Mittwoch, 3. Mai 2017

VERDACHT. Stimmen aus einer Landstadt - Krimi-Hörspiel von Guntram Vesper nach wahrem historischem Fall (1974)


Ein  wahrer  Fall der Kriminalgeschichte, "Der Raubmörder und der Stillwächter in Eldagsen", ist die Grundlage für das Krimi-Hörspiel von Guntram Vesper, das der Deutschlandfunk in der Nacht von Freitag auf Samstag (29.08.15) um 00:03 Uhr senden wird. Lief zuletzt im August 2015.

Ein authentischer Fall von 1854: In Niedersachsen werden zwei Frauen ermordet. Die Gerüchteküche beeinflusst die Ermittlungen und bringt zwei Männer unter Verdacht: den arbeitslosen Bäckermeister Ziegenmeyer und den wegen Diebstahls vorbestraften Maurergesellen Busse.

Alle Alibinachweise helfen nichts, sie werden verhört, eingesperrt und verurteilt. Der eine erhängt sich in der Zelle, der andere wird zu lebenslanger Haft verurteilt.

Zwei Jahre später entdeckt man den wahren Täter...

Regie: Otto Kurth
Mit Paul Edwin Roth, Marianne Kehlau, Franz Josef Steffens, Horst Michael Neutze, Werner Schumacher, Peter Striebeck, Hermann Lenschau, Eva Brumby und Herbert Leonhardt

NDR/SFB 1974
Länge: ca. 54‘

Guntram Vesper, 1941 im sächsischen Frohburg (nach 1949 DDR-Gebiet) geboren, floh 1957 mit der Familie über Westberlin in die BRD, besuchte nach anfänglicher Arbeit in der Landwirtschaft und im Bergbau das Aufbaugymnasium mit Internat in Friedberg/Hessen und machte 1963 das Abitur. Mit zweiundzwanzig Jahren brachte Vesper seinen ersten Gedichtband in der legendären Eremiten-Presse von Victor Otto Stomps heraus, vier Jahre später las er auf der letzten grossen Tagung der Gruppe 47. Der vielfach Ausgezeichnete hat neben Gedichten und Erzählungen über fünfundzwanzig Hörspiele geschrieben.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.