Dienstag, 24. April 2012

GEGEN ALLE FEINDE - Eine Tom Clancy- "Mogelpackung"...

Krimi-Rezension von Elke Heid-Paulus

Ein Bombenanschlag in Pakistan löscht das gesamte CIA-Team von Max Moore aus, der als Einziger überlebt. Der Ex-Navy-Seal taucht daraufhin bei der Suche nach der Terrorzelle tief in die gefährlichen Stammesstrukturen des Landes ein. Dabei stößt er auf eine Verschwörung, die unerwartet an einem weit entfernten Ort des Globus stattfindet: an der mexikanisch-US-amerikanischen Grenze. (Verlagsinfo)

In den älteren Thrillern von Tom Clancy war das beherrschende Thema der Kalte Krieg, und die Feinde, die seine strahlenden Helden bekämpften, kamen aus den östlichen Teilen der Welt und vorzugsweise aus kommunistisch regierten Ländern. 

Seit dem 11. September haben Terroranschläge, Taliban und islamistische Staaten diesen Platz eingenommen, und zusätzlich wird in "Gegen alle Feinde" das Szenario noch durch Drogenkartelle und Dealer ergänzt.

Offensichtlich hat der Autor leichte Schwierigkeiten, seine Themen, bezugnehmend auf die politischen Verhältnisse in einer sich ändernden Welt, zu positionieren. Das wirkt doch schon etwas sehr flach und klischeehaft: auf der einen Seite die strahlenden amerikanischen Superhelden und auf der Gegenseite die islamistischen Fanatiker, und hat so überhaupt nichts mehr mit den actionreichen Thrillern Clancys gemein.

Geärgert habe ich mich über dieses Buch aber auch aus einem anderen Grund, nämlich über diese Unsitte, die mittlerweile bei sehr vielen der erfolgreichen amerikanischen Autoren (siehe auch James Patterson) um sich greift. Auf dem Bucheinband steht zwar in großen Lettern der Name "Tom Clancy", aber wenn man genauer hinschaut, stellt man fest, dass das Buch offensichtlich von seinem Co-Autor Peter Telep geschrieben wurde. 

Vielleicht erklärt das auch meinen Eindruck, dass hier ein Heftchen-Roman auf über 800 Seiten aufgebläht wurde. Flach und enttäuschend.

GEGEN ALLE FEINDE ist gebunden (848 Seiten) bei Heyne in einer Übersetzung von Michael Bayer für 24,99 Euro erschienen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.