Samstag, 6. Februar 2016

ALAAF - Sci-Fi-Krimi-Hörspiel (2016) zur 5. Jahreszeit


In diesen Tagen heißt es rund um Köln ALAAF und das sogar im gleichnamigen Krimi-Hörspiel von Jochen Langner und Ralf Haarmann auf WDR5 am Sonntag (07.02.16) um 17:05 Uhr.

Köln feiert Karneval. Doch als das KAlt-Bier der multikulturellen Helau-Alaaf Bewegung mikrobiologisch sabotiert wird, kommt es zur Katastrophe. 

Ein tödlicher Virus infiziert die Feiernden. Die Bundesregierung erklärt die Kölner Innenstadt zur verbotenen Zone. Doch wer ist für die Krise verantwortlich?

ALAAF erzählt den Ist-Zustand ein Jahr nach der Virus-Katastrophe: Die verschiedenen politischen Kräfte und karnevalistischen Gruppierungen reiben sich auf, die Bundesregierung übt die totale Überwachung und beschwichtigt nach außen. 

Ein Schmuggelring hat sich gebildet, der Waren und brisante Informationen aus der Zone schafft. Und im Epizentrum der Krise sitzt Tom Häuser, Hauptverdächtiger für die Verursachung der Epidemie. 

Innerhalb der verbotenen Zone versucht er eine autarke Gesellschaft aufzubauen, fern von jeglicher staatlicher Regulierung von außen. Sind Köln und der Rest der Welt noch zu retten? Das Hörspiel setzt dem Karneval selbst die Narrenkappe auf. "Alaaf" - ein tödliches Planspiel zur fünften Jahreszeit. 

Von Jochen Langner und Ralf Haarmann
Redaktion: Hannah Georgi
Produktion: WDR 2016 ca. 53‘

Freitag, 5. Februar 2016

DVD-Tipp: SICARIO - Action-Agenten-Thriller, bedrückend aktuell, ernüchternd & sehr spannend


DVD-Tipp von Hannah Weidthaus

Im Grenzbereich zwischen Arizona und Mexiko herrscht ein gnadenloser Drogenkrieg. FBI-Agentin Kate Macer (Emily Blunt) sieht sich nach einer missglückten Geiselbefreiungsaktion im Geheimversteck eines Drogenkartells einem grausamen Fund gegenüber, der ihr die schonungslose, menschenverachtende Gesinnung der Drogendealer drastisch vor Augen führt.

Unter dem Eindruck dieses Ereignisses folgt sie freiwillig dem Wunsch ihrer Bosse, einer internationalen Task-Force beizutreten, um Jagd auf die Drahtzieher zu machen. 

Der erste Einsatz führt Kate direkt in das umkämpfte Grenzgebiet nach Ciudad Juárez, wo sich ein Gefangenentransfer innerhalb von Sekunden als gefährlicher Hinterhalt entpuppt. 

Bei dieser Aktion lernt sie den ebenso skrupellosen wie kampferprobten Söldner Alejandro (Benicio del Toro) und seine kaltblütigen Fähigkeiten kennen. 

Als sie Alejandro wiedertrifft, ist er ebenso wie sie Teil einer besonderen Operation, die zu den Drahtziehern des Drogengeschäfts führen soll. Doch diese Operation verfolgt andere Ziele als von Kate angenommen und sie muss ernüchtert feststellen, was der eigentliche Zweck ihrer Teilnahme daran ist...

SICARIO bedeutet im Mexikanischen "Auftragskiller". Und um solche geht es auch in diesem Agenten- und Action-Thriller unter der Regie von Dennis Villeneuve.

Kate Macer wird genau wie der Zuschauer ohne erklärende Informationen in Situationen gebracht und muss sich Zusammenhänge selbst erschließen. Die daraus resultierende Hilflosigkeit, Ohnmacht und Empörung überträgt sich dadurch sehr plastisch auch auf den Zuschauer.

Was geschieht eigentlich und warum? Wer sind "die Guten", wer "die Bösen"? Aus diesen anfänglichen Fragen wird ziemlich schnell die Gewissheit, dass es die Kategorien "Gut" & "Böse" "Legal" & "Illegal" in der Realität der Drogenkartelle und deren Bekämpfer nicht gibt. "Rechtstaatlichkeit ist ein Gute-Nacht-Märchen für jene, die die Realität nicht aushalten."

Der Kino Thriller SICARIO zeigt spannend inszeniert das Menschliche ebenso wie das Unmenschliche auf beiden Seiten der Fronten. Das ist bedrückend und hoch aktuell zugleich. Da trifft der Drogen-Kurier, der auch liebender Vater ist, auf den Drogen-Fahnder, der auch Mörder ist.

Die -es ist leider davon auszugehen- realistische Darstellung der Fahrt durch Ciudad Juárez ist extrem bedrückend und die Musik des isländischen Komponisten Jóhann Jóhannsson sowie der Filmschnitt tun ihr übrigens, um diese Athmosphäre von Angst und Verunsicherung auf den Zuschauer zu übertragen.

Action-Filme ziehen oft männliche Zuschauer mehr an, doch Emily Blunt gibt der Handlung eine realistische weibliche Komponente ohne dabei die typische Rolle des modisch gestylten FBI-Girls aus anderen Filmen & Serien  zu übernehmen. Sie gibt sich ungeschminkt in einer reinen Männerwelt, mit menschlichen Fehlern und Unsicherheiten und sie schlägt im Rahmen ihrer Kräfte auch mal zu. Damit gibt  sie weiblichen Zuschauern durchaus Identifikations-Potential.

Erfreulicherweise wurde auf den üblichen Einbau einer romantischen Beziehung zwischen den Protagonisten verzichtet.

Dass ein Film wie SICARIO kein Happy End haben kann, versteht sich leider von selbst. 

SICARIO geht mit drei Nominierungen (Beste Kamera, Bester Soundtrack und Sound Editing) ins diesjährige Oscar©-Rennen und wurde ebenfalls für drei BAFTA Awards nominiert (Beste Kamera, Bester Soundtrack und Benicio Del Toro als Bester Nebendarsteller).

Ein technischer Hinweis: Man sollte seinen Fernseher so einstellen, dass man im Bildformat auch die reichlich vorhandenen Untertitel lesen kann, da die mexikanische Passagen nicht synchronisiert sind.

Seit gestern ist SICARIO auf DVD und Blu-ray erhältlich.

FSK: Freigegeben ab 16 Jahren
Studio: STUDIOCANAL
Erscheinungstermin: 4. Februar 2016
Produktionsjahr: 2015
Spieldauer: 117 Minuten

Darsteller: Emily Blunt, Benicio Del Toro, Josh Brolin, Victor Garber, Jon Bernthal

Donnerstag, 4. Februar 2016

MEMOIREN EINES BUTLERS - Krimi-Hörspiel mit Theo Lingen, Peter Pasetti, Hanne Wieder u.a. (1963)

Quelle Foto: Wikimedia*
In der Nacht von Freitag auf Samstag (05.02.16) wird es vornehm im Deutschlandfunk: MEMOIREN EINES BUTLERS heißt das Krimi-Hörspiel von Bernd Grashoff, das um 00:05 Uhr gesendet wird. Lief zuletzt im August 2015

In diesem Hörspiel von 1963 gibt es ein Wiederhören mit bekannten und unvergesslich prägnanten Stimmen: Theo Lingen, Peter Pasetti, Gustav Knuth, Martin Benrath, Hanne Wieder u.a. Lief zuletzt im Februar 2010.

Gay Limerick, der Butler von Benmore Castle, hat es nicht leicht. Nicht nur, dass sich sein Schlossherr, Lord Benmore, hoch verschuldet hat und sich jetzt umbringen will. Er bekommt auch noch eine ganze Gangsterbande ins Haus. 

Ein Butler steht seinem Herrn immer zu Diensten. So weiß Limerick ihm die beste Selbstmordvariante zu empfehlen und den Gangsterbossen Manieren beizubringen. Schließlich beginnt er, seine Memoiren zu schreiben. Dem hoch verschuldeten Landsitz soll ein Denkmal gesetzt werden. 

Das erweist sich jedoch als nicht ganz ungefährlich. Neben Schlossgespenstern und gefährlichem Brandy gibt es plötzlich jede Menge Tote. 

Regie: Heinz Günter Stamm

Darsteller: Theo Lingen, Peter Pasetti, Gustav Knuth, Martin Benrath, Hanne Wieder u.a.

Produktion: Bayerischer Rundfunk 1963
Länge: 55:27 Minuten

Bernd Grashoff, geboren 1937 in Köln, Jurist, wurde schon als Student mit der Funkkomödie "Störche und Teerjacken" (1960) bekannt. Er schrieb Romane, Theaterstücke und zahlreiche Hörspiele, zum Beispiel: "Der Nibelungenmord" (BR 2000), "Maß für Maß" (WDR 2001) und "Fischpiraten" (WDR 2009).


*Source: Illustration from: Heinrich XXVIII. Prinz Reuß zu Köstritz: Der korrekte Diener. Handbuch für Herrschaften und deren Diener, Paul Parey Verlag, Berlin 1900; page 23 unter public domain because its copyright has expired)

Mittwoch, 3. Februar 2016

MULTIMAN JAGD DR. DANGER - Krimi-Hörspiel (2012) / auch befristet als Download


Den absolut passenden Hörspiel-Krimi MULTIMAN sendet an Weiberfastnacht (Donnerstag, 04.02.16) um 23:00 Uhr der Kölner Sender WDR 1LIVE. Das Hörspiel steht nach der Sendung befristet zum kostenlosen Download zur Verfügung.

"Multiman" - welcher Superheld soll das sein? Das Kostüm von Lokalradio-Redakteur Stefan Gabel floppt auf der Kostümparty - bis er einer Frau das Leben rettet und durch das Netz bekannt wird.

Auf einer Kostüm-Party (Motto: Superhelden) erscheint Lokalradio-Redakteur Stefan Gabel als "Multiman". Niemand scheint sich dafür zu interessieren. Bis Multiman in letzter Sekunde Jet-Set-Girl Cassandra Stein aus den Bahnschienen befreit, in denen sie mit ihren Pumps steckengeblieben ist.

Im Netz tauchen sofort jede Menge Fotos und Handyfilme über den neuen Helden des Alltags auf. Multiman ist überall: Er hilft Omas über die Straße, ermahnt Bahnfahrer mit zu lauten iPods und trägt Frauen die Einkaufstaschen. 

Doch reichen die Kräfte von Multiman auch aus, um den Boss einer brutalen Mädchenschlepper-Bande zur Strecke zu bringen? Ist er nur ein Medienclown – oder doch ein wahrer Held?

von Thilo Gosejohann
Länge: 53 Minuten
Produktion: WDR 2012
Regie: Leonhard Koppelmann
Redaktion: Natalie Szallies

BASAR DER BÖSEN TRÄUME (Hörbuch) - Kurze Geschichten von Stephen King, schaurig gut gelesen von David Nathan

Krimi-Tipp von Nicole Ludwig

Wenn ein Auto Menschen frisst, eine Düne Namen von Toten vorhersagt und ein Kind mit einer Lupe das Böse besiegt, dann ahnt man schon, dass es sich um eine Sammlung von Kurzgeschichten von Stephen King handelt. Das Hörbuch BASAR DER BÖSEN TRÄUME beinhaltet 20 Shortstories, die zum Teil das erste Mal in deutscher Sprache veröffentlicht worden sind. Die Short-Stories im Einzelnen:

Raststätte Mile 81 
Premium Harmony
Batman und Robin haben einen Disput
Die Düne
Böser kleiner Junge 
(in Deutschland als Welterstausgabe, im Original als Bad Little Kid)
Ein Tod 
Die Knochenkirche (Gedicht) 
Moral
Leben nach dem Tod
Ur
Herman Wouk lebt noch
Ein bisschen angeschlagen
Blockade Billy
Mister Sahneschnitte
Tommy (Gedicht)
Der kleine grüne Gott der Qual
Jener Bus ist eine andere Welt
Nachrufe
Feuerwerksrausch
Sommerdonner

Unter Anderem geht es um eine tödlich verlaufende Expedition zu einem Elefantenfriedhof, einen plaudernden, zum Tode verurteilten Kindermörder und einen sehr besonderen Kindle. Was nach dem Tod auf dem Weg zum Himmel oder der Hölle passiert und was es mit Verwesungsgestank in der Nachbarschaft auf sich hat, erfährt der Hörer ebenfalls. 

Später begegnet man noch „Mr. Sahneschnitte“ bevor alles mit einem „Feuerwerksrausch“ und „Sommerdonner“ endet.

Das Hörbuch startet mit einer ca. 90 Minuten langen Geschichte (Raststätte Mile 81) und besteht somit nicht nur aus dem, was man allgemein als "Short-Stories" bezeichnet. Auch die 5. Geschichte (Böser, kleiner Junge) ist ebenso lang. Diese längeren Geschichten, Novellen, (es gibt noch mehr davon) waren es, die mir besonders gut gefallen und das Hörbuch zum Genuß gemacht haben.

Nicht ganz so gut haben mir persönlich einige der wirklich kurzen Erzählungen gefallen (z.B. „Batman und Robin haben einen Disput“). Sie haben ein offenes Ende und keine "Auflösung", so es ist dem Hörer überlassen, sich ein solches auszudenken, was nicht jedermanns Sache ist.

Besonders ist der Sprecher David Nathan zu erwähnen, er spricht einfach perfekt.

Stephen King hat es wieder geschafft, mir ähnlich wie bei seinem Buch „ES“, ein Szenario (der dickliche Junge mit der Mütze) in den Kopf zu pflanzen, das ich sicher jahrelang nicht loswerde.

Ich kann dieses Hörbuch nicht nur Stephen King Fans empfehlen, es macht einfach rundherum Spaß, David Nathan bei seiner Interpretation der Geschichten zuzuhören.

BASAR DER BÖSEN TRÄUME - Kurzgeschichten
Autor: Stephen King
Verlag: Random House Audio
Auflage: Januar 2016
Ungekürzte Lesung
MP3 CD mit 20 Std. 15 Min.
Sprecher: David Nathan
Preis: 19,99 Euro 

Dienstag, 2. Februar 2016

FRÜHSTÜCK MIT STALIN - Krimi-Hörspiel von Carey Harrison (2010)

Marlene Dietrich Foto: Wikimedia
George Grantham Bain collection at the Library of Congress,
no known copyright restrictions
Am Mittwoch (03.02.16) lädt BR2 im Krimi-Hörspiel FRÜHSTÜCK MIT STALIN um 20:03 Uhr zu einer Zeitreise ein.

Die Jüdin Hanna Rosenzweig arbeitet vor dem Zweiten Weltkrieg als Licht-Double für Marlene Dietrich. 

Das bringt sie nach Kalifornien, wo der britische Geheimdienst auf sie aufmerksam wird. Als Margot Ross gelangt sie in die höchsten Nazi-Kreise, wird verraten und kommt nach einem Gefangenenaustausch in ein sibirisches Arbeitslager. 

Neue Verbindungen führen sie schließlich 1953 direkt in den Kreml. Stalin ist auf sie aufmerksam geworden, er hat sie in einem seiner Lieblingsfilme erkannt. 

Eine winzige Nebenrolle bringt die Agentin Margot in die Höhle des Löwen.

Carey Harrison, geb. 1944 in London, Autor und Dozent am Brooklyn Collage/New York. Romane, Theatertexte, Drehbücher, Hörspiele. Weitere Hörspiele u.a. "Die Meerfahrt" (WDR 1991), "Newton, verliebt" (SWF 1997), "Die Therapeutenstory" (Dkultur 1999), "Jenseits der Sonne" (Dkultur 2005), "Hitler in Therapie" (WDR 2008), "Manchmal sind Pilze einfach nur Pilze"(WDR 2013).

von Carey Harrison, aus dem Englischen von Gaby Hartel

Margot Ross - Doris Gallart
Stalin - Lambert Hamel
Lawrenti Beria - Wolfgang Pregler

Ferner: Tobias Schormann, Jonas Baeck, Marylu-Saskia Poolmann, Christian Schramm und Martin Armknecht

Regie: Thomas Leutzbach
WDR 2010

BOZEN-KRIMI - Zwei neue Folgen der Heimatkrimi-Serie (ARD)

© ARD Degeto/Marco Nagel
TV-Tipp / TV-Kritik von Hannah Weidthaus

Die ARD sendet aus ihrer neuen Serie gleich zwei „Bozen-Krimis", die donnerstags am 4. und 11. Februar 2016 um 20:15 Uhr im Ersten ausgestrahlt werden: „Das fünfte Gebot" und „Herz-Jesu-Blut".

Man erinnere sich (oder versuche es) an den ersten Teil Wer ohne Spuren geht  im Januar 2015: 
Die deutsche Kommissarin Sonja Schwarz (neu bei der Kripo Bozen) muss sich fragen, ob ihr Ehemann Thomas (Xaver Hutter) vor Jahren ein 15jähriges Mädchen umgebracht hat, wie der ganze Ort, inklusive ihrer Kollegen, zu glauben scheint.

Neu als Verdächtiger sind jetzt dabei: Hotelier und Politiker Stefan Keller (Heio von Stetten), der auch ein dunkles Geheimnis zu verbergen scheint und geschützt wird von seiner ehrgeizigen Frau Charlotte (Julia Stemberger)? Ebenfalls neu dabei der Restaurantbesitzer und Super-Mafioso Francesco Rossi (Thomas Sarbacher)

Als eine Leiche im Kalterer See treibt, Kokain gefunden und ein Ausflugswirt vom Traktor überfahren wird, hat die Kripo Bozen mit den aktuellen Fällen alle Hände voll zu tun.

Sonjas neuer Chef Matteo Zanchetti (Tobias Oertel) nimmt ihr wegen Befangenheit den Fall ab. Doch wie nicht anders zu erwarten (hat man je in einem Krimi erlebt, dass ein Protagonist sich daran hielte?), ermittelt sie natürlich unverdrossen und am Rande der Legalität  weiter.

Thorsten Näter führte Regie in den beiden neuen Folgen, während der erste Bozen-Krimi "Wer ohne Spuren geht" noch unter Regie von Marcus Ulbricht gedreht wurde. Vielleicht liegt es daran oder an dem Umstand, dass die Geschichte mit einem Jahr Unterbrechung jetzt erst fortgeführt wird, doch die drei Teile mögen nicht so recht zusammenpassen und der ursprüngliche Spannungsbogen ist raus. 

Die Rollen sind schwarz-weiß ohne echte Zwischentöne verteilt, die Kommissarin hegt nicht einen Moment wirklich Zweifel an der Unschuld ihres Mannes, eine neue blonde Rechtsmedizinerin namens HEIDI (ja, wirklich) versucht sich komödiantisch durch stetes Erscheinen am Tatort mit Baby auf dem Arm (wahnsinnig realistisch) und am Ende kommt es  so wie man es mit Beginn des zweiten Krimis exakt befürchtet hat.

Highlights: 
Thomas Sarbacher, der die Karrikatur des Mafioso Francesco Rossi in einer Robert de Niro-Version so würdevoll spielt, dass man die unnötige Überzeichnung verzeihen mag und Bettina Mittendorfer als Bettina Riedlinger, der man, wenn sie mit der zerknitterten Postkarte ihres Liebhabers in der Hand blutig geprügelt wird, den Schmerz ihrer verlorenen Träume wirklich abnimmt und zeigt, was aus der Serie werden könnte, wenn man die Klischees (sogar die bissige Ex-Schwiegermutter von Sonjas Ehemann wird am Ende handzahm) rausnähme und ihr mehr echte Tiefe gäbe . 

Ansonsten versickert die Story als leidlich unterhaltsamer Südtiroler Heimat-Krimi mit den dazu gehörigen schönen Landschaftsbildern und den klassischen Familien-Melodram-Effekten ohne großen Nachhall.

Sonja Schwarz - Chiara Schoras
Matteo Zanchetti - Tobias Oertel
Thomas Schwarz - Xaver Hutter
Laura Schwarz - Charleen Deetz
Katharina Matheiner - Lisa Kreuzer
Jonas Kerschbaumer - Gabriel Raab
Peter Kerschbaumer - Hanspeter Müller-Drossaart
Heidi Grüner - Floriane Daniel

Montag, 1. Februar 2016

CANDICE RENOIR - Chicklit-Krimiserie aus Frankreich

© ZDF und Fabien Malot
TV-Tipp / TV-Kritik von Hannah Weidthaus

ZDFneo zeigt ab Donnerstag (04.02.16) um 20.15 Uhr, Doppelfolgen in Deutscher Erstausstrahlung, der achtteiligen französischen Krimiserie CANDICE RENOIR.

Die aus der Übung gekommene Hauptkommissarin Candice Renoir löst Kriminalfälle  im sonnigen Süden Frankreichs. Auf die Unterstützung ihres Teams muss die chaotische geschiedene Mutter jedoch anfangs verzichten. 

Sie hat die Kommissariats-Leitung trotz ihrer zehnjährigen Mutterschafts-Auszeit überraschend bekommen und den bisher dafür eingeplanten Kollegen und Frauentyp Antoine Dumas aus der Karrierespur gekegelt, was ihr allseits -insbesondere auch von den weiblichen Kollegen- sehr übel genommen wird.

Doch Candice Renoir wäre nicht die patente (sorry, kompetente) Blondine, gelänge es ihr nicht, nach und nach das Team von sich und ihren Qualitäten durch überraschende Ermittlungsansätze zu überzeugen...

Man stelle sich vor, eine Frauenzeitschrift wie z.B. "BRIGITTE woman" beauftragt Hera Lind Drehbücher für eine Krimiserie mit Barbara Schöneberger in der Hauptrolle zu schreiben. Heraus käme eine deutsche Version von CANDICE RENOIR.

Der interne Zickenkrieg, das Abteilungsmobbing, Kleidungs- und (vermeintliche) Figurprobleme sowie das amouröse Treiben im Nachbarschafts- und Kollegenkreis als Ermittlungsbackground haben durchaus einen gewissen Unterhaltungswert (auch wenn man sich nur schwer vorstellen kann, dass eine Kommissariatsleitung nach 10 Jahren Berufsabstinenz so übergeben würde), es darf aber gemutmaßt werden, dass männliche Zuschauer und echte Krimifans Ermittlungen mit geplatztem Rock, zwischen Aupair-Chaos und Lovestories nur in Ausnahmefällen bis zum Staffelende der Chicklit-Krimiserie durchhalten.

CANDICE RENOIR Staffel 1 ist ab 26.02. auch als DVD erhältlich.
Anzahl Disks: 3
FSK: Freigegeben ab 12 Jahren
Studio: Edel Germany GmbH
Erscheinungstermin: 26. Februar 2016
Spieldauer: 416 Minuten

Candice Renoir - Cécile Bois
Antoine Dumas - Raphaël Lenglet
Emma Renoir - Clara Antoons
Jules Renoir - Etienne Martinelli
Léo Renoir - Alexandre Ruscher
Martin Renoir - Paul Ruscher
Chrystelle Da Silva - Gaya Verneuil
Yasmine Attia - Samira Lachhab
Jean-Baptiste - Medjaoui Mhmed Arzki
David Canovas - Stéphane Blancafort
Aline Jego - Delphine Rich
Pascale Ibarruri - Alix Poisson
u.a.

Regie: Nicolas Picard, Stéphane Malhuret, Christophe Douchand u.a

Buch: Solen Roy-Pagenault, Robin Barataud, Brigitte Peskine u.a.

Produktion Boxeur de Lune
Länge:
8 x 52 Minuten (1. Staffel)
10 x 52 Minuten (2. Staffel)

Sonntag, 31. Januar 2016

SAFE HOUSE - Britische Thriller-Serien-Idee (mit Potenzial) auf ZDFneo

© ZDF und Ben Blackall
TV-Tipp / TV-Kritik von Hannah Weidthaus

An den beiden kommenden Dienstagen, 02.02.16 & 09.02.16 um 22.30 Uhr zeigt ZDFneo die vierteilige britische Krimi-Serie SAFEHOUSE in deutscher Erstausstrahlung in Doppelfolgen.

Ein Neuanfang: Der ehemalige Polizist Robert Haleford (Christopher Eccleston) hat den Dienst quittiert, um mit seiner Frau Katy (Marsha Thomason) in einem abgelegenen Haus an einem See ein neues Leben zu beginnen. 

Schuldgefühle quälen ihn. Bei einem seiner Einsätze wurde eine Zeugin, die er beschützen sollte, erschossen.

Sein ehemaliger Chef bittet ihn, sein neues Zuhause zu einer Art Zeugenschutzhaus zu machen, einem sog. SAFE HOUSE. Robert willigt trotz Bedenken seiner Frau ein und nimmt eine Familie bei sich auf. 

Die Entführung des jüngsten Sohns der Familie Blackwell konnte der Vater (Justizvollzugsbeamter) verhindern, doch dabei wurde ein Mensch getötet und der Kidnapper ist immer noch auf der Suche nach den Blackwells, die sich bei Haleford und seiner Frau nur widerwillig verstecken.

In der Abgeschiedenheit, ohne Kontakt zum gewohnten Umfeld, brechen auch die familiären Konflikte auf...

Die Idee zu SAFE HOUSE ist eine erfreuliche Alternative zu den üblichen Ermittler-Krimis. Schöne englische Landschaftsaufnahmen bilden den Kontrast zur brutalen Realität von Menschen, die scheinbar unvermittelt versteckt und geschützt werden müssen. Das bietet viel Potential für interessante Konflikte und ungewöhnliche Ausgangssituationen. 

Leider schöpfen die ersten Folgen der neuen Krimi-Serie SAFE HOUSE dieses Potenzial nicht aus, sondern verzetteln sich in der Altgeschichte des (gastgebenden) Polizisten, die immer und immer wieder, in gefühlt 100 Wiederholungen, aus allen Blickwinkeln ein und dieselbe Situation repetieren, obwohl die neue Geschichte der Familie Blackwell mit genügend eigenen Geheimnissen aufwartet.

Die Serien-Protagonisten machen es einem schwer, mit ihnen warm zu werden, doch in der Hoffnung, dass Halefords eigener Parallel-Handlungsstrang nicht endlos ausgedehnt wird und sich die Drehbuchschreiber auf die Geschichten des SAFE HOUSE mehr konzentrieren, sollte man der Serie längerfristig eine Chance geben.

SAFE HOUSE Staffel 1 erscheint am 10. Februar 2016 auch als DVD & Bluray (nicht verwechseln mit dem Kinofilm SAFE HOUSE mit Denzel Washington).

FSK: Freigegeben ab 16 Jahren
Studio: Polyband/WVG
Produktionsjahr: 2015
Spieldauer: 180 Minuten

Robert Haleford - Christopher Eccleston
Katy Haleford - Marsha Thomason
David Blackwell - Jason Merrells
Ali Blackwell - Nicola Stephenson
Sam Blackwell - James Burrows
Louisa Blackwell - Harriet Cains
Joe Blackwell - Max True
Mark Maxwell - Paterson Joseph
Michael Collersdale - Peter Ferdinando

Buch: Michael Crompton
Regie: Marc Evans
Produktion: Andrew Benson
Redaktion: Isabell Gerhardt-Suffner

TV-Länge 4x 45 min

Samstag, 30. Januar 2016

DIE WENDELTREPPE - Hollywood on Air / Klassiker als 3D Hörspiel


Das Hörspiel DIE WENDELTREPPE basiert auf dem berühmten Hollywoodklassiker von Robert Siodmak aus dem Jahre 1945 und ist nach VERDACHT die zweite 3D-Kunstkopfproduktion der rbb-Hörspielabteilung. Es wird am Montag (01.02.16) um 21:30 im Dradio Kultur zu hören sein. (Lief zuletzt im Oktober 2015)

Ein geheimnisvoller Mädchenmörder sorgt in der englischen Provinz für Angst und Schrecken ...

Die Spur seiner Verbrechen rückt unaufhaltsam zu dem einsamen Landhaus vor, in dem die junge Helen als Dienstmädchen arbeitet. Während draußen ein Gewitter tobt, das alle Straßen unpassierbar macht, mehren sich die Anzeichen, dass der Mörder bereits im Innern des Hauses ist.

Von Regine Ahrem
Nach dem Roman von Ethel Lina White

Mitwirkende
Chris Pichler - Helen  
Christine Oesterlein - Lady Warren
Karin Gregorek - Lady Louise
Tina Engel - Schwester
Michael Mendl - Professor
Alexander Radszun - Dr. Parry
Regina Lemnitz - Mrs. Oates
Carl Heinz Choynski - Williams
Alan Berns - Organist
Gerd Wameling - Erzähler
Annika Reinicke - Schreien/Rennen

Freitag, 29. Januar 2016

SCHÄNDUNG - Jussi Adler Olsens zweiter Thriller im ZDF

© ZDF und Chris Geisnaes
TV-Tipp / TV Kritik von Hannah Weidthaus

SCHÄNDUNG, nach einer Vorlage des gleichnamigen Thrillers von Jussi Adler Olsen, wird in einer Free-TV-Premiere im ZDF-Montagskino am 1. Februar 2016 um 22.15 Uhr zu sehen sein.

In ihrem zweiten Fall werden Carl Mørck  (Nikolaj Lie Kaas) und sein ungewöhnlicher Gehilfe Assad (Fares Fares) auf einen mehr als 20 Jahre zurückliegenden Doppelmord aufmerksam. Der Selbstmord eines alten Polizisten, der genauso verzweifelt wie vergeblich versucht hatte, den angeblich aufgeklärten Fall durch das Sonderdezernat Q bearbeiten zu lassen, weckt bei Mørck Zweifel an dem seinerzeit verurteilten Mörder und dem angenommen Tatvorgang.

Das dänische Ermittler-Team stößt nämlich auf einen damals bei der Polizei eingegangenen Notruf einer Schülerin, die auf verhängnisvolle Weise in die Morde verstrickt zu sein scheint und nun durch die Neuaufnahme auf der Todesliste der Mörder zu stehen scheint.

Ein Elite-Internat und seine ehemaligen Schüler rücken in den Fokus des Sonderdezernats Q, dem jetzt auch Rose (Johanne Louise Schmidt) als Mitarbeiterin angehört. 

Die Schülerin Kimmie (Sarah-Sofie Boussnina / jung) könnte der Schlüssel zur Lösung sein. Sie ist seit der Tat aber spurlos verschwunden.

Kimmie (Danica Curcic / ältere) lebt inzwischen auf der Straße. Ihre Enthüllungen wären eine große Gefahr für eine Reihe einflussreicher Männer – und die tun alles, damit sie für immer schweigt.

Regisseur Mikkel Nørgaard legt SCHÄNDUNG wie bereits seinen Vorgänger ERBARMEN in düsteren Farben und tragischer Stimmung an. Es geht - ganz wie in der Roman-Vorlage - extrem brutal zu. Anders als im Vorgänger-Thriller gelingt es Nørgaard hier jedoch eine Handlungslogik zu vermitteln und damit Spannung aufzubauen.

Leider zeigt sich in der Verfilmung wieder allzu deutlich Adler Olsens Realitätsschwäche, wenn z.B. Mørck zwei Schläge mit einer Eisenstange frontal gegen den Kopf bekommt und einfach wie gehabt weitermacht. Was sich im Buch schnell "überliest" wirkt visualisiert störend. Gleiches gilt für den Inhalt von Kimmies Tasche.

Die eigentliche Perversion der Mörder ("Jagd") kommt nicht deutlich motivgebend in der zwangsläufig stark gekürzten Filmfassung durch. Wie schon im ersten Teil ERBARMEN dürften die Zusammenhänge hier nur Lesern des Buches in ihrer ganzen Tragweite klar sein.

Völlig außer Acht lässt der Drehbuchautor Nikolaj Arcel den privaten Hintergrund mit der vom Romanautor horizontal erzählten Ausgangs-Geschichte um die Vorgänge, die einerseits zur Lähmung von Mørcks Freund und Kollegen führten, andererseits die Erklärung für den Gemütszustand des Sonderdezernatsleiters sind. Und bedauerlicherweise gibt der Drehbuchautor auch Assad immer noch nicht den geheimnisvollen Background, den Adler Olsen ihm zugedacht hat.

SCHÄNDUNG wurde, wie der erste Teil ERBARMEN, als deutsch-dänische Koproduktion realisiert und an zahlreichen Schauplätze in Schleswig-Holstein gedreht. So wurden die Internatsszenen auf Gut Grabau im Kreis Storman gedreht. Das Krankenhaus, die Schule und das Versteck von Protagonistin Kimmie liegen in Hamburg, wo unter anderem auf dem Hafengelände gedreht wurde.

Die Regie zu Teil 3, ERLÖSUNG, der am 9. Juni 2016 in die deutschen Kinos kommen wird, konnte Nørgaard aus Zeitgründen nicht mehr übernehmen. Der norwegische Regisseur Hans Petter Moland ("Einer nach dem anderen") ist hier verantwortlich und man darf gespannt sein, ob dieser einen besseren Zugang zu den Protagonisten Carl Mørck, Assad und  Rose hat.

Carl Mørck - Nikolaj Lie Kaas
Assad - Fares Fares
Kimmie - Danica Curcic
die junge Kimmie - Sarah-Sofie Boussnina
Rose - Johanne Louise Schmidt

Buch: Rasmus Heisterberg & Nicolaj Arcel nach einer literarischen Vorlage von Jussi Adler-Olsen

Regie Mikkel Nørgaard

Donnerstag, 28. Januar 2016

EIFELGEIST - Hörspiel mit Jonathan Dümcke


Der junge Hauptdarsteller Jonathan Dümcke (z.B. aus BLOCH bekannt), der die Rolle "Mobbl" in dem Hörspiel EIFELGEIST, das der Deutschlandfunk in der Nacht von Freitag auf Samstag sendet am Mittwoch (30.01.16) um 00:03 Uhr sendet, ist in 2013 an einem angeborenen Herzfehler mit nur 22 Jahren verstorben. Das Hörspiel Lief zuletzt im April 2014.

Drei Jungs. Zwei Mädels. Eine Mountainbike-Tour durch die Eifel. Eigentlich wollten die Jungs die Tourallein machen, aber Sabrina und Ann lassen sich nicht abwimmeln - und werden sich bald wünschen, nie mitgekommen zu sein. Erst taucht ein merkwürdiger Typ auf einem uralten Fahrrad auf, der "Das Tor" sucht. Komische Leute hier… 

Dann zieht Nebel auf. Karte und Übersicht gehen verloren, Handys spielen verrückt. Falsche Richtungsangaben von degenerierten Dörflern führen zu noch mehr Irrwegen und einem Sturz. Sabrina macht Patrick eine Szene. 

Der Streit spaltet die Gruppe, und am Abend kommt nur ein Teil von ihnen im Hotel an. Patrick und Ann dagegen verbringen die Nacht in einem verlassenen Bunker. Im Traum erscheint Ann ein Amerikaner, der behauptet, sein Name wäre Ernest Hemingway "And the year is 1944…"

Martin Heindel, Jahrgang 1976, studierte Dramaturgie und lebt als Hörspielautor und -regisseur in München. Zuletzt schrieb er für den WDR das Hörspiel "Wie ein Lied" (2012).

Zum Webradio des Senders
Zur Phonostar-Aufnahmeseite
Infos zur kostenlosen Aufnahme von Radio-Sendungen

VERBORGENES FENSTER, VERBORGENER GARTEN - Zweiteiliges Hörspiel von Stephen King

Stephen King 2007
Foto: Pinguino*
Teil 1 von VERBORGENES FENSTER, VERBORGENER GARTEN, des Hörspiels in zwei Teilen nach der Erzählung "Secret Window, Secret Garden" von Stephen King wird am Samstag (30.01.16) um 21:05 Uhr auf NDR Info gesendet. Teil 2 in der Folge Woche zur gleichen Zeit.

Ein abgelegenes Ferienhaus am Tashmore Lake: Albträume zersetzen den Schlaf von Morton Rainey, einem Bestseller-Autor, der die Trennung von seiner Frau Amy nicht verwinden kann. 

Da bohrt sich ein lang anhaltendes Klingeln in sein Unterbewusstsein. An der Tür steht ein zwielichtiger Mann und behauptet, Morton habe eine Geschichte von ihm gestohlen und unter seinem Namen veröffentlicht.

"Verborgenes Fenster, verborgener Garten - von John Shooter" steht auf dem Manuskript, das Morton in die Hände gedrückt bekommt. Es stimmt mit seiner Erzählung nahezu vollständig überein. Shooter verlangt, dass die Sache geregelt werde. 

Am Abend findet Morton seine geliebte Katze mit gebrochenem Genick, daneben ein Zettel: 'Ich gebe Ihnen drei Tage!' Kurz darauf klingelt das Telefon. Die Stimme seiner Frau Amy bebt vor Schrecken. Es ist etwas mit ihrem gemeinsamen Haus. 

Ein Stimmengewirr schwillt in Mortons Kopf an. Wer ist dieser John Shooter? Ein Psychopath? Ein Verbrecher? Und was will er von ihm?

Stephen King, geboren 1947 in Portland, USA, studierte Englische Literatur und arbeitete anschließend als Englischlehrer. Nach Erscheinen seines ersten Bestsellers "Carrie" (1974) widmete er sich nur noch der Schriftstellerei. Seine Romane, die größtenteils verfilmt wurden, gehören zu den meistverkauften Büchern des Horror- und Thriller-Genres. Die Erzählung "Secret Window, Secret Garden" wurde unter dem Titel "Das geheime Fenster" mit Johnny Depp in der Hauptrolle verfilmt

Übersetzung aus dem Amerikanischen: Nikolaus Scharfeneck
Hörspielbearbeitung: Gregory Evans
Regie: Walter Adler
WDR 2000 | jeweils 55 Minuten

Mit Martin Reinke, Werner Wölbern, Felix von Manteuffel, Leslie Malton, Burghart Klaußner, Herbert Schäfer, Hermann Lause, Gunda Aurich, Michael Hanemann, Peter Harting, Wolfgang Rüter und Evelyn Matzura

Mittwoch, 27. Januar 2016

BRUDERLIEBE - Krimi-Hörspiel von Yves Ravey (2013)


BRUDERLIEBE ist das heikle Thema des Hör-Krimis am Freitag (29.01.16) um 20:03 Uhr im Schweizer Sender SRF2. Lief zuletzt im Mai 2013.

Max und Jerry sind zwei ungleiche Brüder und kennen einander besser, als ihnen lieb ist. Aber gerade deshalb planen sie gemeinsam ein Verbrechen. 

Seit 20 Jahren hat er ihn nicht mehr gesehen, als Max seinen Bruder Jerry an einem Bahnhof an der schweiz-französischen Grenze abholt. Auf Skiern überqueren sie die grüne Grenze. Niemand darf wissen, dass Jerry zurückgekommen ist, denn die beiden haben einen perfiden Plan. Sie entführen die Tochter von Max’ Chef und fordern eine halbe Million Lösegeld. 

Alles scheint wie geplant zu laufen - wäre da nicht von Anfang an ein unausgesprochener Konkurrenzkampf zwischen den Brüdern. 

Dabei sind die Rollen klar verteilt: Max, der unscheinbare Buchhalter, dessen Liebe zur Tochter des Chefs verschmäht wurde, und Jerry, der harte Profi, der als Konvertit in Afghanistan zum Kämpfer geschult wurde. Aber Regeln und Rollen können sich ändern.

Mit: Ulrich Noethen (Max), Wolfram Koch (Jerry), Susanne Wolff (Samantha), Rüdiger Vogler (Pourcelot), Martin Reinke (Damprichard), Jele Brückner (Clotilde), Andreas Grothgar (Dédé), Ernst August Schepmann (Leiter des Altenheims), Philipp Schepmann (Pfleger), Gregor Höppner (Bankangestellter)

Yves Ravey lehrt als Professor für bildende Kunst in seiner Geburtsstadt Besançon. Er ist Autor zahlreicher Romane und Theaterstücke und wurde für sein Gesamtwerk mit dem Schweizer Prix Renfer ausgezeichnet.

aus dem Französischen von Angela Wicharz-Lindner
Bearbeitung: Annette Berger
Regie: Walter Adler
Produktion: WDR 2013/ca. 54’

GHOSTWRITER - Krimi-Hörspiel von Bodo Traber (2006) / auch als Download


Am Donnerstag (28.01.16) beschäftigt ein GHOSTWRITER auf WDR 1Live die Hörer im gleichnamigen Krimi um 23:00 Uhr. Das Hörspiel steht nach der Sendung befristet zum kostenlosen Download zur Verfügung.

Der Filmkritiker Frank Miller erhält die einmalige Gelegenheit, den menschenscheuen japanischen Kult-Regisseur Tadeo Fumata zu interviewen - in dessen Apartment, das in einem riesigen, menschenleeren Wohnblock liegt. 

Fumata gilt als Legende des Horrorkinos - seit Jahren aus der Öffentlichkeit verschwunden, soll er jetzt an einem neuen Film arbeiten. Frank kann ihn überreden, zu erzählen, wovon sein neues Drehbuch handeln wird: Es soll um die junge Journalistin Aki gehen, deren Freundin Mariko nicht zu einer Verabredung erscheint. 

Aki findet Marikos Wohnungstür verbarrikadiert vor, die Kette ist vorgelegt – doch die Wohnung ist leer. Die einzigen Spuren von der Freundin sind blutige, abgesplitterte Fingernägel

Bei ihren Nachforschungen stößt Aki auf weitere rätselhafte Vermissten- und Todesfälle. Die Hinweise führen sie in einen riesigen, menschenleeren Wohnblock…

Länge: 53 Minuten
Produktion: WDR 2006
Von: Bodo Traber
Regie: Thomas Leutzbach
Redaktion: Natalie Szallies