Samstag, 1. Juli 2017

IM KELLER - Die Entführung des Jan Philipp Reemtsma als Hörspiel-Adaption (1998)

nicht der Original-Tatort

Das Hörspiel IM KELLER, das am Sonntag (02.07.17) um 21:05 Uhr auf NDRinfo zu hören ist, basiert auf einem schrecklichen wahren Verbrechen.

Am 25. März 1996 wurde Jan Philipp Reemtsma vor der Tür seines Hauses in Hamburg-Blankenese niedergeschlagen und verschleppt. 33 Tage lang hielten ihn seine Entführer im Kellerraum eines angemieteten Hauses bei Bremen gefangen.

Reemtsmas Bericht über seine Gefangenschaft "im Keller" ist eine Chronologie der Ereignisse und darüber hinaus die Analyse und Selbstanalyse eines Intellektuellen. Die Hörspieladaption wurde zum Hörspiel des Jahres 1998 gewählt: "Ein literarisches Hörspiel"

Die Jury urteilte: [Dieses Buch] "setzt Ulrich Gerhardt so virtuos in akustische Räume um, so minimalistisch distanziert und zugleich suggestiv, dass sich dem Hörer das Drama des Entführten erschließt als fortwährender Kampf, der persönlichen Demütigung und Todesangst mit intellektueller Würde zu begegnen. 

Günter Einbrodt bewältigt diesen schwierigen Monolog mit einer dem hohen Niveau des Textes angemessenen Bravour. Ein literarisches Hörspiel, streng, ohne Mätzchen. Und gerade deshalb zutiefst bewegend."

Komposition: Ronald Steckel
Bearbeitung: Charlotte Drews-Bernstein
Regie: Ulrich Gerhardt 
Mit Günther Einbrodt

Produktion: NDR/SWF/SFB 1998

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.