Dienstag, 27. Juni 2017

ZWÖLF FOTOS ZU VIEL - Krimi-Hörspiel von Peter Kramer (1981 DDR)


Am Mittwoch (29.06.17) um 20:03 Uhr gibt es beim BR2 in einem Zugabteil plötzlich ZWÖLF FOTOS ZU VIEL. Lief zuletzt im April 2014

Vor 175 Jahren begann mit der Einweihung der ersten deutschen Fernbahnstrecke Leipzig-Dresden das Eisenbahnzeitalter. Zuzeiten, als die Züge noch nicht mit über 200 Stundenkilometer über die Schienen ratterten, saßen die Fahrgäste nicht in Großraumwagen, sondern zu sechst oder zu acht zusammen in einem Zugabteil. Manchmal traf man dabei auf Menschen, denen man lieber nicht begegnet wäre ...

Anfangs hatte sie ja diese zufällige Reisebekanntschaft nur für ein bisschen aufdringlich gehalten, diesen Unterhaltsamkeit versprühenden Gute-Laune-Menschen, der ausgerechnet in ihrem Zugabteil Platz zu nehmen beliebte. Einer, der jeden ins Gespräch ziehen und nach fünf Minuten den ersten Witz zum Besten geben muss. Kein Sinn für Vornehmheit eben. Und kein Respekt. War es ein Fehler, sich mit so einem auf eine Art "heiteres Beruferaten" einzulassen?

Jedenfalls, dass er sein Geld ausgerechnet als Erpresser verdient, hat sie ihm natürlich nicht geglaubt. Obwohl er ziemlich plausible Geschichten auftischen konnte. Dass er dann ihre Lebensumstände so auffallend treffsicher erraten kann, ist schon etwas sonderbar. Sogar die Marke und die Farbe ihres Autos kennt er. Und als er dann auch noch über diesen Unfall Bescheid weiß ... und die Fahrerflucht... Da besteht kein Zweifel: Der Mann ist nicht zufällig hier. Und er ist wirklich ein Erpresser!

Die Fotos, die er verkaufen möchte, sind deshalb auch ziemlich teuer. Zwölf Fotos für sage und schreibe 250.000 Mark. Abzüge und Negative - schließlich ist er ein ehrlicher Erpresser. Allerdings, auch ehrlichen Erpressern kann es passieren, dass ihre wertvollen Zeugnisse auf einmal regelrecht überflüssig sind. Und statt 250.000 Mark hat man zwölf Fotos zuviel.

Von Peter Kramer
Mit Jutta Hoffmann, Ulrich Wildgruber, Lars Gärtner, Käthe Koch und anderen
Regie: Walter Niklaus
MDR 1999

Peter Kramer (alias Walter Niklaus), geboren 1925 in Köln. Schauspielschule in Erfurt. Schauspieler und Regisseur in Cottbus, Schwerin und Erfurt. Zahlreiche Film-, Fernseh- und Synchronrollen. Seit 1964 Hörspielregisseur im Funkhaus Leipzig. Daneben gastweise Theaterarbeit, vor allem Musical, Rock-Oper, Operette. Gelegentlich auch Autor, so des DEFA-Musikfilms "Meine Frau macht Musik" (1958) und des Kriminalhörspiels "Der stille Teilhaber" (Rundfunk der DDR 1981).

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.