Samstag, 4. Juli 2015

KREUZEDER UND DER TOTE IM WALD - Krimi-Hörspiel von Jörg Graser


Es gibt wieder Mal ein KREUZEDER-Hörspiel. Zu hören am Montag (06.07.15) um 21:30 Uhr auf Dradio Klutur: "Kreuzeder und der Tote im Wald". Die Sendung steht nach der Ausstrahlung mindestens 7 Tage auch zum Onlinehören zur Verfügung. Lief zuletzt im April 2014.

Polizeipsychologin März informiert Kriminalrat Kreuzeder, dass in der Nähe zur tschechischen Grenze eine Leiche gefunden wurde. Kreuzeder mag sich am Sonntag nicht mit einem Mord befassen. Außerdem leidet er mal wieder an den Auswirkungen eines Alkoholrausches. 

Um den Fall nicht bearbeiten zu müssen, schleppt er den Toten über die Grenze nach Tschechien. Doch das hilft ihm nicht. Die tschechische Polizei bittet prompt um Amtshilfe, denn Spuren führen nach Deutschland. 

Der Tote, Max Krobel, wurde mit einem Kopfschuss regelrecht hingerichtet. Er war Hausmeister einer Schule und wenig beliebt. Die Art und Weise, wie er ums Leben kam, spricht für einen Auftragsmord. 

Regie: Stefan Dutt
Mit: Sigi Zimmerschied, Luise Kinseher, Maria Peschek, Martin Engler, Michaela May, Marian Funk

Ton: Alexander Brennecke

Produktion: DKultur 2012
Länge: 56'20 Minuten

Jörg Graser, geboren 1951 in Heidelberg, Dramatiker, Autor und Regisseur. 1991 Adolf-Grimme-Preis. Deutschlandradio produzierte u.a. "Diridari" (2006), "Kreuzeder" (2010) und "Kreuzeder und die Kellnerin" (2011).

Zum Webradio des Senders
Zur Phonostar-Aufnahmeseite
Infos zur kostenlosen Aufnahme von Radio-Sendungen

Freitag, 3. Juli 2015

STRANDGUT - Ein bisschen viel von allem

Krimi-Rezension von Roswitha Meidl

STRANDGUT beginnt 1967 in der Normandie in Deauville, als die Hauptattraktion der Region, das Kasino, keine Prominenten mehr anlockt, aber noch immer geöffnet ist und der Croupier Antoine ermordet wird.

In der Gegenwart geht es weiter, als der Personenschützer Nicolas seinen Schützling, den französischen Minister, mitten bei den Filmfestspielen in Cannes durch eine Ungeschicktheit schwer verletzt. Damit er niemandem mehr in die Quere kommt, wird Nicolas nach Deauville geschickt, um einen politischen Gipfel als Sicherheitsberater vorzubereiten. 

Bei seinen Kollegen unbeliebt, von Visionen seiner vor drei Jahren verschwundenen Freundin verfolgt, hat er kein leichtes Leben in Deauville.

Dazu kommt, dass es mehrere Morddrohungen gegen den Minister gibt, eine abgehackte Hand am Strand angeschwemmt wird, und ein Fotograf, der seit mehreren Jahren in Deauville lebt, seit einigen Tagen von einem Schiff spurlos verschwunden ist.

Eine Leiche wird dann auch am Strand gefunden, allerdings nicht der Fotograf, sondern der Portier des Hotel Royal, der am Vorabend entlassen worden war. Die erste Leiche für Polizeipraktikantin Claire, die sich auf eigene Faust auf das Schiff begibt, von dem der Fotograf spurlos verschwunden war.  Dort auf See ist sie jetzt dem Kapitän ausgeliefert.

Scheinbar endlos, selbst für  Liebhaber frankophiler Krimis, ist STRANDGUT, der erste Roman des Politjournalisten Benjamin Cors. Was sicher gut gemeint war, nämlich die Liebe zu Frankreich in Worte zu kleiden und dazu noch spannende Inhalte zu transportieren, hier ist es doch etwas zu viel des Guten geraten. 

Zwischen Actionfilm und französischer Küche (dazwischen verwirrt herumirrend der Personenschützer, von dem man sich fragen muss, wieso er noch seinen Dienst versehen kann, wenn er dazu offensichtlich nicht in der Lage ist) will so recht keine Spannung aufkommen. 

Französisches Lebensgefühl kann jedoch nicht richtig entstehen weil STRANDGUT immer wieder von dramatischen, unglaubwürdigen Situationen durchsetzt ist. 

So muss man leider sagen, man hat bei diesem Erstling Benjamin Cors eine Überdosis von so vielen Komponenten erwischt, dass die kriminalistische Bouillabaisse nicht so recht schmecken mag.

STRANDGUT
Autor: Benjamin Cors
Format: Taschenbuch
Seitenzahl: 432
Verlag: dtv
Preis: 16,90 €
eBook-Version: 14,99€

DER STUMME SCHREI - Krimi-Hörspiel (1987)


DER STUMME SCHREI ist ein Hörspiel nach dem Roman "Mord vierhändig" von Hilda Lawrence und wird am Samstag (04.07.15) um 21:05 Uhr auf NDR Info gesendet.

"Ich möchte wissen, ob ich noch lächeln kann. Ich weiß es nicht, sie geben mir nie einen Spiegel. Ich muss vorsichtig sein." Tag für Tag sitzt sie am Fenster - scheinbar gelähmt und stumm. 

Doch ihre Augen und ihr Gehirn registrieren messerscharf, was um sie herum geschieht: Sie beobachtet ihren Mann und ihre Pflegerin, die sich beide fürsorglich um sie kümmern. Sie analysiert die Anteilnahme wie auch die Gleichgültigkeit aller Personen, die sie besuchen. 

Eines ist sicher: Unter all diesen Personen befindet sich ein Mörder, und sie soll sein nächstes Opfer sein.

Übersetzung aus dem Englischen: Margitta de Hervàs 
Bearbeitung: Valerie Stiegele
Regie: Hans Rosenhauer

Mit Kornelia Boje, Horst Mendroch, Robert Düssler, Volker Kraeft, Angela Schanelec, Klaus Schreiber, Annemarie Schradiek, Peter Heinrich, Karin Rasenack, Traudel Sperber, Katharina Matz, Jörg Gillner

Produktion: NDR 1987
Länge: 55 Minuten

Donnerstag, 2. Juli 2015

DOCTOR MENDACII - Krimi-Hörspiel (2014)


DOCTOR MENDACII (mendacium lateinisch = Lüge) ist der alles erklärende Titel des Hörspiels, das WDR5 am Samstag (04.07.15) um 17:05 Uhr bzw. 23:05 Uhr sendet. Lief zuletzt als Ursendung im Dezember 2014.

Der ehrgeizige Jungpolitiker Dr. Moritz Sendlinger hat die Tochter des Vorstandsvorsitzenden der Hocke AG geheiratet und sich dadurch gesellschaftlich etabliert.

Nur seine Doktorarbeit ist nicht ganz so sauber. Journalistin Melanie Meyer-Manowski hat das herausgefunden und erpresst ihn. Sie fordert Lösegeld und einen lukrativen Job in der Pressestelle der Hocke AG. 

Als die Dame auch noch um eine sechsstellige Starthilfe bittet, gerät Sendlinger immer mehr in Bedrängnis. 

Diese Journalistin muss aus seinem Leben verschwinden, beschließt er. Doch sein mörderischer Plan geht nicht auf.

Regie: Judith Lorentz

Mit: Wilfried Hochholdinger, Daniel Montoya, Michael Rehberg, Lena Vogt, Marie Lou Sellem, Thomas Kügel, Martin Engler, Robert Frank, Amadeus Meaini, Peter Weiss

Ton: Martin Eichberg

Produktion: Deutschlandradio Kultur 2014
Länge: 52'04

Hans Delbruck, geboren 1955 in Feuchtwangen, studierte katholische Theologie in München. Er arbeitet als Übersetzer und Ghostwriter in Berlin. "Doctor mendacii" ist sein erstes Hörspiel.
Notizen des Autors

HÄRTETEST - Krimi-Hörspiel von Rodney D. Wingfield (1971)


Am Samstag (04.07.15) kommt es auf SRF2 Kultur um 21:00 Uhr zum HÄRTETEST im Krimi-Hörspiel.

John Somersham arbeitet in der Rüstungsindustrie. Der Karrierist steht kurz vor einer Beförderung. Doch da wird sein Sohn entführt - und Somersham erpresst. 

Entweder er schmuggelt Waffenpläne nach draussen, oder sein Sohn wird ermordet. Karriere oder Familie? Somersham will beides.

Wingfields Hörspiele sind mehr als klassische Krimis. Hier wird nicht einfach nur ein Mörder gesucht - nein, hier werden ganz normale Menschen auf die Probe gestellt. In «Höhere Gewalt» einem anderen Hörspiel in der Reihe «Crime classics» etwa Bankangestellte, die eines Abends nicht wissen, ob sie es mit einer unangekündigten Rechnungsprüfung, oder aber mit einem Überfall zu tun haben.

In «Härtetest» wird die Frage nach der Vereinbarkeit von Beruf und Familie mit geradezu tödlicher Schärfe gestellt. Wingfield nimmt sich die kleinen Rädchen vor, die eigentlich doch nur funktionieren wollen.

Mit: Gerd Kunath (John Somersham), Rosalinde Renn (Gwen Somersham), Jochen Porger (Collins), Hans-Dieter Jendreyko (Garwood), Melitta Gautschi (Lautsprecherstimme) u.a.

Aus dem Englischen von Clemens Badenburg
Regie: Martin Bopp
Produktion: SRF 1971
Dauer: 43'

Rodney David Wingfield (1928 - 2007) war ein englischer Autor, der zahlreiche Hörspiele schrieb, die vor allem in den 1970er Jahren von vielen deutschsprachigen Rundfunkanstalten adaptiert wurden. Seine bekannteste Figur ist Inspector Jack Frost, der es neben Auftritten in Hörspielen und Romanen zu einer 20 Jahre fortdauernden Fernsehserie («A Touch of Frost») schaffte.

Redaktion: Wolfram Höll

Mittwoch, 1. Juli 2015

TODSICHER - Hörspiel-Krimi-Komödie (2015) Neuproduktion

Foto Walter Niklaus auf der Leipziger Buchmesse 2008
Quelle: Wikimedia / Author LUMU*
Walter Niklaus wurde  90 Jahre alt am 08.06.2015. Mit einer Neuproduktion würdigte der MDR den Schauspieler, Regisseur und Autor Anfang Juni. Er selbst führte Regie bei diesem Stück aus seiner Feder. Jetzt sendet einen Monat später auch der Deutschlandfunk in der Nacht von Freitag auf Samstag (06.07.2015) um 00:05 Uhr das Hörspiel noch einmal.

Die Schauspieler Karl und Franz Baumbach sind Zwillinge und einander wie aus dem Gesicht geschnitten - doch ein höchst ungleiches Paar. 

Karl war schon zu DDR-Zeiten beliebt und blieb nach der Wende ein vielgefragter Star. Franz dagegen hatte nie Erfolg, schlug sich mit Ach und Krach durch und landete nach einem missglückten Kunstraub sogar im Gefängnis. 

Doch jetzt hat ausgerechnet der verhasste Karl, der in der Stadt gastierte, Franz auf ein todsicheres Projekt gebracht. Gunter Neubert, einst vertrauter Kollege von Karl und nicht minder populär, hatte eine kostbare Bildersammlung zusammengetragen, bevor er wenige Jahre nach dem Mauerfall starb. 

Die Witwe lebt allein, das Haus ist abgelegen: ideal, um sich als der alte Freund Karl Baumbach bei ihr einzuschleichen, sie mit Hilfe eines gerade entlassenen Knastkumpans vorübergehend außer Gefecht zu setzen und mit den Bildern zu verschwinden. 

Soll die Polizei doch ruhig Karl Baumbach verhaften! Doch leider verbindet Karl mit den Neuberts mehr, als Franz sich vorstellen kann...

Über den Schauspieler, Autor und Regisseur Walter Niklaus:
Walter Niklaus, am 8. Juni 1925 als Sohn des Opernsängers Josef Niklaus in Köln geboren, absolvierte (übrigens zusammen mit Rolf Hoppe) 1951 die Schauspielschule Erfurt, wurde Schauspieler und später Oberspielleiter am Cottbuser Theater, Schauspieldirektor in Schwerin und dann an den Erfurter Bühnen. Zahlreiche Film-, Fernseh- und Synchronrollen. 

Von 1964 bis 1990 Leitender Regisseur der Hörspielproduktion im Leipziger Funkhaus. Hier führte Walter Niklaus viele später bekanntgewordene Darsteller in die Hörspielszene ein, so z.B. Rolf Hoppe, Jutta Wachowiak, Kurt Böwe, Sylvester Groth oder Jürgen Hentsch.


*unter den Creative-Commons-Lizenzen „Namensnennung – Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 nicht portiert“

Dienstag, 30. Juni 2015

KRIMI-QUIZ: Schöne Spiel- und Geschenk-Idee für Krimi-Fans


Wissen Sie es? "Warum hatte das Hochsicherheits-Gefängnis in Alcatraz als einziges Gefängnis im Land Warmwasser zum Duschen?" Diese und ähnlich interessante Fragen sollte man im Krimi-Quiz von Ars Vivendi beantworten oder erraten können.

Krimi-Quiz 1
9,95 €
Die Regel ist einfach: 1 Punkt für jede richtige Antwort. Der Spieler mit den meisten richtigen Antworten gewinnt. Spielbar ab 2 Personen. Man kann aber auch alleine sein Krimi-Wissen testen.

Die Quiz-Fragen sind rund ums Genre Krimi bunt gemischt. Wer als Ratefuchs hervorgehen möchte, sollte sich ein wenig mit Krimi-Autoren, Forensik, Strafrecht, Waffenkunde, TV-Krimis, Kriminalromanen, Krimi-Protagonisten und True Crime auskennen.

Die Fragen sind sehr abwechslungsreich und haben unterschiedliche Schwierigkeitsgrade. Da man 3 Antworten vorgegeben bekommt, kann manches im Ausschlussverfahren oder mit sherlockianischer Deduktion ermittelt werden. Kriminalistisches Grundwissen und Spaß am Krimi-Raten sollten die Spielteilnehmer allerdings schon mitbringen.

Das Krimi-Quiz ist ein heiterer Ratespaß, den man auch sehr schön bei einem Krimi-Dinner Zuhause oder zu einem Sherlock Holmes Afternoon Tea spielen kann. Das Krimi-Quiz eignet sich auch sehr gut als Geschenk / Mitbringsel für Krimi-Leser.

Angenehmer Nebeneffekt: Man lernt einiges, z.B. dass es in den Duschen amerikanischer Gefängnisse kalt zu ging. Bis auf  Alcatraz weil .... ;-)

Das Krimi-Quiz von ars Vivendi  ist mit 71 Karten/Fragen in einer Blechdose (7,6 x 3,5 x11 cm) verpackt und kostet 9,95 €. Es ist auch in einer weiteren Variante KRIMI-QUIZ 2 erhältlich. Die negative Kritik auf Amazon scheint sich vorrangig auf die Verpackung des Versenders zu beziehen und ist von uns im übrigen absolut nicht nachvollziehbar. 

Montag, 29. Juni 2015

KOTTAN ERMITTELT - Krimi-Kult-Hörspiel (1976)


Diese Serie war in den 70er/80er Jahren im Fernsehen Kult, doch was die wenigsten TV-Zuschauer wissen: der erste Fall, in dem KOTTAN ERMITTELT, war zuallererst ein Radio-Hörspiel von Helmut Zenker. Am Mittwoch (01.07.15) wird es um 20:05 Uhr im BR2 zu hören sein.

Die Klenner-Witwe ist tot, mit einem Schraubenzieher erstochen. Die Mitbewohner des Mietshauses sind nicht sonderlich entsetzt, machen sich aber lebhaft Gedanken über den Täterkreis. Dafür kommen doch nur die jugoslawischen Gastarbeiter in Frage, die bei der Klenner ein- und ausgingen. 

Kriminalkommissar Major Adolf Kottan, der dienstälteste und erfolgreichste Beamte der Sicherheitsdirektion, kann sich sicher auch in diesem Fall auf seine bewährte Spürnase verlassen. 

Allerdings ermitteln Kottan und sein Assistent am falschen Ort und verdächtigen die falschen Leute. 

1974 schrieb Helmut Zenker (1949-2003) eine groteske Kriminalgeschichte um den Wiener Polizeimajor Adolf Kottan

Doch kein Verlag wollte Zenkers Krimi drucken. Unbeirrt arbeitete er das Manuskript in ein Hörspiel um. Die Ursendung "Kottan ermittelt" im Frühjahr 1976 war ein großer Erfolg. 

Noch im selben Jahr folgte die Fernseh-Premiere im ORF. Regie führte Peter Patzak, der bis 1983 insgesamt 19 Fernsehfolgen der Kultsendung realisierte. 

Die Parodie sämtlicher Krimi-Klischees, das chaotische Personal, der ewig mit dem Kaffeeautomaten kämpfende Polizeidirektor trafen den Nerv des Fernseh-Publikums.

Helmut Zenker war Lehrer, Lastwagenfahrer, Filmvorführer und Autor von Romanen, Kinderbüchern, Krimis. er schrieb auch Hörspiele u.a. Das Fenster (SR/WDR 1977), Lichthof (ORF 1978), Chance (ORF 1979), Angebot und Nachfrage (SWF 1979).

Sonntag, 28. Juni 2015

DIE STILLE KAMMER (Hörbuch) - Vorhersehbar und unglaubwürdig

Autorin: Jenny Blackhurst
Verlag: Lübbe Audio
Auflage: Mai 2015
Sprecherin: Tanja Geke
6 Audio CD mit 456 Min.
gekürzte Lesung
Preis: 16,99 Euro
Krimi-Rezension:

Susan Webster hat 4 Jahre im Gefängnis verbracht. Einst eine erfolgreiche Architektin, liebevolle Ehefrau und Mutter, soll sie ihren kleinen Sohn Dylan ermordet haben. Susan hat keinerlei Erinnerung an die Tat, gesteht ihre Schuld aber ein. 

Nach ihrer Entlassung aus der Haft will sie mit einer neuen Identität in einem fremden Ort ein neues Leben beginnen. Es dauert nicht lange und ihre Vergangenheit holt sie ein. Jemand schickt ihr ein Foto von einem kleinen Jungen. Auf der Rückseite steht „Dylan Januar 2013“. 

Ist es möglich, dass ihr kleiner Sohn noch lebt? Was passierte damals in der Nacht, an die sie keinerlei Erinnerung mehr hat? Wer weiß, dass sie jetzt einen neuen Namen hat und wo sie wohnt? 

Susan weiß nicht mehr, wer ihr Freund und wer ihr Feind ist. Zusammen mit dem Journalisten Nick begibt sie sich auf Spurensuche.

Persönliche Meinung: 3,5 Sterne 
(plus ein Extra-Sternchen für Sprecherin Tanja Geke)

Dieses Erstlingswerk der Autorin Jenny Blackhurst konnte mich leider nicht nachhaltig beeindrucken. 

Die Erzählung fordert von Beginn an sehr viel Aufmerksamkeit des Hörers. Zwischen einzelnen Kapiteln wird eine Geschichte aus der Vergangenheit erzählt, von der man erst sehr spät versteht, wie sie in die Gesamt-Story passt. 

Man hat eine Vorahnung, wie die Erzählstränge zusammenpassen und letztendlich kommt es dann auch genau so wie erwartet.

Auf mich wirkten die Protagonistin und auch die Nebenfiguren eher farblos und teilweise dumm bis naiv. Vieles war vorhersehbar und richtige Überraschungen gab es trotz vieler Verwicklungen in der Geschichte nicht. 

Das Ende wirkte konstruiert und nicht sehr glaubwürdig. Der Titel passt meines Erachtens überhaupt nicht, eine „stille Kammer“ kommt zumindest in der deutschen Fassung des Hörbuches nirgendwo vor.

Es war der Sprecherin Tanja Geke zu verdanken, dass ich trotzdem gerne zugehört habe.

Samstag, 27. Juni 2015

MONTECRISTO - 10-teilige Lesung des Banken-Thrillers von Martin Suter

Im Rahmen seines Literatur-Programms bietet  "Am Morgen vorgelesen" der Senders NDR Kultur eine zehnteilige Lesung (jeweils 30 Minuten) des Banken-Thrillers MONTECRISTO von Martin Suter mit Wanja Mues . 

Zu hören sind die insgesamt zehn Teile von Montag, 29. Juni bis zum 10. Juli 2015, jeweils von montags - freitags von 8.30 Uhr bis 9 Uhr. Für 24 Stunden ist die jeweilige Sendung hier online nachzuhören.

Der freischaffende Videojournalist Jonas Brand sitzt im Intercity, als sich die Weiterfahrt durch einen Personenschaden verzögert. Er schultert seine Kamera und interviewt die Mitreisenden.

Zu diesem Zeitpunkt ahnt der Journalist noch nicht, dass er bald einen riesigen Bankenskandal aufdecken wird. Kurz darauf ereignet sich ein weiterer Zwischenfall: Brand bekommt zwei Hundertfrankenscheine mit identischer Seriennummer in die Hände. Als nächstes wird seine Wohnung durchsucht und er selbst auf der Straße zusammengeschlagen und beraubt.

Brand beginnt zu recherchieren, weil er ahnt, dass die Ereignisse zusammenhängen und Wogen bis in die höchsten Finanzkreise schlagen könnten. Damit gerät er erst recht ins Visier der mächtigen Hintermänner.

Bevor Martin Suter mit dem Schreiben begann, arbeitete er als Texter in einer Werbeagentur. Dort lernte er auch die Welt der Manager und Wirtschaftsbosse kennen, die er in vielen seiner Bücher und Kolumnen mal mehr, mal weniger überspitzt beschreibt. 

Sein Durchbruch als Schriftsteller gelang ihm 1997 jedoch mit einem anderen Thema: In "Small World" erzählt er die Geschichte eines Alzheimerkranken, der zunehmend den Kontakt zur Realität verliert. Ausgelöst wurde dieses Buch durch die Erfahrung mit dem eigenen alzheimerkranken Vater. 

Es folgten Romane wie "Lila, Lila", der mit Daniel Brühl in der Hauptrolle verfilmt wurde, und "Der letzte Weynfeldt", der in der Schweizer Kunstszene spielt.


OST-WEST-DOPPELPACK - Hörspiele: Verjährte Fristen (DDR 1978) & Eine felsenfeste Freundschaft (BRD 1987)

Quelle Foto: Wikimedia
Author: Wladyslaw Sojka*
Am Montag (29.06.15) gönnt Dradio Kultur den Hörern wieder ein Ost-/West-Doppelpack mit Krimi-Hörspielen um 21:30 Uhr. Frankreich aus Ost-West-Perspektiven: Ein raffinierter Mord in einer französischen Provinzstadt und eine mörderische Bewährungsprobe für zwei Freunde.

Verjährte Fristen

In einer französischen Provinzstadt findet Totengräber Creuseterre einen Schädel, in dem ein großer Nagel steckt. Einst gehörte das Haupt Pierre Mazeran. Madame Creuseterre mutmaßt einen raffinierten Mord, denn die junge Witwe des Toten erbte vor 20 Jahren ein enormes Vermögen.

Von Klaus G. Zabel

Regie: Achim Scholz
Mit: Marion van de Kamp, Käthe Reichel, Wolfgang Brunecker u.a.
Produktion: Rundfunk der DDR 1978

Zur Biografie des Autors ist nichts bekannt.

Eine felsenfeste Freundschaft
Eines Nachts taucht Philippe bei seinem Freund Stephane auf und offenbart ihm, dass eine Leiche in seiner Wohnung liegt. Stephane will helfen und merkt nicht, dass Philippes Erklärungen voller Widersprüche sind.

Von Pierre Frachet

Regie: Burkhard Ax
Mit: Hans-Georg Panczak, Siemen Rühaak u.a.
Produktion: WDR 1987

Pierre Frachet, geboren 1933 in Plombières/Vogesen, studierte Literatur und Jura, 1965 begann er Krimis zu schreiben.


Freitag, 26. Juni 2015

STRAFE (Hörbuch) - Spannender Roman -kein Krimi- von Håkan Nesser & Paula Polanski

STRAFE
Autoren:
Håkan Nesser & Paula Polanski
Verlag: Der Hörverlag
Auflage: Mai 2015
Sprecher:
Dietmar Bär
Katja Riemann
5 Audio CD mit 6 Std 13 Min.
ungekürzte Lesung
Preis: 17,99 €
Krimirezension: Roswitha Meidl

Max Schmeling, der eigentlich gar nicht Schmeling heisst und auch nicht Boxer sondern Schriftsteller ist, wird von seinem Jugendfreund Tibor Schittkowski kontaktiert. In einem Brief teilt er ihm mit, ihn sehen zu müssen, eher widerwillig kommt Max der Bitte nach. Hat doch Tibor ihm vor langen Jahren zweimal das Leben gerettet.

Tibor, unheilbar erkrankt, in seinem derzeitigen Leben drastisch eingeschränkt und ohne Hoffnung auf Besserung, bittet Max bei deren Begegnung um einen Gefallen. 

Dann geht die Handlung zurück in die Vergangenheit, das Leben der beiden wird aufgerollt, die Handlung bekommt einen roten Faden, der sich durch beider Leben zieht. Max lässt sich darauf ein Tibor den Wunsch zu erfüllen und gerät in eine gefährliche Lage.

Persönliche Meinung: 5***** (von 5 möglichen)
-nicht als Krimi sondern als Roman gewertet-

Das Problem bei STRAFE ist, dass eine zu deutliche Rezension oder Inhaltsbeschreibung jegliche Spannung beim Lese- oder Hörvergnügen rauben würde. Man muss also eher vage bleiben und sich auf das Wesentliche konzentrieren: auf Max und Tibor, auf deren Freundschaft, die wahrscheinlich keine ist sondern eher eine Verwebung ihrer Leben über lange Zeit bis zum Ende, und auf „Strafe“. 

Der Titel des Buchs erschließt sich im letzten Drittel, so wie man das Buch als Gesamtes in Dritteln sehen kann. 

Im ersten Drittel wird man an die Leben der beiden und ihrer diversen Beziehungen zu anderen herangeführt, im zweiten Drittel fügt sich eins zum anderen und im dritten Drittel möchte man das Buch nicht mehr aus der Hand bzw. vom Ohr nehmen. Wozu in der Hörversion auch die Lesung von Dietmar Bär wesentlich dazu beiträgt.

STRAFE ist kein Krimi im herkömmlichen Sinn, kein Thriller, kein Buch, aus dem das Blut fließt, wenn man es auswringt. 

Geheimnisvoll ist schon der Co-Autor von Håkan Nesser, „Paula Polanski“, ein Synonym. Warum diese Variante gewählt wurde erschließt ich auch im letzten Drittel, und das wiederum darf nicht verraten werden, sonst braucht man das Buch erst gar nicht zu lesen oder zu hören.

Håkan Nesser entfernt sich weiter von seinen typischen Nesser-Krimis und es tut ihm gut und dem Leser (der keinen Krimi sucht) auch. Kaufempfehlung für dieses  Hörbuch als Roman!

Donnerstag, 25. Juni 2015

DIE WEISSE KATZE - Kinder-Krimi-Hörspiel auch als Download


Nachdem  DAS GEHEIMNIS DER GLÄSER (Download jetzt möglich) geklärt ist, gibt es auf SWR2 am Samstag (27.06.15) um 18:40 einen weiteren Kinder-Krimi, in dem diesmal DIE WEISSE KATZE eine Rolle spielt. Die Geschichte steht nach der Sendung ein Jahr zum Download bereit unter: www.kindernetz.de/spielraum

Eine Diebesbande treibt ihr Unwesen, und Tom und Pelle sind fasziniert von den Methoden der Verbrecher. Sie hinterlassen nicht nur ein Siegel mit einer weißen Katze am Tatort, sondern haben auch eine fiese Geschäftsidee: Sie rufen ihre Opfer an und verlangen Lösegeld für die „entführten“ Gegenstände. 

Als dann auch noch Pelles Fahrrad weg ist, beschließen die beiden, sich auf eigene Faust auf Verbrecherjagd zu begeben. Dabei ist ihre beste Freundin Tinke eine deutlich größere Hilfe als die örtliche Polizei.

Ein turbulenter und witziger Kinderkrimi, gelesen von Jens Wawrzcek. Neben seiner Rolle als Peter Shaw in der Reihe „Die drei ???“, die er seit 1979 spricht, hat er in einer Vielzahl von Hörspielen und Hörbüchern mitgewirkt. Dafür bekam er schon etliche namhafte Preise und Auszeichnungen.

UNTER DEM MESSER - Krimi-Hörspiel (2002) auch als Download


Das Krimi-Hörspiel am Samstag (27.06.15) UNTER DEM MESSER auf WDR 5 um 17:05 bzw. 23:05 Uhr ist nach der Sendung auch hier als Download verfügbar:

Petra Bradley ist spurlos verschwunden. Sie hat sich nach einer Party von dem angesehenen Herzchirurgen Andrew Gray nach Hause bringen lassen, ist dort aber nie angekommen.

Folglich fällt der Verdacht zunächst auf Gray, den die Polizei am anderen Morgen schlafend in seinem Auto am Ufer eines Sees findet. Die Suche nach Petra verläuft ergebnislos, aber im See werden zwei männliche Leichen gefunden. 

Erste Ermittlungen ergeben, dass es sich um ehemalige Soldaten handelt, die an einem geheimen Militäreinsatz in Afrika teilgenommen haben, bei dem fast die gesamte Einheit aufgerieben wurde. 

Ein Zusammenhang mit Petra Bradleys Verschwinden liegt nahe, denn ihr Vater, der pensionierte Offizier Henry Bradley, trägt die Verantwortung für diese Militäraktion. Damit ist Andrew Gray zunächst entlastet, und nur unter Protest lässt er sich auf einen höchst gefährlichen Polizeieinsatz ein.

Mit Ulrich Noethen, Thomas Anzenhofer, Anna Magdalena Fitzi, Hendrik Stickan, Walter Gontermann u. a.

Produktion: WDR 2001/50‘
Regie: Dieter Carls 
Redaktion: Georg Bühren

Mittwoch, 24. Juni 2015

DER MÖRDER SOLL STERBEN - Krimi-Hörspiel (1968)

Quelle Foto (bearbeitet): Wikimedia
Author: Rick Kimpel* 

Im Mitternachtskrimi in der Nacht von Freitag auf Samstag (27.06.15) heißt es um 00:05 Uhr im Deutschlandfunk DER MÖRDER MUSS STERBEN.

Die Sekretärin Pamela Bassner ist in ihrer Wohnung erschossen worden, mitten ins Herz. So findet Kriminalkommissar Schadock den Tatort vor: auf dem Tisch ein Strauß roter Nelken und ein Cognacglas, auf dem Plattenteller liegt noch die Schallplatte mit Pamelas Lieblingsmusik. 

Indizien dafür, dass Pamelas letzter Gast wahrscheinlich auch ihr Mörder ist.

Eine ganze Reihe von Personen aus Pamelas Bekanntenkreis hätte ein Motiv haben können, die ziemlich zurückhaltend lebende Sekretärin zu ermorden, so etwa Pamelas Dauerverlobter Paul Minottka, ihr Chef, Bankdirektor Dr. Gersing, der sie zur Heirat drängte, und vielleicht sogar ihre Schwester Irene.

Regie: Hans Gerd Krogmann
Mit: Renate Grosser, Ulrich Matschoss, Günter Sauer, Heinz Schimmelpfennig, Robert Rathke und Gisela Hoeter

Produktion: SWF 1968
Länge: 29'45 (mono)

Arnold E. Ott, Jahrgang 1927, einer der meistgespielten deutschen Krimi-Autoren, veröffentlichte seit dem Hörspiel "Zitronensaft mit Salz" (RB 1959) über 50 Kriminalstücke, zuletzt "Brenners letzter Fall" (DLR Berlin 1994). Ott lebt in Bremen.