Freitag, 10. Februar 2012

BLAUER MONTAG (Hörbuch) - Melancholisch Schwermütiges von Nicci French

Autoren: Nici French
Verlag: Der Hörverlag
Auflage: Januar 2012
Sprecherin: Andrea Sawatzki
gekürzte Lesung
5 Audio CD mit 445 Minuten

Preis: 19,99 Euro 

Krimi-Rezension von Apicula

Ein kleiner Junge verschwindet, die Menschen sind in Aufruhr.

Ein Mann namens Alan versucht mit Psychoanalyse seine Träume und Wünsche unter Kontrolle zu bekommen, da wird seine behandelnde Analytikerin hellhörig. In Alans Träumen, seine Ehe ist kinderlos, geistert ein kleiner rothaariger Junge herum. 

Viele Jahre zuvor, so berichtet er, hatte er ähnliche Träume. Von einem kleinen Mädchen. – Viele Jahre zuvor verschwand auch ein kleines Mädchen – unter denselben Umständen, wie jetzt Matthew, der kleine rothaarige Junge. 

Frieda Klein wendet sich an die Polizei und gerät mit Chief Inspector Karlsson an einen Polizeibeamten, der zunächst wenig Interesse an ihren Schilderungen hat.

Persönliche Meinung: 3 Sterne
(von 5 möglichen)

Es geht gemächlich zu in diesem Psychothriller. Die Geschichte gerät nur langsam ins Rollen. Figuren werden recht ausführlich beschrieben. 

Den Psychoanalysen wird viel Raum gewährt.

Die Ermittlungen, im Fall des verschwundenen Matthew, geraten durch Frieda Klein dann schließlich doch noch ins Rollen.

Es gibt Handlungseinschübe, die das dramatische Schicksal des kleinen entführten Jungen betreffen. Wenig erfreulich. Sehr drastisch geschildert. Sehr bitter. Vor allen Dingen gut interpretiert von der Sprecherin Andrea Sawatzki.

Vielleicht schreibt das Autoren-Ehepaar Nicci French zu realistisch. BLAUER MONTAG hört sich als Titel für einen Psychothriller schon so melancholisch schwermütig an. Den Inhalt empfinde ich schließlich auch so. Bei dem Thriller handelt es sich definitiv nicht um leichten Unterhaltungsstoff. Wenig Erfreuliches, das man hier mitnimmt.

Dabei gibt es innerhalb der Handlung interessante Ansätze. Die Psychoanalysen, der sympathischen Frieda Klein wirken glaubwürdig und an der einen oder anderen Stelle bleibt davon einiges haften.

Wenig überraschend, weil nicht neu, die Auflösung und die Umstände, die zu den unerklärlichen Träumen von Alan führen. Verraten darf man an der Stelle nicht viel, der Überraschungseffekt dieses Krimis wäre dann hinüber.

Ein Funken Hoffnung und ein Übermaß an deprimierender Ratlosigkeit. Das ist mein erster - und nach einigem Grübeln, nachhaltiger  Eindruck, nachdem ich BLAUER MONTAG zu Ende gehört habe. Das Gute kann leider auch im richtigen Leben nicht immer siegen. 

Frieda Klein und Chief Inspector Karlsson und haben ihr bestes getan. Die beiden harmonieren gut. Sie sind als "Serien-Team" angelegt, man wird also noch mehr von ihnen hören.

BLAUER MONTAG als Hörbuch verdient in dieser Umsetzung als gekürzte Fassung durchaus großes Lob. Andrea Sawatzki liest gut, gibt sich hörbar Mühe - ohne gekünstelt bemüht zu wirken. Sie interpretiert einige Figuren sehr authentisch, so dass man sich leichter tut, bei dem eher schweren Stoff am Ball zu bleiben. Das macht das Anhören erträglicher.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.