Freitag, 25. Mai 2012

SKALPELL - Zweiter Luzerner Tatort am Pfingstmontag (28.05.12)

Bild: SWR/SRF/Daniel Winkler
Erneut wagen die Schweizer einen Tatort aus Luzern mit Kommissar Reto Flückiger (Stefan Gubser) und seiner neuen Kollegin Liz Ritschard (Delia Mayer), nachdem der erste zunächst verschoben, überarbeitet und dann doch missglückt war. Zum einem war der "Schuss CSI" nicht witzig genug, um als Satire zu gelten, zum Anderen hatten die wegen des ausgeprägten Dialektes nachsynchronisierten Dialoge zu einer befremdlich sterilen Anmutung des Schweizer Tatortes geführt.

Und darum wird es am Pfingstmontag (28.05.12) gehen:
Die Ermittlungen im Mord an einem Kinderchirurgen verlangen von Flückiger und seiner neuen Polizeikollegin Liz Ritschard besonders viel Fingerspitzengefühl. Denn je näher die Kommissare der Wahrheit rücken, desto tragischer ist das Familiendrama, das sich vor ihnen ausbreitet. 

Sonntagnachmittag in Luzern. Am Solidaritätslauf für ein Kinderhilfswerk nehmen auch Dr. Lanther (Benedict Freitag), der ärztliche Leiter der Pilatusklinik, und sein Stellvertreter Marco Salimbeni (Thomas Sarbacher) teil. Mitten im Lauf wird Lanther ermordet. Ein Skalpell steckt in seinem Hals. Urinproben aus dem Waldboden beweisen, dass Salimbeni und Lanther den Lauf kurz unterbrochen und sich nur wenige Meter voneinander entfernt erleichtert haben. 

Kommissar Reto Flückiger (Stefan Gubser) und sein Team konzentrieren sich in ihren Ermittlungen auf das mprivate Umfeld des prominenten Kinderchirurgen Lanther. Seine Ehefrau Imelda (Regula Grauwiller) hatte mit Salimbeni ein Verhältnis, das Lanther offensichtlich entdeckt hatte und über das es zu einem Zerwürfnis der beiden Ärzte kam. 

Doch dann kratzt die Tragödie in der Familie einer Polizeiangehörigen am Bild des unfehlbaren Arztes. Plötzlich spielen Lanthers kleine Patienten und deren Eltern eine Rolle in diesem Mordfall.

Im zweiten Schweizer „Tatort“ spielt erstmals die Zürcher Sängerin und Schauspielerin Delia Mayer an Stefan Gubsers Seite. Flückigers neue Kollegin heißt Liz Ritschard, die für einen Monat an einem Austausch in Chicago teilgenommen hatte. Kaum aus denUSA zurückgekehrt, hat sie ihren ersten Einsatz und muss zusammen mit Flückiger den Mord an einem Kinderchirurgen aufklären. Die beiden Kommissare treffen dabei auf ein stark tabuisiertes Thema und tauchen in eine Welt ein, die ihnen bis dahin vollkommen unbekannt war. (Quelle SWR)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.