Und statt 250.000 Mark hat man zwölf Fotos zuviel.

Peter Kramer, geboren 1925 in Köln. Schauspielschule in Erfurt. Schauspieler und Regisseur in Cottbus, Schwerin und Erfurt. Zahlreiche Film-, Fernseh- und Synchronrollen. Seit 1964 Hörspielregisseur im Funkhaus Leipzig. Daneben gastweise Theaterarbeit, vor allem Musical, Rock-Oper, Operette. Gelegentlich auch Autor, so des DEFA-Musikfilms "Meine Frau macht Musik" (1958) und der Kriminalhörspiele "Der stille Teilhaber" (Rundfunk der DDR 1981) sowie "Todsicher" (MDR 2015). 
___________________________

22:00 Uhr Nackt in Berlin (Link zur Sendung)
Kriminalkomödie, nicht nur für Freunde der italienischen Oper
von Gottfried von Einem und Hans Helge Ott | Mitteldeutscher Rundfunk 2006 | 48'25

* zeitlich unbegrenzt im Hör-Angebot auf mdr-kultur.de inkl. Podcast/Download.

Regie: Gottfried von Einem | Komponist: Marco Nola | Mit: Hilmar Eichhorn (Schröck), Peter Kaempfe (Dietmar Schulz), Herbert Fritsch (Dr. Müller-Bruchsiepen), Reinhard Straube (Kosanke), Gabriele Blum (Chrissy), Thomas Kylau (H & A), Wolf-Dieter Rammler (Portier), Hendrik Duryn (Keeper), Conny Wolter (Marlen), Anja Pahl (Empfangsdame), Ulrike Hübschmann (Frau), Karl-Fred Müller (Mann), Hannelore Schubert (Telefonistin), Roberto Lai (Kellner)

Als der Dresdener Kriminalkommissar und bekennende Belcanto-Liebhaber Schröck vom Polizeipräsidenten Dr. Müller-Bruchsiepen ausgerechnet in den Leipziger Hauptbahnhof einbestellt wird, ahnt er noch nicht, dass einer der seltsamsten Fälle seiner Ermittlerlaufbahn auf ihn zukommt. Denn das Opfer der aufzuklärenden Straftat ist niemand anderes als der Herr Polizeipräsident Himself. Im geliehenen Smoking, einen Hut auf dem Kopf, den abzunehmen er sich beharrlich weigert, ist er gerade aus Berlin angereist, wo er am Morgen in seinem Hotelzimmer mit grauenvollen Kopfschmerzen, seiner sämtlichen Kleidungsstücke beraubt und, schlimmer noch, ohne ein einziges Haar am Leibe erwacht ist.

Und selbstverständlich auch ohne den Hauch einer Ahnung, wie ihm das widerfahren konnte! Gebraucht wird folglich nicht nur ein erstklassiger Kriminalist, sondern auch ein Mann von verlässlicher Diskretion - Schröck eben. Zumal die Berliner Polizei aus dem Spiel bleiben muss - könnte es sich bei diesem ungeheuerlichen Anschlag doch um ein Komplott eben dieser handeln! Dienstlich gefordert und willens, sich des in ihn gesetzten Vertrauens würdig zu erweisen, wenn auch ein klein wenig amüsiert, begibt sich der Kommissar stante pede zum Tatort ins Arcadia Palace, Suite Nr. 422, bezieht Posten und studiert mit einem Auge die Berliner Halbwelt, mit dem anderen jedoch den Berliner Opernspielplan.

Gottfried von Einem, geboren 1940 in Stargard, war nach Abschluss der Hochschule für Musik und Theater in Hannover bis 1967 Regieassistent beim Hörfunk. Seit 1968 führt er Hörspiel-Regie bei Radio Bremen, später auch beim Deutschlandradio, beim Mitteldeutschen und beim Saarländischen Rundfunk.

Hans Helge Ott, geboren 1951 in Bremen, arbeitet als Autor und Regisseur für Funk, Fernsehen und Theater. Er ist Hausregisseur bei Radio Bremen, außerdem betreut er redaktionell das niederdeutsche
Hörspiel für NDR und Radio Bremen und nimmt sich noch immer regelmäßig die Freiheit, zu schreiben oder Theater zu machen, zuletzt am Hamburger Ohnsorg-Theater.
___________________________

23:00 Uhr Betriebsbedingt gekündigt (Link zur Sendung)
von Iain Levison | Mitteldeutscher Rundfunk 2007 | 54'32
* 18 Monate im Hör-Angebot auf mdr-kultur.de inkl. Podcast/Download.

Regie: Steffen Moratz | Bearbeiter: Steffen Moratz | Mit: Jörg Schüttauf (Jake Skowran), Torben Kessler (Mike Murty), Hansjürgen Hürrig (Ken Gardocki), Götz Schweighöfer (Tommy), Mirco Kreibich (Jughead), Udo Schenk (Brecht), Bernhard Schütz (Jeff Zorda), Rainer Heise (Karl), Ellen Hellwig (Grace), Andreas Keller (Roger), Sigrun Fischer (Sheila), Peter W. Bachmann (Detektive Martz), Klaus-Dieter Bange (1. Polizist), Klaus-Dieter Bange (Kellner), Johannes Gabriel (2. Polizist), Carmen Birk (Schwester), Carmen Birk (Kellnerin), Henning Peker (Tankstellenkunde), Petra Ehlert (Tankstellenkundin), Daniela Hoffmann (Corinne Gardocki) 

Früher war Jake Skowran ein ganz normaler Mann. In seiner Heimatstadt irgendwo in Wisconsin arbeitete er wie fast alle in einer Fabrik für Landmaschinen. Er hatte eine Freundin, ein Auto, einen Fernseher und einen Kabelanschluss und nach Feierabend traf man sich noch bei "Tullys" auf ein Bier. Doch dann verlegte die Fabrik ihre Produktion ins Ausland, irgendwohin, wo noch ärmere Schlucker für noch weniger Geld zu schuften bereit sind. Und von einem Tag auf den anderen waren über die Hälfte der Einwohner arbeitslos. Auch Jake verlor seine Arbeit, seine Freundin, das Auto, den Fernseher... V

or allem aber verlor er das Gefühl, jemand zu sein, dazuzugehören und etwas Sinnvolles zu tun. Einzig die Footballwetten bringen ein wenig soziales Leben in das gammelige Tagein-Tagaus. Dafür allerdings häufen sich auch seine Wettschulden bei Ken Gardocki, der nicht nur das dubiose Wettbüro leitet, sondern auch sonst in der Stadt die Fäden in der Hand hält. Während sein Freund Tommy inzwischen für ein paar Dollar in der Tankstelle jobbt, bekommt Jake aus heiterem Himmel ein Angebot von Gardocki. Es ist ein lukratives Angebot: 5.000 Dollar für einen Tag Arbeit. Jake greift zu, wirft seine moralischen Bedenken über Bord, wie die kaltschnäuzigen Investoren es vor ihm taten. Mit diesem Auftrag wäre er seine Spielschulden los, hätte noch ein nettes Finanzpolster dazu, und, last not least, er hätte endlich wieder was zu tun. Denn es bleibt nicht bei dem einen Auftrag.

Jake erweist sich als zuverlässig und nervenstark. Erst als wieder eine Frau sein Leben streift, wird ihm klar, dass es so nicht weiter geht.

Donnerstag, 12. Dezember 2019

FAKE METAL JACKET - Zweiteiliges Krimi-Hörspiel von Sven Recker / Jetzt als Download


Teil 1 des Hörspiel-Krimis FAKE METAL JACKET sendet nach dem Deutschlandfunk Kultur am Montag nun auch der Deutschlandfunk in der Nacht von Freitag auf Samstag (14.12.19) um 00:03 Uhr. Teil 2 in der Folgewoche zur gleichen Zeit.

Teil 1 steht aber bereits jetzt zum Download zur Verfügung.

Peter Larsen ist Kriegsreporter. Auf Facebook und Twitter berichtet er live vom syrischen Bürgerkrieg und beliefert die Medienhäuser daheim mit Frontberichten. Nur: Es ist alles Fake. Die Fluchtszenen im Schlauchboot dreht er an Brandenburger Baggerseen, und seine syrischen Flüchtlinge sind afghanische Asylbewerber. Fürs Arabische ist sein Kumpel und Komplize Ahmad zuständig, den Rest findet er im Internet – Hauptsache es entspricht den Erwartungen. 

Doch dann verändern ein Terroranschlag in Europa und ein hartnäckiger Blogger die Lage – und Larsen muss handeln. 

Ein Krimi über die Wahrheit im Zeitalter ihrer technischen Produzierbarkeit.

Sven Recker wurde 1973 in Bühl/Baden geboren und lebt in Berlin. Er arbeitete mehrere Jahre lang als Journalist, bevor er ab 2002 einige Zeit als Not- und Katastrophenhelfer in Krisenregionen reiste. Seit 2009 schult er zudem Journalisten aus Libyen, Ägypten, Tunesien, Irak, Sudan, Südsudan, Sri Lanka und Ruanda vor Ort. 2017 produzierte der SWR das Hörspiel „Wer ins Paradies will, muss erst mal am Leben vorbei“ nach Sven Reckers Roman „Krume Knock Out“.

Ursendung

Fake Metal Jacket (1/2)
Nach dem Roman von Sven Recker
Bearbeitung: Sven Recker und Wolfgang Seesko
Regie: Wolfgang Seesko

Mit: Marc Hosemann, Hassan Akkouch, Guntbert Warns, Bernd Moss, Bernd Stegemann, Thomas Morris, Benjamin Kramme, Zainab Alsawah, Roman Kanonik, Walter Kreye, Isabelle Höpfner, Kim Schnitzer, Martin Reik, Tonio Arango, Bettina Kurth, Charlotte Müller, Max Urlacher, Andreas Tobias, Volker Wackermann, Johann Jürgens, Ilka Teichmüller, Assaf al Assaf, Muhammed Ahmad, Mazen Aljubbeh

Komposition: Martin Hornung
Ton und Technik: Andreas Stoffels, Susanne Beyer, Sonja Rebel
Produktion: Deutschlandfunk Kultur 2019
Länge: ca. 56‘

Dienstag, 10. Dezember 2019

DER DUNKLE KONGRESS - Erster Radio-Tatort aus der Schweiz / Ursendung / Trilogie

Meiringen Reichenbachfälle Quelle Bild: Wikimedia Gabriel Lory unter Public Domain
Der erste Schweizer Radio TATORT, DER DUNKLE KONGRESS (Trilogie) ist ab Mittwoch (13.12.19) auf Sendung und als Podcast/Download verfügbar in der Audiothek der ARD. Interessanterweise beginnt er in der historischen Vergangenheit und lehnt er sich an Sherlock Holmes Reise nach Meiringen (wo er in den Reichenbachfällen zunächst "starb") an.

Meiringen im Berner Oberland ist schon 1891 ein umtriebiger Ort. Die beschaulichen Bergchalets werden von Touristen ebenso belagert wie die naturschönen Reichenbachfälle. In der schweizerischen Idylle herrscht bunter Kosmopolitismus - und selbst Sherlock Holmes wird für einen internationalen Hirnforscher- Kongress erwartet. 

H. P. Anliker, berühmter Kommissär der Zürcher Polizei, würde um das Touri-Dorf lieber einen Bogen machen, doch seine Schwester Alva - Pionierin im Umgang mit dem eben erst erfundenen Phonographen - hat dort eine Präsentation mit ihren Tonaufnahmen. Aber als Anliker Meiringen erreicht, ist Alva verschwunden und eine Reihe von grausigen Morden erschüttert die Idylle.

Der erste Radio-Tatort aus der Schweiz geht in der Zeit zurück - und legt von dort aus Spuren, die bis weit in die Zukunft reichen. Denn in der Meiringer Trilogie steht nicht so sehr ein einzelnes Delikt im Mittelpunkt, sondern der ewige Kampf zwischen dem Verbrechen - und dessen Verhinderung.

Matthias Berger, geb.1961, Gion Mathias Cavelty, geb. 1974, und Lukas Holliger, geb. 1971, Schweizer Autoren, erste Zusammenarbeit für den Radio Tatort. Weitere Hörspiele für den SRF von Gion Mathias Cavelty u.a. Andouillette-Trilogie, weitere Hörspiele von Lukas Holliger u.a. Verfluchtes Licht (SRF 2017), Verfluchte Hitze (SRF 2018).

Freitag, 6. Dezember 2019

ACCABADORA - Krimi-Hörspiel von Michela Murgia (2014) / Download


ACCABADORA ist eine leise erzählte Kriminalgeschichte von Michela Murgia über das Thema Sterbehilfe, die 2010 in Italien mit dem Premio Campiello als beste Neuerscheinung ausgezeichnet wurde und als Hörspiel am Wochenende im WDR zu hören sein wird. (Zuletzt im März 2015 gesendet)

Freitag | 6. Dezember 2019, 19.04 - 20.00 Uhr | WDR 3
Samstag | 7. Dezember 2019, 17.04 - 18.00 Uhr | WDR 5

Das Hörspiel steht bis 7. Dezember 2020 zum Download zum Verfügung.

Eine verschwiegene Welt in einem sardischen Dorf, Mitte der 1950er-Jahre: Maria wird aus existentieller Not von ihrer Mutter weggegeben zur kinderlosen 60-jährigen Schneiderin Bonaria. Doch die umgibt ein Geheimnis, an dem auch Maria schwer tragen wird.

Manchmal hört Maria ihre Ziehmutter, die Accabadora, wie sie sich nachts aus dem Haus stiehlt. Am nächsten Tag läutet die Totenglocke. Als Bonaria viele Jahre später im Sterben liegt, steht Maria vor der schwersten Entscheidung ihres Lebens.

Mit Josephine Banik, Janina Stopper, Lena Stolze, Daniel Rothaug, Biggi Wanninger u. a.

Von Michela Murgia
Aus dem Italienischen von Julika Brandestini
Technische Realisation: Dirk Hülsenbusch und Mechthild Austermann
Bearbeitung und Regie: Uwe Schareck
Redaktion: Christina Hänsel
Produktion: WDR 2014

Donnerstag, 5. Dezember 2019

GANSLOSE WEIHNACHTEN - Neuer Weihnachts-Kurzkrimi von Henrietta Pazzo als Podcast



Ab sofort ist der neue Weihnachtskurzkrimi GANSLOSE WEIHNACHTEN von Henrietta Pazzo als Podcast online.


Dankeschön an Hörerin Angelika für ihre beiden Krimi-Ermittlerspiele-Tipps:
(Link führt zum Amazon-Angebot, wir sind Affilliate-Partner)
Pegasus Verlag
ca. 35,00 Euro
1-5 Spieler
Spieldauer: 120+ Minuten

iDventure Detective Stories (Link führt zum Amazon-Angebot, wir sind Affilliate-Partner)
ca. 20,00 Euro
1- 5 Personen (pro Spielset)
inkl.1 Fall, Spieldauer: ca. 90 - 120 Min. Komplexität: Standard
Internetzugang und Facebook Account sind erforderlich!
(TIPP: In solchen Fällen ist es hilfreich -sofern man keinen Facebook-Account hat oder diesen nicht für Apps freigeben möchte-  einen Fake-Account anzulegen. )

Danke auch an Martina Fuchs vom Spiele-Podcast FuxundBaer.de , die angesprochene Podcast-Folge findet sich hier: http://bit.ly/FuxundBaerSpecial

Mittwoch, 4. Dezember 2019

DIE GOTTESANBETERIN - True Crime Krimi-Hörspiel von Thomas Fritz (2018) / Download

Foto (bearbeitet) Chiesa di Sant'Ambrogio della Massima in Rom
Quelle Wikimedia / Author: Croberto68 unter Public Domain
Der Hörspiel-Krimi DIE GOTTESANBETERIN, den SWR2 heute (06.12.19) um 22:03 Uhr sendet, basiert auf erschreckenden, wahren Begebenheiten und ist in -Anbetracht der aktuellen Missbrauchsdebatte im Zusammenhang mit katholischen Kirchen-  besonders schaurig. Lief zuletzt im August 2019. Das Audio steht unter SWR2.de/hoerspiel als Download zur Verfügung.

Italien 1858: Voll Sehnsucht nach einem frommen Leben tritt Katharina in das Franziskanerinnen-Kloster Sant’Ambrogio ein. 

Doch in den Klosternmauern stößt die Novizin auf ein alles andere als enthaltsames Leben: Novizenmeisterin Luisa vollzieht mit ihren Schwestern ausgiebige Rituale zur Reinigung und Purifikation des Körpers, mit direkter Genehmigung der Mutter Gottes. 

Wer diesen heiligen Draht infrage stellt, muss vom Satan besessen sein, und dieser kann nur mit sehr schmerzhaften Verfahren ausgetrieben werden.

Thomas Fritz hat seinen historischen Krimi basierend auf der wahren Geschichte der "Nonnen von Sant’ Ambrogio" entworfen, die der Kirchenhistoriker Hubert Wolf in seinem gleichnamigen Buch rekonstruiert hat.

Die Gottesanbeterin
Kriminalhörspiel von Thomas Fritz
Regie: Beatrix Ackers
Komposition: Michael Rodach

Mit: Judith Engel, Deborah Kaufmann, Lisa Hrdina, Leonie Rainer, Ingo Hülsmann, Anne Schirmacher, Mattias Bundschuh, Carolina Vera, Monika Oschek

Ton: Alexander Brennecke und Sonja Rebel
Produktion: Deutschlandfunk Kultur 2018
Länge: 54'37

Thomas Fritz, 1955 in Halle geboren, studierte Germanistik an der Humboldt-Universität Berlin, arbeitete als Lektor im Verlag Philip Reclam jun. und als Dramaturg am Deutschen Theater. Seit 1991 ist er Hörspieldramaturg beim Mitteldeutschen Rundfunk. 2012 erschien sein Roman ‚Selbstporträt mit Schusswaffe’. Er lebt in Leipzig. Zuletzt schrieb er für Deutschlandradio die Hörspiele ‚Elf Wochen und ein Tag’ (DKultur 2012) und ‚Hausbesuch’ (DKultur 2017).

Montag, 2. Dezember 2019

VERTIGO - Aus dem Reich der Toten / Krimi-Hörspiel von Pierre Boileau und Thomas Narcejac (2018) auch als Download


"VERTIGO - Aus dem Reich der Toten" ist Hitchcock-Fans aus einer Verfilmung mit  James Stewart & Kim Nowak bekannt. BR2 sendet das gleichnamige Hörspiel am Mittwoch (04.12.19) um 20:03 Uhr. Dieses Hörspiel kann bereits jetzt in der NDR Hörspiel Box anhören und herunterladen.

Seit ein Kollege vor seinen Augen in die Tiefe stürzte, leidet der ehemalige Polizist Roger Flavières unter akuter Höhenangst

Jahre später wird Flavières – mittlerweile Privatdetektiv – von einem ehemaligen Schulfreund beauftragt, dessen Frau zu beschatten. Vom ersten Moment an ist er von der schönen, jungen Frau fasziniert. 

Aber Madeleine umgibt ein dunkles Geheimnis. Sie hat den unwiderstehlichen Drang, sich umzubringen. Bei einem gemeinsamen Ausflug läuft sie die Stufen eines Kirchturms hinauf, um sich hinunterzustürzen. 

Flavières kann ihr nicht folgen.

Mit Matthias Scherwenikas, Alexander Radszun, Patrycia Ziolkowska, Michael Rotschopf u.a.

Komposition: Michael Rodach
Bearbeitung und Regie: Regine Ahrem
Produktion: rbb 2018

Sonntag, 1. Dezember 2019

DER MIETER - Krimi-Hörspiel aus der Reihe Hollywood on Air nach Marie Belloc Lowndes (2018)


Das Hörspiel DER MIETER, wurde wie alle Hörspiele aus der Reihe "Hollywood on Air" in Kunstkopfstereofonie aufgenommen. Es basiert auf Motiven von Alfred Hitchcocks Stummfilm "The Lodger“, mit dem ihm 1927 der internationale Durchbruch gelang. Deutschlandfunk Kultur sendet es am Montag (02.11.19) um 22:03 Uhr. Lief zuletzt im Juni 2019. 

Ein geheimnisvoller Frauenmörder treibt im Londoner East End sein Unwesen. Man nennt den Unbekannten, der seine Opfer - alle jung und blond und hübsch - auf schreckliche Weise verstümmelt "Jack the Ripper“. 

Eines Abends stellt sich bei Ellen ein neuer Untermieter vor - von Kopf bis Fuß ein Gentleman. Ellen ist begeistert, auch wenn der neue Mieter exzentrische Vorlieben hat, zum Beispiel immer nur nachts das Haus verlässt. 

Dann kehrt unerwartet Daisy, Ellens 20-jährige Tochter, von einem Landaufenthalt nach Hause zurück. Auch sie ist jung und blond und hübsch.

Hollywood on Air - Der Mieter
Nach Marie Belloc Lowndes
Von Regine Ahrem
Mit Regina Lemnitz, Gerd Wameling, Max von Pufendorf, Claudius von Stolzmann, Chris Pichler und anderen
Komposition: Michael Rodach
Regie: Regine Ahrem

Freitag, 29. November 2019

AUSBRUCH - Zweiteiliges Krimihörspiel von Dominique Manotti (2019)


NDRinfo sendet am Samstag(30.11.19) um 21:050 Uhr Teil 1 des zweiteiligen Hörspiel-Krimis nach einer Vorlage von Dominique Manotti: AUSBRUCH. Teil 2 in der Folgewoche zur gleichen Zeit. Lief zuletzt im Oktober 2019.

Italien 1987: Der junge Kleinkriminelle Filippo Zuliani hat Rom unsicher gemacht, nun sitzt er im Gefängnis. Dort trifft er auf Carlo, einen politischen Gefangenen der extremen Linken. Carlo ist nicht nur älter als er, er ist auch sehr viel mutiger, erfahrener und klüger. Carlos Erzählungen von den Kämpfen der 1970er-Jahre befeuern Filippos Fantasie. 

Nachdem beiden die Flucht gelungen ist, wird Carlo bei einem Banküberfall in Mailand regelrecht hingerichtet. Filippo streift durch Italien, um dann in Paris Kontakt zu Exil-Italienern aufzunehmen, Weggefährten Carlos. Doch keiner hat dort auf ihn gewartet.

Nach dem gleichnamigen Kriminalroman von Dominique Manotti
Aus dem Französischen von Andrea Stephani

Mit: Mechthild Großmann, Giovanni Funiati, Nele Rosetz, Christian Redl, Judith Rosmair u. a.

Musik: Clemens Haas
Hörspielbearbeitung und Regie: Ulrich Lampen
(Produktion: SWR/NDR 2019)

Webradio
Phonostar-Aufnahmeseite (Teil 1)

Donnerstag, 28. November 2019

ES GESCHAH IN BERLIN (395) - Emils Einbruch in ein Juweliergeschäft Hörspiel von Werner Brink (1966)


In der Nacht von Freitag auf Samstag (30.11.19) um 00:03 Uhr heißt es im deutschlandfunk wieder: ES GESCHAH IN BERLIN. Die 499-teilige Sendereihe  – ausnahmslos aus der Feder von Werner Brink – entstand in Zusammenarbeit mit der Berliner Kriminalpolizei. Auf unterhaltsame Weise wollte sie vor allem die Bürger zur Mithilfe aufrufen und an sie appellieren, es Dieben und Betrügern nicht zu leicht zu machen.

Auf der Bahnhofswache Zoo meldet sich ein Mann, um drei Colliers, einen Clip und zwei Armbänder abzugeben. Emil Putz, ein launiger Berliner Gemütsmensch, gibt eine abenteuerliche Geschichte zum Besten, wie er an den Schmuck gekommen ist:

In der Nacht war er in der Nähe eines Juweliergeschäfts herumspaziert, als dieses gerade überfallen wurde. Er hat einen der jungen Einbrecher dabei gestört, als dieser durch die eingeschlagene Schaufensterscheibe nach dem Schmuck angelte; es kam zur Schlägerei, bei der der junge Mann ein Messer zückte und Emil an der Hand verletzte. 

Dann ergriff er die Flucht und ließ dabei die Beute fallen. Emil wird allerdings ziemlich nervös, als der Wachtmeister die Kripo hinzuzieht. Kein Wunder, denn Emil Putz ist ein ,alter Kunde‘ von Kommissar Zett. Und tatsächlich: Der Kommissar zeigt zwar alle Sympathien für Emil, doch er scheint ihm kein Wort zu glauben. Und wenn Emil Putz nun doch die Wahrheit sagt?

Es geschah in Berlin (395): Emils Einbruch in ein Juweliergeschäft
Von Werner Brink
Regie: Werner Völkel

Mit Kurt Waitzmann, Hermann Wagner, Wolfgang Neusch, Günter Pfitzmann, Lieselotte Rau, Theodor Rocholl u.a.
Produktion: RIAS 1966
Länge: 29'17

Dienstag, 26. November 2019

DER MONA LISA-MORD - Krimi-Komödie als Hörspiel von Lothar Schöne / Ursendung als Download

Mona Lisa von Leonardo Da Vinci (bearbeitet) unter Public Domain
In der Krimi-Komödie (Hörspiel) am Wochenende im WDR geht es um Kunst: DER MONA LISA-MORD.

Freitag | 29. November 2019, 19.04 - 20.00 Uhr | WDR 3
Samstag | 30. November 2019, 17.04 - 18.00 Uhr | WDR 5

Das Hörspiel steht bis 30. November 2020 zum Download zur Verfügung.

Die Kunsthistorikerin Ruth Köckel-Simons findet einen schmählichen Tod. Man findet sie erhängt im Hörsaal. Die Professoren-Kollegen nannten sie spöttisch Mona Lisa. Bei den Studenten aber war sie beliebt - oder trügt der Schein?

Julia Held und Robert Wunder beginnen zu ermitteln, an der Hochschule und bei Kunsthändlern, für die Mona Lisa gearbeitet hat. Kommissar Wunder gefällt das ganze Milieu nicht, in dem sich die Tote bewegte.

Dem Kunstmarkt ist er abgeneigt - doch hat er von Kunst und Malerei überhaupt Ahnung? Seine Chefin klärt ihn sachte auf. Mit erstaunlichem Ergebnis - denn Wunder findet bald Gefallen an den Ermittlungen im künstlerisch-universitären Umfeld.

Die führen mitten hinein in eine brisante Recherche.

Von Lothar Schöne
Regie: Annette Kurth
Redaktion: Thomas Leutzbach
Produktion: WDR 2019

Sonntag, 24. November 2019

DER AMOKLÄUFER -Krimi-Hörspiel von Stefan Zweig (2006)

(Quelle Foto S.S. Lenape (American Passenger Ship, 1912) : Wikimedia / Source: U.S. Naval Historical Center Photo #: NH 102877.As a work of the U.S. federal government, the image is in the public domain. )

Dradio Kultur sendet am Montag (25.11.19) um 22:03 Uhr einen Krimi von Stefan Zweig: DER AMOKLÄUFER, eine Hörspielbearbeitung von Christoph Prochnow. (Zuletzt im März 2015 gesendet)

1912 auf dem Atlantik. Für die Lady im Sarg ist es die letzte Reise von Batavia nach Europa. Im Auftrag von Lord Hastings, der den plötzlichen Tod seiner jungen Frau restlos aufgeklärt wissen will, begleitet Privatdetektiv Livingston die Überfahrt. 

An Bord des Überseedampfers macht er den deutschen Arzt Dr. Brand ausfindig, der die Wahrheit wissen müsste, denn ihn hatte die sterbende Lady zu Hilfe gerufen. 

Welche tragischen Verstrickungen den Arzt jedoch mit dem Geheimnis der stolzen Schönen verbinden und bis zum Äußersten treiben, wird man dem Ehemann kaum erklären können. 

Stefan Zweig, 1881 in Wien geboren, 1942 in Brasilien gestorben, studierte Germanistik und Romanistik. Er arbeitete als Journalist, Übersetzer und Korrespondent. Frühe Gedichte ("Silberne Seiten", 1901), Novellenbände ("Brennendes Geheimnis", 1911; "Sternstunden der Menschheit", 1927). Seine großen Biografien wie "Maria Stuart" (1935) und „Joseph Fouché" (1929) machten ihn weltberühmt. 1934 emigrierte er nach London. 1940 wurde er englischer Staatsbürger. In Brasilien nahm er sich mit seiner zweiten Frau das Leben.

Christoph Prochnow, geboren 1942, studierte an der Filmhochschule Babelsberg, arbeitete im DEFA-Studio für Spielfilme und schreibt seit 1973 Hörspiele. Lebt in Berlin. Deutschlandradio produzierte „Todesphantasie“ (2008) und „Der letzte Schritt“ (2010). 2011 treten in „Der Zahn des Voltaire“ zum ersten Mal Kommissar Joubert und Assistent Cocu auf. Das ungleiche Paar ermittelte auch in „Zolas Schornstein“ (2014) und „Van Goghs Schweigen“ (2015).

Komposition: Zeitblom 
Regie: Ulrike Brinkmann 

Mit Michael König, Hans Teuscher, Maxim Mehmet, Hans Diehl, Joachim Schönfeld, Falk Rockstroh und anderen 
DLR Kultur 2006 
53 Minuten 

Freitag, 22. November 2019

ENGEL UND EINSAME - Chilenisches Krimi-Hörspiel (2002)


Im Krimi-Hörspiel auf NDR Info am Samstag (23.11.19) um 21:03 Uhr geht es um ENGEL UND EINSAME. Lief zuletzt im Juni 2013

Endlich hatte Heredia jetzt den Mut, seine ehemalige Geliebte, die Journalistin Fernanda, wieder zu besuchen. Doch in ihrem Hotelzimmer ist schon die Polizei. Fernanda ist tot. Sie ist gestorben wie vor ihr ein amerikanischer Journalist - durch eine Spritze. Beide kamen nach Santiago und interessierten sich für die geheime Waffenproduktion in Chile. Ein Stich ins Wespennest

Zusammen mit seinem alten Freund, dem Kommissar Dagoberto Solis, begibt sich Heredia auf die riskante Suche nach den Mördern. Bei ihren Ermittlungen stoßen sie auf korrupte Polizisten, Waffenhändler und eine bestechliche Justiz. Bei allen Schwierigkeiten erfährt Heredia wohltuende Unterstützung nicht nur von einer Frau.

Ramón Díaz Eterovic, geboren 1956 in Punto Arenas, studierte Politikwissenschaften in Santiago de Chile. Hier lebt er, hier ist auch seine Figur Heredia unterwegs. Der Detektiv Heredia ist der melancholische Held seiner zehn Kriminalromane, dem Alkohol verfallen und stets im Zwiegespräch mit seinem Kater Simenon.

Übersetzung aus dem Spanischen: Maralde Meyer-Minnemann
Hörspielbearbeitung: Hilke Veth
Regie: Stefan Dutt
DLR Berlin 2002 | 52 Minuten

Mit Martin Engler, Linda Olsansky, Markus Meyer, Klaus Dieter Klebsch, Tom Quass, Judith Engel,
Gunther Schoß und Beatrice Hernandez

Zum Webradio des Senders
Zur Phonostar-Aufnahmeseite

Donnerstag, 21. November 2019

EIN MORD ZUR RECHTEN ZEIT - Krimi-Hörspiel von -ky (1973)

Quelle Foto (bearbeitet): Wikimedia unter CC 3.0
Am Wochenende geschieht im WDR EIN MORD ZUR RECHTEN ZEIT als  Krimi-Hörspiel von -ky.

Sendetermine:
Freitag | 22. November 2019, 19.04 - 20.00 Uhr | WDR 3
Samstag | 23. November 2019, 17.04 - 18.00 Uhr | WDR 5
Aus urheberrechtlichen Gründen wird das Hörspiel leider nicht zum Download angeboten. 

Ein Mord als Chance? Die Fließbandarbeiter Moldenhauer und Domgalski sehen das erstmal so. Doch das System könnte in diesem Fall zurückschlagen.

Martin Moldenhauer und Hans-Dieter Domagalski arbeiten nebeneinander an einem Fließband und bauen Waschmaschinen zusammen: tagein, tagaus. Sie träumen von einer Existenz als selbständige Handwerker, aber ihre reale Lage ist hoffnungslos. 

Die beiden Möchtegern-Ganoven erscheinen selbst als Opfer. Nicht nur als Opfer eines industriellen Ausbeutungssystems, sondern auch als Opfer einer gewissen subkulturellen Ideologie. Denn sie meinen, es sei legitim ihre miese persönliche und gesellschaftliche Lage durch Verbrechen verbessern.

Moldenhauer - Horst Michael Neutze
Domagalski - Rolf Schult
Brendel - Friedrich W. Bauschulte
Frau von der Lieth - Eva-Katharina Schultz
Dr. Matzner - Gerd Duwner
Kommissar - Martin Hirthe

Von -ky (Pseudonym von Horst Bosetzky)
Technische Realisation: Stan Regal und Edgar Heinze
Komposition: Hans-Martin Majewski
Regie: Frank-Erich Hübner
Redaktion: Thomas Leutzbach
Produktion: WDR 1973

Dienstag, 19. November 2019

SILENTIUM - 2teiliges Krimi-Hörspiel von Wolf Haas / Brenners fünfter Fall (2005)


SILENTIUM ist der fünfte Krimi von Wolf Haas mit dem eigensinnigen und eigenbrötlerischen Privatdetektiv Brenner als Hauptfigur und wird als Zweiteiler von BR2 gesendet. Teil 1 am Mittwoch (20.11.19) um 20:03 / Teil 2 in der kommenden Woche zur gleichen Zeit. Lief zuletzt im November 2011

Brenner ermittelt diesmal in Salzburg, wo er sich den kriminellen Vorkommnissen im katholischen Knabeninternat Marianum widmet. Er soll herausfinden, was es mit den Gerüchten um einen Bischofskandidaten auf sich hat, der für Waschungen an Zöglingen das "Duschkabinensilentium" ausgerufen haben soll. Angeblich hat sich der Monsignore an seinen Schülern vergangen. Das erzählt zumindest ein ehemaliger Bewohner des Internats seinem Psychiater, und nun soll Brenner herausfinden, was an der Geschichte dran ist.

Ein schrecklicher Fund beendet das große Schweigen im Kloster. Zwei Schüler des Internats, die am Sonntagvormittag lieber Tischfußball spielen als in die Messe zu gehen, finden im Kicker eine abgehackte Hand. Das Opfer ist der Schwiegersohn des Festspielleiters, eben jener ehemalige Internatsschüler, der die Gerüchte um den Monsignore aufgebracht hatte. Die schöne Witwe engagiert Privatdetektiv Brenner und schon bald führen ihn seine Ermittlungen auch hinter die Kulissen der Salzburger Festspiele.

Brenner – Erwin Steinhauer

Erzähler – Wolfram Berger
Witwe – Ulli Maier
Regens – Wolfgang Hübsch
Ferner: Werner Wölbern, Helmut Berger, Hermann Scheidleder, Sophie Rois und andere
Komposition: Otto Lechner
Regie: Götz Fritsch
Produktion: ORF/BR 2005

Webradio des Senders 
Phonostar-Aufnahmeseite