Mittwoch, 26. April 2017

DOBERSCHÜTZ UND DER KRIEG DER GENERÄLE - Krimi-Hörspiel von Tom Peuckert (2016)

Foto (bearbeitet) Wikimedia / Author: Alf van Beem
unter Public Domain

In der Nacht von Freitag auf Samstag (29.04.17) um 00:03 Uhr wird im Krimi des Deutschlandfunks wieder DOBERSCHÜTZ aktiv. "DOBERSCHÜTZ und der Krieg der Generäle". Lief zuletzt schon im Februar 2017.

In den letzten Jahren der DDR arbeitet Frank Doberschütz offiziell in der Garderobe der Staatsbibliothek in Ostberlin, inoffiziell aber als Privatdetektiv

Eigentlich hatte Doberschütz Kriminalistik studiert, war aber wegen seines Alkoholproblems nicht übernommen worden. 

In der Studienzeit hatte er Barbara Fischer kennen gelernt, inzwischen Offizier der Staatssicherheit. Nach zehn Jahren steht sie plötzlich vor seiner Tür, offenbar auf der Flucht, denn am nächsten Morgen ist sie verschwunden. 

Sie lässt einen Koffer voller Geheimpapiere bei Doberschütz zurück - Material, das gegen fast jeden in der oberen Führungsriege des Politbüros verwendet werden könnte, bis auf eine Ausnahme. 

Mithilfe des befreundeten Westjournalisten Petruschka muss Doberschütz die brisanten Dokumente so einsetzen, dass nicht nur Barbara Fischer ungeschoren davon kommt, sondern auch er selbst. 

Von Tom Peuckert 
Regie: Thomas Leutzbach 
Redaktion: Georg Bühren
Produktion: WDR 2016/ca. 53‘

Dienstag, 25. April 2017

DER EHRGEIZIGE MR. DUCKWORTH - Krimi-Hörspiel-Trilogie von Tim Parks (2017) / Ursendung auch als Stream



Die Hörspiel-Ursendung DER EHRGEIZIGE MR. DUCKWORTH  wird am Freitag (28.04.17) um 22:03 Uhr als SWR2 Krimi gesendet.  Dieses Hörspiel steht bis zum 5. Mai 2017 als On-Demand-Stream zum Anhören bereit. Teil 2, “Mr. Duckworth wird verfolgt”: Freitag, 5. Mai, 22.33 Uhr.

In Tim Parks Krimi-Trilogie, die gekonnt mit Motiven aus Patricia Highsmiths Ripley-Romanen spielt, geht es um den Aufstieg eines skrupellosen Hochstaplers in Verona. 

Morris Duckworth ist von seiner eigenen Genialität und moralischen Untadeligkeit felsenfest überzeugt. Wenn er also ein Durchschnittsleben auf unterstem ökonomischem Niveau führen muss, sind andere schuld. 

Um reich zu werden und in die gute Gesellschaft Veronas aufzusteigen, schreckt er vor nichts zurück. Erpressung und Entführung, Mord und Totschlag sind manchmal einfach unvermeidlich.

Nach dem gleichnamigen Kriminalroman von Tim Parks
Aus dem Englischen von Lutz -W. Wolff
Musik: Lisa-Marie Neumann
Hörspielbearbeitung: Sabine Grimkowski
Regie: Philippe Bruehl
(Produktion: SWR 2017)

Länge: ca. 56 Minuten

Montag, 24. April 2017

VERDACHT - Krimi-Hörspiel (nach Francis Iles "Before the fact") in Kunstkopfstereophonie (2013)

Am Mittwoch (26.04.17) um 20:03 Uhr sendet BR2 eine gekürzte Fassung des Hörspiels VERDACHT, das mit aufwändiger Kunstkopfstereophonie produziert wurde (siehe auch ungekürztes Hörspiel von Osterwold Audio).

Der Roman "Before the Fact" von Francis Iles bildete die Vorlage für Alfred Hitchcocks Hollywood-Klassiker "Verdacht" (1941). Lief zuletzt im Juli 2015.
Lina McLaidlaw, eine Tochter aus schwerreichem Haus, verliebt sich in den charmanten Playboy und Tunichtgut Johnny Aysgarth und heiratet ihn Hals über Kopf. Zwar ertappt sie ihren Mann hin und wieder beim Pferderennen und kommt auch sonst der einen oder anderen Betrügerei auf die Spur, aber noch scheint alles ganz harmlos.
Johnny liebt Lina über alles und hilft ihr auch über den unerwarteten Tod ihres Vaters aufs Rührendste hinweg. Doch dann mehren sich die Anzeichen, dass Johnny in dubiose Machenschaften verstrickt ist. Als sein Geschäftspartner Beaky plötzlich auf mysteriöse Weise ums Leben kommt, keimt in Lina ein schrecklicher Verdacht.

Bearbeitung und Regie: Regine Ahrem
Musik: Michael Rodach, Alan Bern und Paul Brody

Mit Gerd Wameling, Chris Pichler, Boris Aljinovic, Elfriede Irral, Martin Seifert, Hans Peter Hallwachs, Horst Mendroch u.v.a.

Produktion: RBB 2013
Länge: ca. 54'00 (Kunstkopfstereofonie)

Zum Webradio des Senders

Sonntag, 23. April 2017

MÖRDERISCHES UFER (Hörbuch) - Viveca Stens 8. und vielleicht sogar bester Fall für Thomas Andreasson

Krimi-Tipp von Nicole Ludwig

Thomas Andreasson ist nach einem kurzen, beruflichen Ausflug in die Wirtschaft wieder zur Polizei in Nacka zurückgekehrt. Für seine private Situation und Ehe bedeutet das allerdings erneute Probleme. Diese muss er aber vorerst verdrängen, denn in seinem neuesten Fall geht es um einen verschwundenen Jungen.

Aus einem Segelcamp auf Lökholmen, einer kleinen Insel gegenüber von Sandhamn, verbringen viele Kinder und Jugendliche ihre Ferien. Was sich nach toller Freizeit anhört, ist in Wirklichkeit für einige der Kinder die Hölle. Sie werden ausgegrenzt, geschlagen und gemobbt. Die Betreuer sind mit der Situation völlig überfordert und verlieren den Überblick. Es kommt der Tag, an dem ein Kind spurlos aus dem Camp verschwindet.

Für Thomas und sein Team beginnen nervenaufreibende Ermittlungen. Zur gleichen Zeit hat Nora Linde, Bankjuristin und Jugendfreundin von Thomas, ebenfalls Tage voller Stress. Sie muss eine Gerichtsverhandlung hinter sich bringen, bei der es nur Verlierer geben wird. Überraschend kreuzen sich die beruflichen Wege von Thomas und Linde.

Der 8. Fall für Thomas Andreasson und ich bin wieder versöhnt, nachdem mir die letzten beiden Fälle (TÖDLICHE NACHBARSCHAFTTOD IN STILLER NACHT) nicht ganz so gut wie die ersten gefallen hatten.

Viveca Sten verzichtet dieses Mal auf lange Beschreibungen der Insel-Atmosphäre und allzu detaillierte Beschreibungen der Charaktere. Die Mischung aus eingefangener Insel-Stimmung, Privatleben der Protagonisten und dem eigentlichen Kriminalfall stimmt wie in den ersten Krimis zu 100 Prozent.

Sehr schön, dass Nora dieses Mal wieder mehr Raum einnimmt. Das sensible Thema „Mobbing unter Kindern“ wird sehr nachvollziehbar und realistisch behandelt. Es macht betroffen und nachdenklich.

Dem Sprecher Stephan Schad gelingt es, einfühlsam und überzeugend zu erzählen.

Für mich persönlich bisher der temporeichste und spannendste Krimi der Autorin. Er begeistert von der ersten Minute an und man wartet danach schon brennend auf einen neunten Fall für Thomas Andreasson.

Autorin: Viveca Sten
Verlag: JUMBO Neue Medien & Verlag GmbH 
Auflage: April 2017
Sprecher: Stephan Schad
gekürzte Lesung
4 Audio CD mit 295 Min.
Preis: 16,99 Euro 

Samstag, 22. April 2017

BERGWASSER - Krimi-Hörspiel von Sabina Altermatt / Ursendung auch als Stream


Am Montagnachmittag (24.04.17) um 14:06 Uhr sendet SRF1 das Hörspiel BERGWASSER. Sabina Altermatt. Als Zweitausstrahlung: Freitag, 12.5.2017, 20 Uhr, SRF1. Das ganze Hörspiel kann ab Sendedatum online nachgehört werden.

Die Ingenieurin Julia Jansen soll in den Schweizer Alpen Reparaturarbeiten an einer Tunnelbohrmaschine vornehmen. Als einzige Frau muss sie sich in einem von Männern dominierten Umfeld behaupten und wird zur Zielscheibe mysteriöser Vorgänge ...

Bei Julias Ankunft hat das Tunnelbauprojekt bereits einen Maschinenführer das Leben gekostet. Was zunächst aussieht wie ein Unfall, ist der Anfang einer Serie scheinbar unerklärlicher Unglücksfälle rund um die Baustelle.

Als im Tunnel die Leiche einer unbekannten Frau entdeckt wird, kann es auch die Schutzpatronin der Bergleute, die Heilige Barbara, nicht mehr richten. Der Berg scheint sich an den Tunnelbauern zu rächen!

Mit: Mona Petri (Julia Jansen), Barbara Heynen (Maria), Peter Hottinger (Martin Stettler), Andrea Noce Noseda (Antonio), Flurin Giger (Gianni), Wanda Wylowa (Janka Szàbo), Kurt Grünenfelder (Sandro Bondolfi), Corin Curschellas (Roberta), Tonia Maria Zindel (Tresa), Nikolaus Schmid (Franco), Michael von Burg (Zehnder), Franziska von Fischer (Ana Weibel), Siegfried Terpoorten (Jan), Karin Berri (Heilige Barbara)

Musik: Martin Bezzola
Hörspielfassung: Sabina Altermatt
Tontechnik: Roland Fatzer/Franz Baumann
Dramaturgie und Regie: Karin Berri
Produktion: SRF 2017 - Dauer: 43'

Zur Phonostar-Aufnahmeseite (Erstsendung)

Freitag, 21. April 2017

DOPPEL-KOPF - Krimi-Hörspiel-Debüt von Juli Zeh (2005)


Montagabend (24.04.17) muss ein Mann im Krimi-Hörspiel DOPPEL-KOPF des Dradio Kultur um 21:30 Uhr sich und der Welt beweisen, wer er ist und vor allem, wer nicht. (Lief zuletzt im August 2011)

Ein Mann erwacht in einem fremden Bett neben einer fremden Frau, wahrscheinlich einer Hure. Aber sie behauptet, seine Ehefrau zu sein. 

Wenig später wird der Mann verhaftet, denn der Inhaber der bekannten Werbeagentur "Doppel-Kopf" in Leipzig wurde ermordet und die Spuren am Tatort weisen auf den Verhafteten hin.

Dieser behauptet aber, Kriminalschriftsteller zu sein und mit dem Mord nichts zu tun zu haben. Die Indizien und Gutachten bezeugen jedoch, dass der Mann Tino Doppel ist, der mit dem Ermordeten zerstrittene Teilhaber der Werbeagentur. 

Wie kann der Mann seine Identität beweisen, wenn jene Frau behauptet, er sei ihr Gatte, wenn seine Anwältin und selbst seine Lebensgefährtin ihn als Tino Doppel identifizieren? Oder will er nur nicht der sein, der er ist?

Juli Zeh wurde 1974 in Bonn geboren, Juristin und Schriftstellerin, mit zahlreichen Literaturpreisen ausgezeichnet. Seit 2007 lebt sie in Brandenburg. Deutschlandradio Kultur sendete zuletzt: "Nullzeit" (SRW 2013). 2016 erschien ihr Roman "Unterleuten". Romane: "Adler und Engel" (2001), "Spieltrieb" (2004). "Doppel-Kopf" ist Juli Zehs Hörspieldebüt

Regie: Ulrich Lampen

Mit: Christian Redl, Wolfgang Hinze, Rudolf Kowalski, Krista Posch, Leslie Malton, Christiane Roßbach, Bernd Gnann, Heinrich Gieskes, Gerda Heise, Andreas Szerda, Horst Hildebrand, Edgar Marcus

Ton: Dietmar Rötzel
Produktion: SWR 2005
Länge: 48'11

Donnerstag, 20. April 2017

VERFLUCHTES LICHT - Noir Hörspiel von Lukas Holliger nach realen Fakten mit historischen O-Tönen (Ursendung) /auch als Download

Quelle Foto Basel (bearbeitet): Wikimedia unter Public Domain

Am Freitag (21.04.17) um 20:03 sendet SRF1 einen akustischen "Film noir" im Basler Dreiländereck: VERFLUCHTES LICHT. Zweitausstrahlung: Samstag, 6.5.2017, 20 Uhr, SRF 2 Kultur. Das Hörspiel steht auch als Download hier bereit.

Privatdetektiv Heiner Glut gerät im Herbst 1989 in eine düstere Mordgeschichte, die sich im Direktorentrakt des Pharmakonzerns Zondas AG abspielt. Der Fall verdunkelt sich immer mehr, bis im Osten der Eiserne Vorhang zerreisst

Basel, 1989. Die letzten Wochen des Kalten Kriegs. Privatdetektiv Heiner Glut bewegt sich wegen einer Lichtallergie ausschliesslich nachts durch Basel. Um an Geld für Medikamente zu kommen, jagt er vermissten Katzen hinterher. Als er dabei zufällig seinen ehemaligen Polizeikollegen Urs Zeller trifft und erfährt, dass man im Mordfall Finzi im Dunkeln tappt, beschliesst Glut zu ermitteln.

Die Sekretärin Hanna Finzi wurde beim Aktenkopieren brutal erschlagen, im Untergeschoss des Direktionsgebäudes des Pharmariesen Zondas AG. Alles weist auf ein Liebesdrama hin. Bis Glut dem Bürotechniker und Ex-Lebensgefährten der Toten, Hans Wirz, begegnet und ein zerfleddertes Stück Papier zugespielt bekommt.

Ein Vertrag zwischen der Zondas AG und der DDR. Es geht darin, wie Glut erst allmählich begreift, um grossflächige – illegale – Medikamententests an DDR-Patienten. Aber längst mischen auch die Stasi, der CIA und Gluts alte Liebe Jasmina Hess mit. Sie alle haben die Rechnung ohne die Weltgeschichte gemacht.

«Verfluchtes Licht» ist von wahren Fakten inspiriert und zeigt ein düsteres Basel. Ein akustisches Film-noir-Setting mit historischen O-Tönen vom Vorabend des Mauerfalls.

Mit: Martin Engler (Glut), Robert Dölle (Zeller), Annette Strasser (Isabella), Holger Kunkel (A. Hess), Tanja Schleiff (J. Hess), Elias Eilinghoff (Simon), Dirk Glodde (Schubert), Florian von Manteuffel (Jasper), Max Rothbart (Wirz/Berliner Stimme), Mario Fuchs (Dominik/Teenager), Andrea Bettini (Mann/Gast/Securitas), Jörg Schröder (Mangold), Katja Reinke (Finzi), Päivi Stalder (Apothekerin)

von Lukas Holliger 
Komposition: Andreas Bernhard
Tontechnik: Tom Willen 
Dramaturgie und Regie: Mark Ginzler 
Produktion: SRF 2017 
Dauer: 52'

Mittwoch, 19. April 2017

THE MISSING Wo ist Oliver? - Spannender, aber quälender Vierteiler über die Suche nach einem Fünfjährigen im ZDF

Tony Hughes (James Nesbitt) sucht verzweifelt Oliver
© ZDF und Jules Heath

Ab Sonntag 23. 04.17 zeigt das ZDF  jeweils um 22.05 Uhr die vierteilige Krimireihe THE MISSING – Wo ist Oliver? In den Hauptrollen: James Nesbitt als verzweifelter Vater Tony Hughes und Frances O'Connor als Mutter (Emily) zwischen Hoffnung und Trauer.

Nur für einen einzigen kurzen Augenblick lässt der englische Urlauber Tony (James Nesbitt) in einem überfüllten französischen Lokal die Hand seines fünfjährigen Sohnes Oliver los und das Unfassbare geschieht: Der Junge ist spurlos verschwunden und taucht nicht wieder auf. 

Ab diesem Moment tut sich ein acht Jahre währendes Martyrium der Eltern auf. Immer wieder scheint es Spuren und Verdächtige zu geben, immer wieder scheint die Aufklärung des Schicksals von Oliver zum Greifen nahe und immer wieder zerschlägt sich jeder winzige Funken Hoffnung.

Der Vierteiler "THE MISSING Wo ist Oliver" spielt auf zwei (am Ende sogar ganz kurz auf drei) Zeit-Ebenen: er beginnt in der Gegenwart, acht Jahre nach Olivers Verschwinden, und führt auf einer zweiten Ebene zurück in die Zeit kurz nach dem traumatischen Ereignis, in die Zeit des frischen Schmerzes, der Suche, der Verdächtigungen, des Bangens und Hoffens. Von dort aus rollt sich die Geschichte zeitlich vorwärts auf.

Der Sprung von einer Zeitebene in die nächste ist nicht immer sofort erkennbar und erfordert vom Zuschauer einiges an Konzentration zumal sich das Geschehen später auch noch in unterschiedlichen Ländern mit vielen Beteiligten abspielt.

Schon zu Beginn weiß der Zuschauer, dass die Ehe von Tony und Emily  Hughes über der Tragödie zerbrochen ist. Man durchlebt -spannend gemacht- alle Stadien, die die Eltern durchlaufen, quälend mit, wobei Olivers Vater seinen Schmerz aggressiv nach außen richtet, während Emily ihn nach innen richtet und selbstzerstörerisch reagiert. Lebt Oliver noch? Wurde er entführt oder ermordet? Wird er gefangen gehalten, gequält? Wäre es nicht unter Umständen sogar besser, er wäre tot? Die Hoffnung treibt die Hughes an, sie zerstört sie aber auch.

Doch nicht nur für die Hughes hat Olivers Verschwinden Folgen. Der gesamte Ort sogar die ermittelnde Polizei, macht im Fokus der internationalen Presse eine schwierige Entwicklung durch. Sind zunächst noch alle hilfsbereit und besorgt, entwickelt sich mit den Jahren eine Abneigung gegen die Hughes und das Ereignis, das dem Ort so viele negative Folgen bescherte.

Nach acht Stunden (in der englischen Original-Version sind es acht Episoden), in denen man die qualvolle Pein der Ungewissheit von Olivers Verbleib als Zuschauer in allen Facetten mit den Eltern durchlebt hat, wird offenbar, was mit Oliver in der Nacht seines Verschwindens wirklich geschehen ist.

Trotzdem wird "THE MISSING Wo ist Oliver" viele Zuschauer (wie bereits auch in Großbritannien) frustriert zurücklassen, denn es gelingt dem Regisseur mit den letzten Minuten, die ganze Wucht der verzweifelten Ungewissheit solcher Vermisstenfälle auf den Zuschauer unmittelbar zu übertragen. Das wird nicht jedem gefallen, ist aber letztlich der Realität, in der es eben nicht wie im Krimi abläuft, brutal nahe.

Tony HughesJames Nesbitt
Emily HughesFrances O'Connor
Ian GarrettKen Stott
Mark WalshJason Flemyng
Malik SuriArsher Ali
Khalid ZianeSaïd Taghmaoui
Vincent BourgTitus De Voogdt
Laurence RelaudÉmilie Dequenne
Georges DeloixEric Godon
Celia BaptisteAnastasia Hille
Julien BaptisteTchéky Karyo

BuchHarry Williams
BuchJack Williams
KameraOle Bratt Birkeland
MusikDominik Scherrer
RegieTom Shankland
SzenenbildPaul Cripps

Dienstag, 18. April 2017

NICHTS IST FÜR IMMER - Neuer ARD Radio Tatort von Sabine Stein (NDR)

© WDR/NDR/Jann Wilken / Martin Brambach (Rolle: Boy Sievert),
Sandra Borgmann (Kommissarin Bettina Breuer) und Matthias Bundschuh (Rolle: Justus Döring).

Ab Mittwoch (19.04.17) ist ein neuer ARD Radio Tatort vom NDR auf Sendung: NICHTS IST FÜR IMMER Hier alle Sendetermine

Zum Download (1 Jahr ab Sendung) und online nachhören.

Bettina Breuers neuer Kollege Justus Döring hat einen ziemlichen Bock geschossen. Durch seine übereifrigen Alleingänge hat er die Ermittlungen gefährdet und ist, um einen Haftbefehl für den Hauptverdächtigen zu erwirken, weit übers Ziel hinausgeschossen. 

Für seine Chefin eine heikle Angelegenheit, da sie bei den internen Ermittlungen als Zeugin befragt wird. Kann und will sie ihren Kollegen schützen? 

Auch wenn er eine Nervensäge ist, kann sie ihn verstehen. Breuer und Döring hatten alles gegeben, um das Leben einer entführten Geisel zu retten, doch vergeblich. Als sie die Leiche der vermissten Frau fanden, begann Döring durchzudrehen. 

Denn für ihn steht fest, wer es war. Er kann es nur nicht beweisen. 

Sabine Stein, geb. 1961, freie Autorin. Prosa, Hörspiele, Drehbücher. Autorin der ARD Radio Tatorte für den NDR "Förderwind" (2013), "Stand der Dinge" (2014),
"Queenie" (2015), "Solo für Broschek" (2016).

Nichts ist für immer

Mit Sandra Borgmann, Matthias Bundschuh und anderen

Regie: Andrea Getto
NDR 2017

Montag, 17. April 2017

DURCH NACHT UND WIND - Die criminalistischen Werke des Johann Wolfgang von Goethe. Aufgezeichnet von seinem Freunde Friedrich Schiller / Hörbuch

Hör-Tipp von Nicole Glücklich
Redaktionsmitglied Bakerstreet Chronicle

DURCH NACHT UND WIND - 
Die criminalistischen Werke des Johann Wolfgang von Goethe. 
Aufgezeichnet von seinem Freunde Friedrich Schiller 

Obgleich kriminalistische Verstrickungen eigentlich nicht unbedingt das Spezialgebiet des Autors Stefan Lehnberg darstellen, weiß er hier durchaus damit zu überzeugen:

Der Großherzog von N. ist zutiefst beunruhigt. Er hat einen Brief erhalten, in dem behauptet wird, dass ein Smaragdring, der sich in seinem Besitz befindet, mit einem alten Fluch beladen sey. Dieser soll unfehlbar den Tod seines Besitzers herbeiführen. Anna Amalia, die Mutter von Weimars Regenten Carl August, bittet Goethe und Schiller, den Großherzog, der mit seiner Familie im Lustschloss Belvedere bey Weimar untergebracht ist, aufzusuchen. 

Sie sollen ihn davon überzeugen, dass die Geschichte mit dem Fluch Unfug sey und er sich keine Sorgen machen müsse. Da der Großherzog sich als höchst unsympathisch erweist, beschließen Goethe und Schiller, ihn in seiner Angst noch zu bestärken. 

Doch in selbiger Nacht verstirbt der Großherzog. Die Umstände sind der Art, dass weder eine natürliche Todesursache, noch Mord oder Selbstmord in Frage kommen. 

Eine unmögliche Situation. Goethe und Schiller werden gebeten, die Angelegenheit discret zu untersuchen. (Klappentext-Variante  des gebundenen Buches in alter Schreibweise)

Schon der Teasertext verspricht nicht nur kurzweilige Unterhaltung, sondern auch mit Liebe zum Detail eine Darstellung des 18. Jahrhunderts und seiner Sprache und Gepflogenheiten.

Lehnberg gelingt mit der Charakterisierung der beiden Dichter und ihres „criminalistischen“ Problems wunderbar der Spagat zwischen Weimarer Klassik und der Liebe der Deutschen zum Kriminalroman.

Da lässt es sich auch verschmerzen, dass manche Dialoge aus dem Holmes’schen Kanon geborgt zu sein scheinen: Goethe als der nüchterne und logische Denker treibt den Fall voran, während Schiller den Part seines nicht immer so flinken Watsons übernimmt. Da ist es denn auch kein Zufall, dass ausgerechnet Oliver Kalkofe den Erzähler der Hörbuchfassung mimt, wo er doch auch schon oft als Erzähler eben jener Geschichten in Aktion getreten ist. 

Stefan Lehnberg ist als Autor vielleicht eher wenigen ein Begriff, seine Stimme jedoch haben die meisten vermutlich schon einmal gehört. Er schreibt und produziert nämlich nicht nur die Radio-Comedy „Küss mich, Kanzler!“, die sich um das fiktive Privatleben der Bundeskanzlerin dreht, sondern leiht auch Ehemann Joachim Sauer seine Stimme.

Für Freunde klassischer Literatur und feinen Humors sind die „criminalistischen Werke“ eine ganz klare Empfehlung – vor allem auch in der pointierten Lesung von Oliver Kalkofe. Ich nehme an, dass es davon eine Fortsetzung geben wird und freue mich darauf!


Autor: Stefan Lehnberg
Verlag: DAV
Auflage: März 2017
Sprecher: Oliver Kalkove
ungekürzte Lesung
Audio CD mit 5 Std. 34 Min.
Preis: 17,99 €

Sonntag, 16. April 2017

Samstag, 15. April 2017

RAGDOLL Dein letzter Tag (Hörbuch) - Dank Wolfram Koch ein großes Hörvergnügen mit unerwarteten Wendungen

Krimi-Tipp von Nicole Ludwig

Detective William Oliver Layton-Fawkes, auch „Wolf“ genannt, verliert nach einem Freispruch für einen Mörder im Gerichtssaal die Nerven und greift ihn an. 

Nach der darauf folgenden 4-jährigen Suspendierung tritt er seinen Dienst bei der Londoner Polizei wieder an. Gleich zu Beginn geschieht etwas, das nicht nur ihn aus der Fassung bringt: Direkt gegenüber seiner eigenen Wohnung findet man eine Art "menschlicher Lumpenpuppe". 

Diese wurde aus sechs verschiedenen Körperteilen von sechs verschiedenen Opfern zusammengenäht und aufgehängt. Für die größte Irritation sorgt der Kopf, er gehört zu dem im damaligen Prozess freigesprochenen Mörder, der inzwischen wegen eines anderen Mordes in Haft sitzen sollte. Zudem zeigt der Finger genau auf Fawkes Wohnung

Zur gleichen Zeit erhält Fawkes Ex-Frau einen Brief, in dem sechs Morde mit exaktem Todeszeitpunkt angekündigt werden. Der letzte Name auf der Liste ist der von Fawkes.

Von Beginn an gelingt es dem Sprecher Wolfram Koch, ein großes Hörvergnügen zu bereiten. Ausdrucksstark schildert er die Ereignisse, die London heimsuchen. 

Man muss sehr gut aufpassen, bei all den verschiedenen Personen nicht den Faden zu verlieren. Es erschließt sich leider auch nicht, warum der Detective einen so langen Namen hat und ständig unterschiedlich genannt wird. Es verwirrt ein wenig, wenn zur gleichen Zeit verschiedene Menschen Wolf, Willi, William und Fawkes rufen und dieselbe Person meinen. 

Das Ganze stört aber nicht den wirklich gut gelungenen Spannungsaufbau und Verlauf der Geschichte. Es erwarten den Hörer unerwartete Wendungen und am Schluss gibt es eine in sich logische Aufklärung der Geschehnisse. 

Sehr schön, dass der Fall aus verschiedenen Perspektiven der Ermittler geschildert wird. So möchte man mitraten, entwickelt eigene Theorien und will unbedingt wissen, ob man richtig liegt.

Ein ausgesprochen gut gelungenes Debüt des Autors Daniel Cole,  von ihm möchte man bald mehr lesen/hören.

Autor: Daniel Cole
Verlag: Hörbuch Hamburg
Auflage: März 2017
Sprecher: Wolfram Koch
gekürzte Lesung
2 MP3 CD mit 720 Min.
Preis: 14,99 Euro

Freitag, 14. April 2017

MORD AUF SHETLAND Sturmwarnung - 4.Folge der BBC-Krimis mit dem sympathischen Ermittler Jimmy Perez in der ARD

© ARD Degeto/ITV Studios/BBC Scotland/Neil Davidson
TV-Tipp / TV-Kritik von Hannah Weidthaus

Die Reihe „Mord auf Shetland" geht mit der 4. Folge "Sturmwarnung"  (BBC/ARD Degeto) am Ostermontag (17.04.17) um 21:45 Uhr im Ersten der ARD weiter.

Die wenigen Bewohner von Fair Isle, der Heimat von Detective Inspector Jimmy Perez (Douglas Henshall), ereilt nach einer Feier eine schockierende Nachricht: Die renommierte Vogelkundlerin Anna Blake (Leigh Biagi) wurde in ihrem Labor ermordet. 

Perez und seine Kollegin Tosh (Alison O’Donnell) erreichen die entlegene Insel, bevor der Verkehr von Mainland wegen eines Sturms völlig eingestellt wird. Aufgrund des Wetters auf sich allein gestellt, mit eingeschränkten pathologischen und kriminaltechnischen Mitteln, beginnen sie mit den Nachforschungen. 

Die von ihnen sichergestellten Spuren lassen auf eine heftige Auseinandersetzung mit tödlichem Ausgang schließen. Hierzu passt, dass die Wissenschaftlerin bei einer Feier am Vorabend in einen Streit verwickelt war...

Auch wenn in der Reihe MORD AUF SHETLAND durch die Insel als Spielort immer schon eine "locked room" ähnliche Situation der Handlung zugrunde lag, so wird diese durch den Sturm und die damit verbundene Abgeschnittenheit der Insel diesmal noch verstärkt.

Gepaart mit grandiosen Naturaufnahmen der schroffen Atlantik-Insel ermittelt der besonnene Perez wieder gewohnt umsichtig und "langsam".

Diese Ruhe und Konzentriertheit gibt dem Fernsehkrimi dabei eine besondere Note. In der BBC-Reihe schlüpft Douglas Henshall als Detective Inspector diesmal in die Rolle des mit den Insel-Verhältnissen vertrauten Außenseiters. Durch seine Erfahrungen auf dem Festland sieht der Rückkehrer das Leben auf seiner dünn besiedelten Heimatinsel allerdings inzwischen mit anderen Augen. 

Doch nicht nur der Fall ist verzwickt. Er sieht sich auch mit seiner Familie, alten Freunden und den komplizierten Familienverhältnissen der Beteiligten konfrontiert, was ihn mitunter in Interessenskonflikte bringt.

Weder atemlose Täterjagd, noch raffinierte wissenschaftliche Hilfsmittel, sondern nur ein ehrlicher, menschlicher Ermitttler, der sich um seine Tochter und sein Team kümmert und der Verdächtigen fair gegenübersteht, macht zusammen mit den fotografisch schönen Landschaftsaufnahmen aus MORD AUF SHETLAND eine sehenswerte Krimi-Serie (nach Vorlagen von Ann Cleeves), der man auch einige Längen und hier und da überkonstruierte Stories verzeiht.

Wenn man einen Wunsch an die Serienmacher richten dürfte: Auch gerne mehr von Tosh!

Musik: John Lunn

Perez - Douglas Henshall
Sandy - Steven Robertson
Tosh - Alison O'Donnell

MEMOIREN EINES BUTLERS - Krimi-Hörspiel mit Theo Lingen, Peter Pasetti, Hanne Wieder u.a. (1963)


Am Samstag (05.02.16) wird es vornehm im Krimi auf WDR5: MEMOIREN EINES BUTLERS heißt das Hörspiel von Bernd Grashoff, das um 17:05 Uhr gesendet wird. Lief zuletzt im Februar 2016.

In diesem Hörspiel von 1963 gibt es ein Wiederhören mit bekannten und unvergesslich prägnanten Stimmen: Theo Lingen, Peter Pasetti, Gustav Knuth, Martin Benrath, Hanne Wieder u.a. Lief zuletzt im Februar 2010.

Gay Limerick, der Butler von Benmore Castle, hat es nicht leicht. Nicht nur, dass sich sein Schlossherr, Lord Benmore, hoch verschuldet hat und sich jetzt umbringen will. Er bekommt auch noch eine ganze Gangsterbande ins Haus. 

Ein Butler steht seinem Herrn immer zu Diensten. So weiß Limerick ihm die beste Selbstmordvariante zu empfehlen und den Gangsterbossen Manieren beizubringen. Schließlich beginnt er, seine Memoiren zu schreiben. Dem hoch verschuldeten Landsitz soll ein Denkmal gesetzt werden. 

Das erweist sich jedoch als nicht ganz ungefährlich. Neben Schlossgespenstern und gefährlichem Brandy gibt es plötzlich jede Menge Tote. 

Regie: Heinz Günter Stamm

Darsteller: Theo Lingen, Peter Pasetti, Gustav Knuth, Martin Benrath, Hanne Wieder u.a.

Produktion: Bayerischer Rundfunk 1963
Länge: 55:27 Minuten

Bernd Grashoff, geboren 1937 in Köln, Jurist, wurde schon als Student mit der Funkkomödie "Störche und Teerjacken" (1960) bekannt. Er schrieb Romane, Theaterstücke und zahlreiche Hörspiele, zum Beispiel: "Der Nibelungenmord" (BR 2000), "Maß für Maß" (WDR 2001) und "Fischpiraten" (WDR 2009).

Donnerstag, 13. April 2017

BITTERER ERNST - Krimi-Hörspiel von Siggi Huch mit Bjarne Mädel (2009) / auch als Download


BITTERER ERNST wird's im Krimi am Samstag (15.04.17) um 17.05 Uhr auf WDR5. Das Hörspiel steht nach der Sendung befristet zum kostenlosen Download zur Verfügung.

Der einst gefeierte Comedy-Autor Ingo Ernst, genannt "Pudel", versucht ein Comeback, findet aber nicht das Interesse seines Produzenten Macki. Dabei gründet sich dessen Reichtum auf Pudels - nein, Ingos - erfolgreichen Sketchen.

An Pudel kam keiner vorbei. Er war der Star in der Autorenriege, mit der Macki sein Geld verdiente. 

Aber nun ist Schluss mit lustig, der Mann mit der Pudelmütze will fortan nur noch Ingo Ernst genannt werden und seinem Nachnamen alle Ehre machen. Warum soll jetzt sein mühsam erarbeiteter Tankstellen-Sketch nicht mehr gut sein?

Zeit für eine kleine Lektion in Sachen Dankbarkeit und Respekt! Der lustige Pudel verwandelt sich in den verbitterten Ingo Ernst, und in Windeseile entwickelt sich der kleine Dämpfer, den er dem arroganten Macki verpassen will, zu einer absurden Entführungskomödie.

Mit Bjarne Mädel, Bernd Stegemann, Anne Kanis, Renate Krößner, Alexander Hauff u. a.

Von Siggi Huch
Komposition: Rainer Quade
Regie: Burkhard Ax
Redaktion: Georg Bühren
Produktion: WDR 2009