Samstag, 30. Mai 2015

CODE 37 - Nach sehr gutem Start stürzt die Serie in Staffel 3 z.T. ins Unerträgliche

© ZDF und VTM
TV-Tipp / TV-Kritik von Hannah Weidthaus

Fans der Krimi-Serie CODE 37 hatten sich gefreut, endlich gab es ab März 2015 Neues von Hannah Maes! Die zweite Staffel mit 13 neuen Folgen startete am 25.03.15 mittwochs mit Doppelfolgen auf ZDFneo und Hannah Maes und ihr Team machten da weiter wo Staffel 1 endete. Im Anschluss daran folgte gleich der Start der 3. Staffel.

Leider hat die Entwicklung der Serie einen unerwartet enttäuschenden Verlauf genommen.

TV / DVD -Kritik
Hannah Maes macht in der 2. Staffel von CODE 37 da weiter, wo sie in der letzten Folge der Staffel 1 von CODE 37 gewaltsam gestoppt wurde. Das macht es für Neueinsteiger in die Serie schwer und es empfiehlt sich, zum Verständnis Staffel 1 zu kennen bzw. die komplexen Vorgänge und Personen vorher in Erinnerung zu rufen.

Dass es in einem Kommissariat mit Ermittlungen zu Sexualdelikten sprachlich nicht wie in einem Mädchenpensionat zugeht, kann man sich vorstellen, das Sprachniveau entwickelt sich allerdings von Staffel zu Staffel weiter nach unten bis sich in der 3. Staffel die Dialoge fast nur noch aus dem Vokabular einer Sex-Hotline zusammensetzen.

Wer gepflegte Ermittlerinnen in Kostümchen mit Nagellack und männliche Kollegen im Anzug erwartet, wie in britischen oder amerikanischen Serien, wird keinen Gefallen am leicht schmuddeligem Outfit der Polizisten und dem schnoddrigen Umgangston des Teams finden.

Das Kommissariat übersteht erste Loayalitätsproben und Verdächtigungen innerhalb der Gruppe. Amüsante Verwechslungssituationen, kleine Eskapaden mit dem "Bootsnachbarn", der inzwischen zu Hannah ins Haus gezogen ist und auch das erotische Quietsche-Entchen lassen den Zuschauer zwischen den sehr harten Themen etwas durchatmen, denn die Fälle der zweiten Staffel CODE 37 sind deutlich brutaler als die in Staffel 1, streckenweise dürften sie die Schmerz- und Ekelgrenze "normaler" Fernsehzuschauer übersteigen.

Besonders in der zweiten Hälte der 2. Staffel verlässt die Serie dann leider komplett den Boden des Realistischen (nein, auch die abgebrühteste Kommissarin legt bei einem perversen Zeugen nicht selbst sexuell Hand an) und Erträglichen (das Blut trieft literweise) und begibt sich damit vom subtilen, real anmutenden Grusel der Staffel 1 auf simples fiktives Horror-Niveau in Staffel 2. Völlig zu Recht ist deshalb diese Staffel auch mit einer FSK 18 Jahre versehen (Staffel 1 war noch FSK 16 Jahre).

Leider konnten es sich die Produzenten auch nicht verkneifen, wieder keine Auflösung zur horizontalen Erzählung um die Vergewaltigung von Hannahs Mutter zu liefern, sondern lassen Staffel 2 mit einem (wie sie meinen) fiesen Cliffhanger enden, der kein echter ist, weil es direkt anschließend ab 19.05.15 bereits Staffel 3 auf ZDFneo gibt, was dazu führt, dass die Schlussbilder, statt zu beunruhigen, einem nur ein müdes Lächeln abringen.

3. Staffel CODE 37:
Die Serie CODE 37 hat sich in der 3. Staffel bedauerlicherweise weiter in Richtung billiger Sex & Crime-Horror entwickelt. Statt der ursprünglich interessanten Geschichten belgischen "Polizei-Alltags" in Staffel 1 zeigt die 3. Staffel nur noch simple zusammengeschusterte Vergewaltigungs-/Missbrauchs-Stories, die möglicherweise sadistisch veranlagten Voyeuren was sagen, für "normale" Fernsehzuschauer jedoch kaum erträglich sind.

Extrem ärgerlich: Der Cliffhanger am Ende der 2. Staffel wird mit Beginn der 3. Staffel nicht aufgelöst, sondern -als wäre rein gar nichts geschehen- die Handlung weitergeführt. Gerade so, als hätte man die Lust am Handlungsfaden verloren und einfach mal neu begonnen, denn den Zuschauer kann man offensichtlich für dumm verkaufen, er braucht nur ein paar unerwartete Leichen im 1. Teil der 3. Staffel, dann ist er so beschäftigt, da merkt er schon nicht, dass hier in der Handlung rein gar nichts mehr zusammenpasst.

Die Entwicklung der Figur Hannah Maes dreht bis zum Finale immer weiter ab ins hysterisch Unglaubwürdige, das durchgängige Seriengeheimnis wird konfus, was gegen Ende der 3. Staffel für alle, die sich nicht an der Kombination aus Blut & brutalem Sex (in der letzten Doppelfolge sogar mit Vergewatigungen Schwangerer) ergötzen können, in einem lächerlichen Finale endet.

Das Ende passt zu Hannah Maes wie Shampoo zu Charles Ruiters...

Die DVD (4 Disks / 640 Min.) mit Staffel 2 von CODE 37 ist am 24.04.15 erschienen und für 9,98Euro erhältlich. Die Blu-ray CODE 37 Staffel 2 kostet 39,99 Euro. Studio: Edel Germany GmbH

Darsteller:
Hannah Maes - Veerle Baetens
Bob De Groof - Michael Pas
Charles Ruiters - Marc Lauwrys
Kevin Desmet - Gilles De Schrijver
Koen Verberk - Geert Van Rampelberg
Robert Maes - Carry Goossens
Mark Vermaelen -Ben Segers
Walter Van Praet - Wouter Hendrickx
und andere

Buch: Hola Guapa, Dirk Nielandt
Regie: Jakob Verbruggen
Produzent: Menuet Producties
Belgien 2010

1 Kommentar:

  1. Vielen Dank für die treffende Rezension! Ich dachte, vielleicht liegt es an mir und habe immer wieder nach Lösung Ende Staffel 2 geschaut da in Staffel 3 absolut nichts kam. Beginn Staffel 3 war ja absurd, ich glaubte, es handelte sich um einen Traum von Hanna (Koma, Krankenhaus auf Grund Ende Staffel2). Entführung und Rettung vom Vater waren auch unverständlich, plötzlich ist er wieder zu Hause - ähhh, hä?! Von Bart (Sohn/Bruder) nichts mehr??? Wo sind da all die Zusammenhänge in den unzähligen Recherchen und Ereignissen in Staffel 1 und 2? Ist mit Staffel endgültig Schluss oder ist noch eine weitere Staffel geplant? Eine Serie, die mich süchtg gemacht hat, nach Staffel 2 aber zutiefst enttäuscht. Gucke noch den Rest und bin jetzt vor dem Ende vorgewarnt.

    AntwortenLöschen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.