Donnerstag, 5. Juli 2012

MIT BLUT GESCHRIEBEN - Amüsanter Vampir-Krimi

Krimi-Rezension von Tanja Werner

Kurz nach seinem Rauswurf bei einer Zeitung nimmt Richie Huber den Auftrag an, die Wurzeln des 1872 erschienenen Schauerromans »Carmilla« von Sheridan Le Fanu zu ergründen. Er macht sich zu den in der Steiermark liegenden Handlungsschauplätzen auf und muss schnell erkennen, dass weit mehr hinter der Geschichte steckt

Als er beginnt schlafzuwandeln, zwei merkwürdige Stiche auf seiner Brust entdeckt und eines Morgens unerwartet den Kopf einer Leiche in seinem Kühlschrank vorfindet, beginnt die Grenze zwischen Realität und Fiktion mehr und mehr zu verschwimmen …(Verlags-Info)

Richard (Richie) Huber ist ein mäßig beschäftigter Journalist mit dem großen Traum wohl der meisten seiner Zunft: mit einer einzigartigen Story ganz groß rauskommen. Leider hat es bisher nur zu lokalen Berichten in noch lokaleren Grazer Wochenblättern gereicht aber Richie weiß, dass mehr in ihm steckt.

So wundert er sich kaum, als Alexander Fischer ihm ein spannendes Angebot macht. Er soll der Novelle Camilla auf den Zahn fühlen, denn Fischers Auftraggeber - der im Hintergrund bleiben will - glaubt, dass diese Novelle als Mutter aller Vampir-Romane einen wahren Hintergrund haben muss. Und wer wäre besser für eine derartige Recherche geeignet, als ein Journalist mit großen Ambitionen.

Mit einem fetten Vorschuss macht sich Richie also auf und sucht im beschaulichen Graz nach Hinweisen auf einen vermeintlich wahren Kern an der blutigen Gruselgeschichte.

Ganz schnell steckt in einem undurchsichtigen Sumpf aus Intrigen und dunklen Machenschaften, den er kaum mehr durchblickt. Mit brutalen Schlägern, schönen Frauen und einem gesellschaftlichen Geflecht im Hintergrund, das bis in die höchsten Grazer Kreise reicht.

Persönliche Meinung:
4**** (von 5 möglichen)
 
MIT BLUT GESCHRIEBEN von Markus Saischek ist spannende, blutige und durchaus auch amüsante Krimi-Unterhaltung der etwas anderen (Vampir-)Art, mit einem Protagonisten, der sich in locker-süffisantem Ton gern auch mal selbst nicht so ernst nimmt.

Manches bleibt vielleicht unaufgeklärt, aber bei Vampirgeschichten muss das wohl so sein. Insgesamt auf jeden Fall lesenswert.

MIT BLUT GESCHRIEBEN ist als Taschenbuch (280 Seiten) im Allitera Verlag für 12,90 Euro erschienen.

1 Kommentar:

  1. Kann mich nur anschließen. War ja erst etwas skeptisch, ob da nicht wieder auf der Vampirwelle geritten wird, aber das ist beste Krimiunterhaltung à la Austria. Feine Sommerlektüre (falls es mal regnet).

    AntwortenLöschen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.