Dienstag, 21. August 2012

DIE GUTEN UND DIE BÖSEN - Tödliche Mischung aus Angst, Freundschaft & Abhängigkeit

Krimi-Rezension von Petra Querfurth

Ein Ort abseits der Zivilisation. Ganz nach oben, in den Norden von Wales, wird der eigenbrötlerische Detective Sergeant Glyn Capaldi strafversetzt. Inmitten der kargen, ungastlichen Landschaft und skeptisch beäugt von der kleinen, verschworenen Dorfgemeinschaft versucht er, den Fall einer verschwundenen jungen Frau zu untersuchen. 

Doch die Mauer des Schweigens ist nicht zu brechen – bis sich herausstellt, dass die Frau nicht die Erste in dieser Gegend war, die eines Tages spurlos verschwand. (Verlagsinfo) 

Von Cardiff in den Norden von Wales strafversetzt, will der sympathische Ermittler Glyn Capaldi die Erklärung der jungen Männer nicht so ganz glauben. Sie waren allesamt verschwunden und tauchen am nächsten Morgen aus den Wäldern von Wales wieder auf. Nur zwei – eine junge Frau und ein Mann fehlen. 

Was ist in der Nacht geschehen? Bei seinen Nachforschungen stößt Capaldi auf Abgründe von Sex, Demütigungen und Macht. Doch alle wollen den Erklärungen der Söhne aus alt eingesessenen Familien Glauben schenken – ein Eindringling in die honorige Gesellschaft des kleinen Ortes wird nicht geduldet und das bekommt Glyn Capaldi auf vielfältige Weise zu spüren. 

Persönliche Meinung: 5***** (von 5 möglichen)

Über 431 Seiten ist es Ewart Hutton gelungen eine Stimmung von unterschwelliger Angst, von Freundschaft, Abhängigkeit und falsch verstandener Loyalität zu beschreiben. 

Dabei bereitet er einen Spannungsbogen, der in einem schockierenden Finale endet. 

Detectiv Sergeant Glyn Capaldi ist ein sympathischer Held, der mit einer gehörigen Portion Sarkasmus und Humor an seine Ermittlungen geht. Durch seine Hartnäckigkeit bringt er immer mehr schockierende Details aus dem Leben einiger Bewohner der walisischen Einöde an das Tageslicht. 

Gekonnt vermag Hutton die Stimmung in dem verschlafenen Nest einzufangen und fesselt den Leser mit einer gradlinigen, schonungslosen Sprache. Ein Debüt, dem hoffentlich weitere Romane folgen, deshalb vergebe ich volle 5 Sterne.

DIE GUTEN UND DIE BÖSEN ist als Taschenbuch (432 Seiten) bei Heyne in einer Übersetzung von Teja Schwaner für 8,99 Euro erschienen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.