Samstag, 16. Februar 2019

PLASTIK IM APFELGARTEN - Neuer ARD Radio Tatort von Martin Mosebach


Seit dieser Woche ist wieder ein neuer ARD Radio Tatort (vom HR) auf Sendung: PLASTIK IM APFELGARTEN. 

Die Radio Tatorte stehen als Podcast und in der Audiothek der ARD zur Verfügung. Dort findet sich jetzt auch die Liste aller verfügbarer Radio Tatorte

Die Großauheimer Apfelblüte war einst in der ganzen Region bekannt und der Apfelwein hochgerühmt. Doch inzwischen kommen die Äpfel aus Italien, und anstelle blühender Streuobstwiesen findet man jetzt Gebrauchtwagen auf grauem Asphalt.

Keine schöne Aussicht für Rainer Maria Schrobendorff aus seiner Fachwerkvilla, denn er blickt direkt auf Bulkes Autohandel. Die Aussichten von Bulke selbst sind aber noch trüber, denn Bulke liegt tot in seinem Container.

Fast schon hätte man von einem Selbstmord ausgehen können, doch nicht so Kommissar Haas. Bulke hatte zum Zeitpunkt seines Todes 3 Promille Alkohol im Blut, aber nirgendwo findet sich eine einzige leere Flasche …

Martin Mosebach, geboren 1951 in Frankfurt am Main, war zunächst Jurist, bevor er sich dem Schreiben zuwandte. Seit 1983 entstanden elf Romane, dazu Erzählungen, Gedichte, Libretti und Essays über Kunst und Literatur, über Reisen, über religiöse, historische und politische Themen. Dafür hat er zahlreiche Auszeichnungen und Preise erhalten, etwa den Heinrich-von-Kleist-Preis, den Großen Literaturpreis der Bayerischen Akademie der Schönen Künste, den Georg-Büchner-Preis und die Goethe-Plakette der Stadt Frankfurt.

Mit: Felix von Manteuffel, Susanne Schäfer u. a.
Regie: Thomas Wolfertz

(Produktion: hr 2019)

Donnerstag, 14. Februar 2019

MEISTERDETEKTIVE: DER ZWEITE FLECK - Sherlock Holmes-Hörspiel von Arthur Conan Doyle


In der Nacht von Freitag auf Samstag (16.02.19) spielt um 00:03 Uhr im Sherlock Holmes Hörspiel DER ZWEITE FLECK eine Rolle.

Eines Tages findet sich hoher Besuch in der Baker Street 221B ein: der ehemalige englische Premierminister Lord Bellinger in Begleitung des Staatssekretärs für Europäische Angelegenheiten, Mr Trelawney Hope. 

Letzterem ist ein brisantes Dokument abhanden gekommen. Würde sein Inhalt ins Licht der Öffentlichkeit geraten, könnte dies politische Verwicklungen größten Ausmaßes herbeiführen, womöglich sogar Krieg bedeuten. Es handelt sich um den Brief eines ausländischen Herrschers, der sich darin in einigen unglücklichen Formulierungen zur Kolonialpolitik auslässt, was in England „gefährliche Gefühle“ entfachen könnte. 

Hope will wissen, dass der Verfasser seine hitzigen und unbesonnenen Äußerungen inzwischen bereue, denn würde der Wortlaut des Dokuments bekannt, wäre Großbritannien gezwungen, sich zu einem der zwei herrschenden Machtbündnisse in Europa zu bekennen. Der Staatssekretär hatte den Brief in einem verschlossenen Dokumentenkoffer in seinem Schlafgemach aufbewahrt. Er schwört, niemand habe Erlaubnis und Gelegenheit gehabt, das Zimmer zu betreten, und niemand in ganz England, nicht einmal seine Frau, wisse überhaupt von der Existenz des Briefes. Trotzdem ist das Papier über Nacht verschwunden. 

Wer könnte ein Interesse daran haben, einen Keil zwischen Großbritannien und das Land des besagten Herrschers zu treiben? Wenn Holmes den Dieb und den entwendeten Brief nicht findet, drohen binnen Tagen militärische Auseinandersetzungen. Die Zeit drängt also, denn das Dokument ist sicher schon auf dem Weg in die falschen Hände.

Holmes überprüft den Aufenthaltsort jedes ihm bekannten Agenten, und siehe da: Einer von ihnen fehlt. Eduardo Lucas wurde am Vorabend in seiner Wohnung ermordet, mit einem indischen Dolch erstochen. 

Am Tatort in Westminster präsentiert Inspektor Lestrade dem Meisterdetektiv stolz seine Entdeckung: Auf einem Teppich befindet sich ein Blutfleck, der dem Tathergang nach an einer anderen Stelle hätte sein müssen. 

Während Lestrade über Täter und Motiv noch vollends im Dunkeln tappt, erkennt Holmes mit einem Mal, dass er bei all den Spionageaktivitäten beinahe den amourösen Aspekt der Angelegenheit übersehen hätte. Er richtet seine Aufmerksamkeit auf Mr Hopes aparte Gattin, Lady Hilda.

Der zweite Fleck
Von Arthur Conan Doyle
Aus dem Englischen von: Alice und Karl Heinz Berger

Bearbeitung: Alexander Schnitzler
Komposition: Henrik Albrecht
Regie: Stefan Hilsbecher

Mit Walter Renneisen, Peter Fitz, Klaus Barner, Walter Sittler, Christiane Leuchtmann, Gerd Andresen, Sebastian Kowski und Klaus Hemmerle 

Produktion: SWR/MDR/RBB 2004
Länge: 54'10

Mittwoch, 13. Februar 2019

TATSACHENREIHE - Hörspiel wie Bertold Brecht und Walter Benjamin einen Krimi schreiben wollten / Download

Walter Benjamin Quelle Foto: Wikimedia unter Public Domain

Das WDR 3 Hörspiel TATSACHENREIHE am Donnerstag (14.02.19) um 19.04 hat ein imteressantes Thema: Wie Brecht und Benjamin einen Krimi schreiben wollten. Das Hörspiel steht nach der Sendung befristet zum Download zur Verfügung.

Svendborg, Dänemark, 1934. Bertolt Brecht und Walter Benjamin treffen sich im Exil. Sie sind begeisterte Krimileser und entwerfen kurzerhand gemeinsam einen Plot.

Die beiden außerordentlichen Denker und Schreiber entwickeln einen konventionellen Stoff, eine klassische Krimihandlung: Herr Seifert erpresst Firmen auf Schweigegeld, wenn diese ihrer Publizitätspflicht nicht fristgerecht nachkommen. Das ist sein Geschäftsmodell, das ihm schließlich – im Zusammenspiel mit einer eifersüchtigen Ehefrau und einer Geliebten – zum Verhängnis wird. 

Brechts und Benjamins Krimi ist Fragment geblieben.

Andreas Ammer, Andreas Gerth und Martin Gretschmann realisieren ihn als Hörspiel und gehen Stoff und Genre musikalisch an. Sie verweben Handlungsskizze, Gliederung, Kommentare und theoretische Exkurse miteinander und mit einem Sound, der die Leerstellen des Krimis weitererzählt. 

Mit Frauke Poolman, Albert Ostermaier und Peter Wawerzinek 

Von Andreas Ammer, Andreas Gerth und Martin Gretschmann
Regie & Komposition: die Autoren
Redaktion: Christina Hänsel
Produktion: WDR 2019

Montag, 11. Februar 2019

HAUSBESUCH - Krimi-Hörspiel von Thomas Fritz (2017)


Heute (11.02.19) um 21:30 Uhr ist im Hörspiel beim Deutschlandradio Kultur ein HAUSBESUCH angesagt. Bei SWR2 war die Sendung bereits Freitag im Programm. 

HNO-Ärztin Corinna Straub hat Bereitschaft. Die Notrufstelle meldet, eine Frau sei kollabiert und nicht mehr ansprechbar. Als die Ärztin ankommt, ist die Frau, Ilse Maletzke, tot. Herzstillstand.

Corinna Straub füllt den Totenschein aus. Später beginnt sie zu zweifeln. Verhielt sich der Ehemann nicht merkwürdig? Hätte sie "Todesursache ungewiss" attestieren müssen? Sie beginnt mit eigenen Ermittlungen und enthüllt eine tragische Lebensgeschichte.

Thomas Fritz, 1955 in Halle geboren, studierte Germanistik an der Humboldt-Universität Berlin, arbeitete als Lektor im Verlag Philip Reclam jun. und als Dramaturg am Deutschen Theater. Seit 1991 ist er Hörspieldramaturg beim Mitteldeutschen Rundfunk. 2012 erschien sein Roman "Selbstporträt mit Schusswaffe". Er lebt in Leipzig. Zuletzt für Deutschlandradio Kultur: "Elf Wochen und ein Tag" (2012).

Musik: Michael Rodach
Mit: Cristin König, Ulrich Noethen, Thomas Thieme, Christian Grashof, Wolfgang Winkler

Ton: Alexander Brennecke
Regie: Beatrix Ackers
Produktion: Deutschlandradio Kultur 2017

Sonntag, 10. Februar 2019

FALSCH VERBUNDEN - Krimi-Hörspiel von Lucille Fletcher mit Brigitte Horney (1954) / auch als Stream


FALSCH VERBUNDEN wähnt sich heute (10.02.19 um 17:08 Uhr eine hilflose kranke Frau im gleichnamigen Krimi-Hörspiel von Lucille Fletcher im Schweizer Sender SRF2 Kultur. Auch als Stream & Podcast verfügbar.

Es gibt auch eine "neuere" Variante des Hörspiels FALSCH VERBUNDEN vom BR aus dem Jahr 1973 mit Erika Pluhar, Klaus Löwitsch & Siefried Lowitz. Lief zuletzt im August 2015.

Lucille Fletchers Hörspiel wurde 1943 urgesendet - und wurde prompt zum Klassiker; völlig zu Recht, denn Fletcher erzählt so einfach wie raffiniert, ohne Erzähler, ohne aufwendige Rahmenhandlung. Vor allem aber erzählt Fletcher fürs Hören: in Telefonaten.

Mrs. Stevenson will eigentlich nur ihren Mann anrufen. Doch sie wird falsch verbunden - und Zeugin, wie zwei Männer einen Mord planen. Für Stevenson beginnt eine Telefon-Odyssee: Ihren Mann erreicht sie nicht, und die Polizei glaubt ihr nicht. Langsam ahnt sie, dass sie das Opfer werden könnte,.

Sie ist an ihr Bett gefesselt, und kann nirgendwohin mit ihrer Angst. Ob sie beim Störungsdienst, bei der Vermittlung oder bei der Polizei anruft: Nirgendwo kann man ihr helfen, immer wird sie weitergeleitet. 

Da ist jemand nicht nur am Telefon, sondern mit der Welt falsch verbunden.

Mit: Brigitte Horney (Mrs. Elbert Stevenson), Adolf Spalinger (erste männliche Stimme), Hans Berg (zweite männliche Stimme), Diana Elisabeth Teutenberg (Auskunft), Tilli Breidenbach (Störungsdienst), Monika Gubser (Aufsicht) u.a.

Aus dem Englischen von Heinz Liepmann
Regie: Kurt Bürgin
Produktion: SRF 1954
Dauer: 40'

Lucille Fletcher wurde 1912 in New York geboren. 1934 begann sie, für den amerikanischen Rundfunk CBS zu arbeiten, zunächst als Bibliothekarin und Maschinenschreiberin. Beim Abtippen von Hörspielmanuskripten sei sie der Form auf die Schliche gekommen, sagt man. Fletcher wurde zu einer erfolgreichen Autorin von Hörspielen - neben «Falsch verbunden» wurde «The Hitch-Hiker» (in der Orson Welles Show 1941) zum Klassiker - und Romanen («Mit verbundenen Augen» 1960). Fletcher verstarb im Jahr 2000.

Infos zur kostenlosen Aufnahme von Radio-Sendungen

Samstag, 9. Februar 2019

DIE FIEBERKURVE - Zweiteiliges Krimi-Hörspiel von Friedrich Glauser (1990) / auch als Stream

Quelle Foto (bearbeitet): Wikimedia  by Luc Viatour unter CC 3.0
Wie gelangt ein schlichter Fahnder der Berner Kantonspolizei plötzlich in einen marokkanischen Garnisonsposten der Fremdenlegion? Ganz einfach: Friedrich Glauser schickt seinen Wachtmeister Studer in die Wüste. Auch als Stream & Podcast verfügbar

SRF2 Kultur sendet heute (09.02.19) den ersten Teil dieses zweiteiligen Hörspiels mit dem Titel "DIE FIEBERKURVE" um 20:00 Uhr. Teil 2 in der Folge-Woche zur gleichen Zeit. Lief zuletzt im Juni 2016.

Das Stück spielt im Dezember/Januar 1932/33. Von einer weihnächtlichen Reise nach Paris zurückgekehrt, steht der Berner Fahnder Wachtmeister Studer, der wegen einer unliebsamen Aufdeckung in einer Bankaffäre degradiert wurde, plötzlich vor seiner Bewährungsprobe.

Pater Matthias, ein «Weisser Bruder» hat Studer in Paris eine seltsame Geschichte erzählt: Zwei Schwestern, die eine geschieden, die andere verwitwet, mit Pater Matthias verschwägert, sind durch eine Gasvergiftung gestorben. Die Spuren weisen zurück auf den seit 30 Jahren unaufgeklärten Gifttod einer jungen Frau.

Das Schicksal der drei Frauen ist mit demselben Mann verkettet, der vor Jahren in Marokko im Spital von Fez an einem heimtückischen Sumpffieber gestorben ist und der seinem Heimatkanton Bern die Hälfte seiner Ölfelder hinterlassen hat.

Studer reist, mit Hilfe seiner französischen Kollegen, unter falschem Namen nach Marokko.

Dort erlebt Wachtmeister Studer ein Wechselbad verschiedenster Gefühle. Die Kulturen prallen aufeinander. Studer träumt auch am helllichten Tag und vergisst mitunter, dass er einen Fall lösen muss. Er gewinnt immer mehr den Eindruck, dass man ihm übel mitspielt ein grausames Spiel, dessen Regeln er nicht kennt. Dennoch bringt er dort den Fall, trotz aller Erschwernisse zu einem verblüffenden Ende.

Mit: Peter Brogle (Erzähler), Heinz Bühlmann (Wachtmeister Studer), Charles Brauer (Madelin), Jupp Saile (Godofrey), Buddy Elias (Pater Matthias), Noemi Steuer (Marie Cleman) u.v.a.

Hörspielbearbeitung: Markus Michel
Regie: Martin Bopp
Produktion: SRF/SWF 1990
Dauer: 50

Zum Webradio des Senders
Zur Phonostar-Aufnahmeseite (Teil 1)

WINTER IN MAINE - Berührendes Krimi-Hörspiel von Gerard Donovan (2012) /Download



WDR3 sendet das Hörspiel  WINTER IN MAINE (Kritik zum Hörbuch).  Lief zuletzt im Januar 2017. Das Hörspiel steht bereits jetzt zum Download zur Verfügung. Dies ist der zweite Hörspiel-Krimi mit Hund in der Themen-Woche des WDR "Ciao Bello" - Hunde-Hörspiele statt Katzen-Videos.

Sendetermine
Heute | 09. Februar 2019, 19.04 - 20.00 Uhr | WDR 3
Hörspiel am Sonntag | 10. Februar 2019, 17.04 - 18.00 Uhr | WDR 5

Julius lebt zurückgezogen in den einsamen Wäldern Neuenglands Als ein Unbekannter seinen Hund erschießt, wird der introvertierte Eigenbrötler von bisher unbekannten Gefühlen überwältigt - Einsamkeit, Verzweiflung und Rache

Mit dem Gewehr seines Großvaters zieht Julius durch die winterlichen Wälder und erschießt Jäger, die mutmaßlichen Mörder seines Hundes. Während er immer tiefer in seinen Rachegefühlen versinkt, tritt zugleich eine Sprache von archaischer Wucht an die Oberfläche: Julius entlehnt die Wörter aus der Sprache Shakespeares, die ihm sein belesener Vater beibrachte. 

Gerard Donovan, geboren 1959 in Wexford/Irland, studierte Philosophie, Germanistik und Musik. Seit 1999 lehrt er an einem College auf Long Island. Er lebt mit seinem Hund in einem ehemaligen Bahnhofsgebäude in Upstate New York. „Winter in Maine“ war „Buch des Jahres 2008“ der englischen Tageszeitung „The Guardian“. 

Hörspiel nach Gerard Donovan 
Aus dem Englischen von Thomas Gunkel 
Bearbeitung: Thomas Blockhaus

Mitwirkende: Julius - Udo Wachtveitl 
Vater (70) - Ulrich Voß 
Vater (40) - Stephan Grossmann 
Claire - Bettina Engelhardt 
Troy - Thomas Loibl 
Reporterin - Jenifer Frank
sowie Oliver Krietsch-Matzura Jochen Langner Caroline Schreiber 

Regie: Thomas Blockhaus 
Komposition: Bernd Keul (WDR 2012)

Freitag, 8. Februar 2019

BERGER UND LEVIN - 6 Krimi-Hörspiel-Fälle von Adolf Schröder (1990er) / Download


BERGER UND LEVIN - Teil 3: "Der Junge, der Geschichten auf Flugzeuge schrieb" heißt der 3. Teil der sechsteiligen Krimi-Hörspielreihe, den NDR Info am Samstag (09.02.19) um 21:05 Uhr sendet. ALLE Teile (auch die vorherigen) sind als Download hier 12 Monate verfügbar.

Weitere Sendetermine:
23.02.2019 21:05 Uhr / Teil 4
02.03.2019 21:05 Uhr / Teil 5
09.03.2019 21:05 Uhr / Teil 6

Berger ist ein heruntergekommener, trunksüchtiger Ex-Polizist, der die Abteilung für Suchtkriminalität leitete, Levin Psychologe und Lebensberater.

Bergers Freundin Rosa Grönwold hat ein Päckchen Sicherheitsnadeln im Kaufhaus erstanden. Darauf steht in Kinderschrift: „Ich heiße Erwin, ich wohne in Wermelshausen. Ich liebe Euch alle. Ich bin in Not“. 

Berger, Ex-Kommissar und Ex-Alkoholiker, fährt nach Wermelshausen, um den Jungen zu suchen. Er findet einen traumatisierten Zwölfjährigen, den seine Eltern zu Hause gefangen halten. Berger bringt ihn zu Levin, der sich dem Jungen behutsam nähert.

Mit Otto Sander (Berger), Hans-Peter Hallwachs (D. Levin), Hannelore Hoger (Frau Jensen), Dieter Mann (Herr Jensen), Esra Friedländer (Erwin Jensen), Marion Breckwoldt (Rosa Grönwold), Gerda Gmelin (Wirtin), Annette Paulmann(Ute Jensen) u.a.

Komposition: Gerd Bessler
Regie: Norbert Schaeffler
Produktion: NDR 1992

DER MANN, DER HUNDE LIEBTE - Krimi-Hörspiel von Raymond Chandler (1988)



Ein Raymond Chandler-Krimi-Hörspiel von 1988, DER MANN, DER HUNDE LIEBTE, wird am Wochenende im WDR für Unterhaltung sorgen.


Sendetermine
Heute | 8. Februar 2019, 19.04 - 20.00 Uhr | WDR 3
Krimi am Samstag | 9. Februar 2019, 17.04 - 18.00 Uhr | WDR 5

Als Privatdetektiv John Carmady in die saubere kleine Stadt an der Pazifikküste kommt, hat er nichts weiter vor, als nach einem Mädchen zu suchen, das von zu Hause weggelaufen ist. Viel weiß er nicht über sie, außer dass sie ihren Hund Voss bei sich hat, der nach dem deutschen Jagdflieger benannt ist. 

Als Erstes findet er den Hund. Von dem Mädchen keine Spur. Als Zweites findet er heraus, dass in der sauberen kleinen Stadt nicht die Verbrecher gejagt werden, sondern die, die Verbrecher jagen.

Ausgerechnet ein überall gesuchter Bankräuber bewahrt ihn davor, von der Polizei erschossen zu werden. Und der Hund Voss wird noch sehr wichtig für ihn werden.

Von Raymond Chandler
Aus dem Amerikanischen von Wilm W. Elwenspoek

Komposition: Peter Zwetkoff
Technische Realisierung: Udo Schuster und Christiane Köhler
Bearbeitung und Regie: Hermann Naber
Redaktion: Thomas Leutzbach
Produktion: SWF/NDR 1988
45'55

Mit Hans Peter Hallwachs, Christian Brückner, Sabine Postel, Alf Marholm, Günter Sauer, Johannes Hertel u.a. 

Zum Webradio des Senders
Zur Phonostar-Aufnahmeseite

Donnerstag, 7. Februar 2019

AUSSERGEWÖHNLICHE BELASTUNG - Krimi-Hörspiel von Dunja Arnaszus (2019)


Um AUSSERGEWÖHNLICHE BELASTUNG ging es im Krimi-Hörspiel am 25. & 26.01.19 im WDR und am letzten Montag im Deutschlandfunk Kultur. Das Hörspiel stand nach der Sendung hier befristet zum Download zur Verfügung. Nun wird es auch im Deutschlandfunk in der Nacht vom Freitag auf Samstag (09.02.19) um 00:03 Uhr zu hören sein.

Hebamme Henny Holm kommt mit ihrer Steuererklärung nicht zurande. Sie ruft beim Finanzamt an, um zum sechsten Mal Aufschub zu erbitten.

Die Praktikantin Arzu Aslan stellt ihr fälschlicherweise in Aussicht, dass sie vor Ort auf die Hilfe der Finanzbeamten bauen könne. 

Im Amt angekommen, trifft Henny auf Jessica. Die hat sich, um Steuern zu sparen, den Reichsbürgern angeschlossen. Reichsbürger Wolf von der Heeresschlucht, Souverän des von ihm gegründeten Staates "Preussien" begleitet sie ins Finanzamt

Er will den Anspruch darauf, in Deutschland keine Steuern zahlen zu müssen, bekräftigen. Wenig später stirbt jemand.

Ein Spiel mit Steuern – was sagen die Zahlungen über unser Verhältnis zu Staat und Sozialgemeinschaft aus?

Mit Fiona Metscher, Johanna Gastdorf, Eva Löbau, Elif Kardesseven, Max Tuveri, Stephen Appleton

Von Dunja Arnaszus
Komposition: Peta Devlin und Thomas Wenzel
Ton und Technik: Dirk Hülsenbusch und Sebastian Nohl
Regie: die Autorin
Redaktion: Christina Hänsel
Produktion: WDR/DLF Kultur 2019

Webradio des Senders
Phonostar-Aufnahmeseite

Dienstag, 5. Februar 2019

IM BANN DES PSYCHO-PUDELS - Skurriles Krimi-Hörspiel von Christian Berner und Frank Schültge (2002) / Download

Quelle Foto (bearbeitet): Wikimedia unter CC 3.0

IM BANN DES PSYCHO-PUDELS heißt das Krimi-Hörspiel am Donnerstag (07.02.19), das WDR 1LIVE in der Stunde vor Mitternacht, 23:00 Uhr, seinen Hörern anbietet. Lief zuletzt im Mai 2010.

Das Hörspiel steht nach der Sendung befristet zum Download zur Verfügung.

Dieses Hörspiel ist wie sein Titel. Was als überschaubarer Krimi mit parodistischem Ansatz beginnt, wächst sich allmählich zu einer wüsten Kolportage aus, die mit Action-, Grusel-, SciFi- und Polit-Thriller-Versatzstücken gespickt ist. Also sicher Geschmacksache.

Paul Browski, Privatdetektiv aus Berlin-Neukölln, hält sich mit dem Aufspüren entlaufener Haustiere über Wasser. In seinem neuesten Fall jagt er einem Hirngespinst nach - oder ist der Pudel des Wirtschaftsministers wirklich ein betrügerischer Doppelgänger, der den Platz des Rassehundes Winfried von Hameln eingenommen hat? Und wenn ja, wo ist dann der wahre Winfried?

Ein Pudelsalon bringt Browski auf die Fährte. Als der Spürhund schließlich in die Fänge eines wahnsinnigen Super-Verbrechers gerät, muss er feststellen, dass seine Neugier die Eintrittskarte in ein Kabinett des Grauens war.

Von Christian Berner und Frank Schültge

Christian Berner alias Rininat Rebresch, geboren 1964 in Bremen, studierte Werbekommunikation und Grafikdesign. 

Frank Schültge alias Perdie Blumm, geboren 1968 in Bremen, lebt seit 1997 als freier Hörspielautor und Musiker in Berlin. Ihre gemeinsame Arbeit begann mit selbstgemachten Comicgeschichten. 

Mit Stefan Kaminski, Thomas Morris, Christian Berner u.v.a.

Technische Realisation und Regie: die Autoren
Redaktion: Natalie Szallies
Produktion: WDR 2002

Montag, 4. Februar 2019

FROST - Krimi-Hörspiel von John Rector (2018)



Dem Wetter entsprechend wird es am Mittwoch (06.02.19) um 20:03 Uhr im Hörspiel beim BR2  FROST geben. Lief zuletzt als Ursendung im September 2019

Der ehemalige Häftling Nate und seine schwangere Freundin Sara wollen die Vergangenheit hinter sich lassen: Mit ihrem Hab und Gut im Kofferraum machen sie sich auf in eine bessere Zukunft, doch der Weg dahin ist voller Tücken. 

Als ein Schneesturm angekündigt wird, machen sie Rast an einer Tankstelle. Ein Fremder bittet das Paar, ihn mitzunehmen. Sie willigen ein und fahren weiter, hinein in den Blizzard. 

Als sie ein Motel ansteuern, atmet der Mann nicht mehr. In seinem Bauch steckt eine Kugel und in seinem Koffer jede Menge Geld.

Frost  von John Rector
Übersetzung: Katharina Naumann
Bearbeitung und Regie: Irene Schuck

Mit: Nico Holonics, Laura Maire, Wolfgang Pregler, Martin Rentzsch, Cristin König, Swetlana Schönfeld, Gerd Wameling, Pit Bukowski, Katja Hirsch

Ton: Bernd Friebel
Produktion: Deutschlandfunk Kultur 2018

Länge: 52'10

Donnerstag, 31. Januar 2019

DER EXPERTE IST TOT - SciFi-Hörspiel von Richard Groß (DDR 1965)


DER EXPERTE IST TOT lautet die Feststellung im 54 Jahre alten DDR-Hörspiel in der Nacht von Freitag auf Samstag (02.02.19) im Deutschlandfunk um 00:03 Uhr. 

Mitte der 60er-Jahre blickt eine Funkkomödie aus der DDR 70 Jahre in die Zukunft auf eine schöne Utopie: eine Gesellschaft ohne Streben nach persönlichem Eigentum. Die Kernfrage: Hält dieser Zustand auch noch an, wenn die behördliche Kontrolle entfällt? 

Im Jahr 2034 ist es gelungen, den Bürgern durch langjährige Moralseminare sämtliche Begehrlichkeiten nach fremdem Gut abzuerziehen. Der letzte Diebstahl liegt gut 30 Jahre zurück und geschah auch nur aus ästhetischen Gründen. 

Somit ist das Dezernat für Eigentumsdelikte und Bruderprobleme, kurz DezEiDe, eigentlich überflüssig geworden. Immer mehr der über 13.000 unterforderten Mitarbeiter reichen ihre Kündigung ein und suchen neue Herausforderungen. Dem Minister für Kaderfragen und Berufslenkung kommt das gerade recht, denn es wird noch Personal für die Marsbesiedlung gebraucht.

Da das DezEiDe dem 120-jährigen Leiter Lamberti mit der Zeit ans Herz gewachsen ist und er fest von dessen Existenzberechtigung überzeugt ist, willigt er in ein Experiment ein: Lamberti solle für tot erklärt und das Dezernat aufgelöst werden. 

Sollte es danach tatsächlich keine weiteren Eigentumsdelikte geben, würden die Mitarbeiter für das Marsprojekt zur Verfügung stehen. Für die Dauer der Testfrist hat sich Lamberti auf die Datsche des Ministers zurückgezogen und wartet mit Spannung darauf, ob nicht eines seiner alten Sorgenkinder rückfällig wird.

Er denkt speziell an Astoria Aristotele, Professorin für altägyptische Kunst, oder den dreisten Dieb Don Fernando de Castillo sowie den ehemaligen Weltantiquar Makko, der im Auftrag von Kunstsammlern auf Raubzug ging, ob in Privatvillen oder im Louvre.

Ein einziger Vorfall würde ja genügen, um die Anfälligkeit des Menschen für die Verlockungen fremden Eigentums zu belegen. Und dann geschieht es: Eine weltweite Einbruchsserie bricht los.

Neben anderen Wertgegenständen wird in Berlin die Büste der Nofretete gestohlen, aus dem berühmten New Yorker Kitschmuseum werden sämtliche Präsidentensalzstreuer entwendet und aus Madame Tussauds Londoner Kabinett sind die Wachfiguren von Heidegger, General Montgomery und Tewe Schur verschwunden.

Sind die Bürger etwa doch nicht heilbar?

Science Fiction
Der Experte ist tot
Von Richard Groß
Komposition: Wolfram Heicking
Regie: Wolfgang Brunecker

Mit Herwart Grosse, Vera Oelschlegel, Heinz Hinze, Erika Pelikowsky, Friedrich Richter, Klaus Piontek und Heinz Scholz

Produktion: Rundfunk der DDR 1965
Länge: ca. 54‘ (mono)

Mittwoch, 30. Januar 2019

BOGOTÁ BLUES - Krimi-Hörspiel von Christine Grän und Eva Karnofsky (2011) / Download


Im Krimi-Hörspiel BOGOTÁ BLUES am Wochenende im WDR  gerät eine deutsche Journalistin in Kolumbien in höchste Gefahr. Wurde zuletzt im November 2014 gesendet.

Sendetermine
Freitag | 1. Februar 2019, 19.04 - 20.00 Uhr | WDR 3
Samstag | 2. Februar 2019, 17.04 - 18.00 Uhr | WDR 5

Das Hörspiel steht nach der Sendung befristet zum Download zur Verfügung.

Die deutsche Journalistin Rosa-Li Sauer fährt nach Kolumbien, um vor Ort über illegale Adoptionen zu recherchieren und gleichzeitig gute Bekannte zu besuchen. Doch kaum ist sie bei Ralf eingetroffen, der als Büroleiter für eine deutsche Hilfsorganisation arbeitet, muss sie erfahren, dass Ottmar Schmidt, ein Mitarbeiter dieser Organisation, mitsamt seiner zweijährigen Tochter entführt worden ist. 

Rosa-Li begibt sich auf Spurensuche, recherchiert unter Kolumbiens Killern, Guerilleros und Paramilitärs und stößt auf eine grausame, deutsch-kolumbianische Intrige.

Von Christine Grän und Eva Karnofsky 

Die Journalistin Eva Karnofsky, 1955 in Wesel geboren, schreibt seit 1984 über Lateinamerika und war viele Jahre Korrespondentin in Buenos Aires. 

Christine Grän, geboren 1952 in Graz, arbeitet als Journalistin und Krimiautorin. Bekannt wurde sie vor allem durch ihre Anna Marx-Krimis.Mit Sascha Icks, Susanne Pätzold, Daniel Berger, Peter Davor u. a.

Komposition: Thom Kubli
Technische Realisation: Gertrudt Melcher und Mechthild Austermann
Regie: Jörg Schlüter 
Redaktion: Thomas Leutzbach
Produktion: WDR 2011

Dienstag, 29. Januar 2019

DIE SUPERSTARS - Krimi-Hörspiel von Philip Stegers (2018)


DIE SUPERSTARS sind die Protagonisten eines Krimi-Hörspiels am Mittwoch (30.01.19) um 20:03 Uhr bei BR2. Lief zuletzt im August 2018.

Wenn der erfolglose Drehbuchautor Kornfeld etwas schreibt, geht schnell die Fantasie mit ihm durch. Die Figuren erwachen zum Leben, Kornfeld muss existentielle Krisen inmitten herumwirbelnder Realitätsebenen lösen, und der Gewinn landet immer bei der skrupellosen Produzentin Barbara Kruse.

Kornfeld fühlt sich betrogen und will sich das Geld vor Gericht zurückholen. Währenddessen schlägt er sich mal wieder als "dramaturgischer Berater" durch. 

Die völlig talentfreie Christa soll für den Produzenten Andy Wommer ein Drehbuch über "Die Superstars" schreiben – über eine Hexe, einen Roboter und einen Samurai. Schnell gibt Kornfeld den drei gelangweilten Figuren eine neue Bestimmung: Sie sollen eine Detektei gründen, um Unschuldigen zu helfen. 

Die Superstars sind begeistert, und Kornfeld nutzt die ahnungslosen Neu-Detektive nebenbei für seine Zwecke aus. Aber als es endlich zu laufen scheint für Kornfeld und er durch Andy Wommer sogar Zutritt zur High Society erhält, taucht plötzlich Barbara Kruse auf. 

Mit Denis Moschitto, Jessica Schwarz, Reiner Schöne, Marlon Kittel u.v.a. 

Länge: ca. 55 Minuten
Produktion: WDR 2018
Von: Philip Stegers
Musik: Lee Buddah
Regie: Benjamin Quabeck
Redaktion: Natalie Szallies