Montag, 30. Januar 2012

TWIN KOMPLEX - Wir haben das kostenlose Online Game getestet

Getestet von Nicole Glücklich
Redaktionsmitglied "The Bakerstreet Chronicle"

Die Spiel-Beschreibung:
Sie sind ein Agent in Berlin. Ihre Mission besteht darin, verschwundene Menschen wieder zu finden, Beweismittel zu sichern, zu untersuchen und sich über die Ergebnisse mit Ihren Teamkollegen auszutauschen. Sie arbeiten immer im Team mit vier weiteren Agenten, deren wahre Identität Sie nicht kennen. Ihr Chef ist ein übellauniger Kerl, der Ihnen einen Befehl nach dem anderen gibt. Und wie weit können Sie Ihren Kollegen trauen? 

Was da klingt wie ein Agententhriller, ist irgendwie auch einer. Dabei handelt es sich um das neue Social Game „TwinKomplex“. Es verbindet die reale und die fiktive Welt miteinander. 

Hier spielen vier reale Spieler in einem Team, um einen virtuellen Fall in einer komplexen Spielumgebung zu lösen, während sie dabei immer wieder auf reale Medien (vorwiegend das Internet) zugreifen. Klingt komplex? Das ist es auch. Zumal der Spieler nur eine minimale Einführung in die vielen Möglichkeiten seiner Ermittlung erhält. 

Er kann in Landkarten interagieren, Beweismittel im Labor untersuchen, eine Datenbank zurate ziehen, Emails schreiben, seine (realen) Teammitglieder kontaktieren und so weiter. Um alles noch realistischer wirken zu lassen, gibt es unzählige Zwischensequenzen, die mit realen Menschen in und um Berlin gedreht wurden. Ein überaus umfangreiches Projekt also. 

Dass „TwinKomplex“ die „Neuerfindung“ des Social Game ist, möchte ich an dieser Stelle bezweifeln – als Beispiel für großartige Konzepte dieser Art in der Vergangenheit möchte ich hier nur einmal stellvertretend das Spiel eines bekannten Handyherstellers erwähnen, welches sogar noch die klassischen Medien Zeitung und Radio mit einbezog, und bei dem man ebenfalls im Internet Informationen recherchieren musste, um zur Lösung gewisser Aufgaben zu gelangen. 

Allerdings ist „TwinKomplex“ ein Spiel ohne Zeitbegrenzung und auch ohne vorgegebenen Verlauf – jeder Spieler macht also sein eigenes Spiel daraus. Nach einer erfolgreichen Mission bekommt er außerdem wieder drei neue Kollegen zugeteilt. Durch dieses Rotationsprinzip wird das Spielerlebnis immer wieder erneuert. 

Die Komplexität dieses Browsergames hat mich wirklich überrascht und beeindruckt. Dass sich jemand so viel Mühe macht und dieses Spiel dann kostenlos anbietet, ist schon bemerkenswert. Natürlich ist es vor allem wohl ein Versuch zu testen, wie ein solches Spiel angenommen wird und selbstverständlich kann man auch hier – wenn man das möchte – Geld in virtuelle Güter investieren (wie bei jedem Facebook-Spiel etc. auch), dennoch ist es für jeden, der genug Zeit und Lust hat, sich darauf einzulassen, erst einmal kostenlos. 

Das Beeindruckende des Spiels könnte aber auch zugleich die Hürde sein, viele User anzusprechen. „TwinKomplex“ ist kein Casual Game (Gelegenheits-Spiel), das man hin und wieder spielen kann, wenn man gerade Lust hat. Einerseits verliert man dadurch den Faden der aktuellen Mission, andererseits sind die Teammitglieder aufeinander angewiesen, um die Mission abzuschließen. 

Aus grafischer und technischer Sicht hat das Spiel meiner Meinung nach noch Potential nach oben. Mit der Kombination Windows XP und Internet Explorer funktioniert es schon mal nicht einwandfrei, mit Firefox wurden die Sequenzvideos trotz aktuellster Version nicht richtig dargestellt. 

Natürlich wird eine solch umfangreiche Webseite immer mal bei dem einen oder anderen User nicht funktionieren – vielleicht sollten die optimalen Systemvoraussetzungen irgendwo angegeben sein, damit man auch in den vollen Genuss des Spiels kommt. Auch grafisch ginge da noch mehr – aber wie ich aus eigener Erfahrung weiß, zählt für den Programmierer erst mal nur die Funktionalität. ;-) 

„TwinKomplex“ ist trotz aller Kinderkrankheiten ein äußerst reizvolles Spielkonzept, das hoffentlich viele Anhänger findet und damit wächst und weiterentwickelt wird. Vielleicht ist dies die Zukunft des Social Game? Wer weiß! 

An alle Nachwuchsagenten da draußen heißt es nun also: selbst ausprobieren – unter www.twinkomplex.de.

(Foto: Screenshot Twinkomplex)

Kommentare:

  1. Das Spiel ist echt super! Kann man nur so sagen, sollte man sich nicht entgehen lassen!

    AntwortenLöschen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.