Dienstag, 18. Mai 2010

SPIEL MIR DAS LIED VOM WIND - Kommissarin Senger zwischen Liebe und Tod

Autorin: Carola Clasen
Verlag: RADIOROPA
Hörbuch; Auflage: 1. (März 2010)
Sprecherin: Cornelia Dörr
Preis: 19,95 Euro
7 Audio CD mit 7 Std 51 Min
+ DAISY MP3 CD


Krimi-Kritik von Nicole Ludwig

Sonja Senger, Hauptkommissarin aus der Eifel, steht ein neuer Fall ins Haus. Noch ahnt sie nicht, wie tief sie ganz persönlich hinein geraten wird. In einem Müllcontainer wird die Leiche eines Mannes gefunden; schwer misshandelt und kaum noch zu erkennen.

Auch in Sonjas Privatleben tut sich etwas. Sie trifft auf ihre Internetbekanntschaft Harry Konelly. Von da an ist Sonjas Welt nur noch rosarot. Zumindest so lange, bis Harrys Ehefrau samt Sohn bei Sonja auftauchen. Wütend wirft die Kommissarin Harry aus dem Haus nicht ahnend, wie schnell sie ihn wiedersehen wird.

Inzwischen ist Harry in das Geschäft mit Windkrafträdern eingestiegen. Eine anscheinend lukrative Geldquelle. Dank Harry entwickelt es sich allerdings zu einem Geschäft mit dem Tod.

Persönliche Meinung: 4 **** (von 5 möglichen)

Es ist der sechste Fall für Sonja Senger. In diesem Hörbuch geht es diesmal ausführlich um das Privatleben der Kommissarin.

Zusammen mit ihrem ewigen Retter, dem Oberstaatsanwalt, ermittelt sie unkonventionell, aber erfolgreich. Erfrischend: der Wechsel der Erzählperspektiven. Mal als Kater, mal als Auftragskiller.

Die Kommissarin bleibt sympathisch menschlich mit eindeutigen Schwächen. Wie sonst ist es zu erklären, dass sie eine Leiche stiehlt und damit 3 Tage in ihrem Auto umherfährt?

Mit dem Thema Windkraft bleibt Carola Clasen wieder einmal bei einem aktuellen Thema. Wie schon die Vorgänger-Fälle hat der Krimi viel Lokal-Kolorit, ist amüsant und spannend zu hören.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.