Dienstag, 10. April 2012

NEUES VON LILLY HÖSCHEN - Die Segeberg-Connection, die Lübecker Marzipanleiche und der Harzer Roller

Krimi-Rezension von Chloé E. Cingöz

"Die Segeberg-Connection, die Lübecker Marzipanleiche und der Harzer Roller" ist der mittlerweile dritte in sich abgeschlossene Krimi von Helmut Exner und natürlich darf auch hier die schrullige alte Oberstudienrätin Lilly Höschen nicht fehlen. 

Diesmal treibt es das Fräulein Höschen vom Harz nach Schleswig-Holstein. Alles fängt damit an, dass  zwei ehemalige Kollegen von Lilly auf mysteriöse Weise ums Leben kommen. In beiden Fällen, spielen Drogen und Anzüglichkeiten eine Rolle. 

Die Polizei findet jedoch keine Indizien, die auf eine Straftat Hinweisen und stellt die Ermittlungen ein. Wer Lilly Höschen kennt, weiß, dass die rüstige alte Dame nicht aufgibt, wenn sie erst einmal Verdacht geschöpft hat. 

In diesem Fall jedoch, hat Lilly etwas Angst, selbst das nächste Opfer zu werden. Vor 30 Jahren waren sie und die beiden Toten in eine unschöne Vergewaltigungsgeschichte dreier Schüler gegenüber einer Mitschülerin verwickelt und mitverantwortlich an dem Schulverweis der Jungen. Lilly wittert einen Racheakt und bittet ihre Freundin Gisela Weniger um Rat. 

Gisela Weniger, Beamtin beim LKA ist mit ihrem Mann Klaus nach Kleinbötelkamp in Schleswig-Holstein gezogen und hilft Lilly bei ihren privaten Ermittlungen, hat aber jede Menge Stress mit ihrer neuen Nachbarschaft um die Ohren. 

Helmut Exner hat es mal wieder geschafft, einen herrlichen, leicht überzogenen Krimi zu zaubern. Die Charaktere sind, wie man es von ihm nicht anders kennt, voller Leben und haben das Wort Charakter vollends verdient. 

In diesem dritten Teil spielen Lillys tollpatschiger Neffe und seine Frau eher eine kleine Rolle, dafür gibt es umso mehr herrlich skurrile neue Menschen. Z.B. zwei Brüder mit einer schlagkräftigen Oma.

Der recht ungewöhnliche Titel erklärt sich nach und nach und bringt jedesmal einen Schmunzler mit sich. Ein toller Krimi, mit viel Witz, skurrilen Charakteren und ganz viel Marzipan der anderen Art. 

Persönliche Wertung: 5***** (von 5 möglichen)
(mit Zucker, äh... Marzipan obendrauf)

Ich bin ja ein bekennender Exner- bzw. Höschen-Fan und mit hohen Erwartungen an dieses Buch heran gegangen und ich muss sagen, es hat meine Erwartungen übertroffen. 

"Die Segeberg-Connection, die Lübecker Marzipanleiche und der Harzer Roller" ist mein persönlicher Favorit und ich kann es kaum erwarten, den 4. Fall von Lilly Höschen zu lesen. 

Ein kleiner Tipp noch: wenn man das Buch in der Bahn oder Öffentlichkeit liest, dann sollte man sich auf die Blicke der anderen einstellen, die verwundert gucken, weil man selbst immer wieder laute Lacher von sich gibt ;o)

"Die Segeberg-Connection, die Lübecker Marzipanleiche und der Harzer Roller" ist als Taschenbuch (151 Seiten) bei EPV für 8,95 Euro erschienen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.