Mittwoch, 1. Februar 2017

DIE AFFÄRE D'AUBREY - Historischer Krimi als Hörspiel von Rolf Schneider (2004)

Bild Ludwig IVX. (bearbeitet) Wikimedia
unter Public Domain
DIE AFFÄRE D'AUBREY beschäftigt die Hörer in der Nacht von Freitag auf Samstag (04.02.17) im Deutschlandfunk im Krimi-Hörspiel um 00:03 Uhr. Lief zuletzt im April 2016.

1676: Paris wird von einer Epidemie der Giftmorde heimgesucht. Eifersüchtige entledigen sich der Nebenbuhler, Gattinnen des Gatten, und mit dem "poudre des succession(Arsen) werden sich Erbschaften verschafft. 

Verdächtige und Verleumdete landen in der Bastille. Fehlurteile und Justizmorde sind an der Tagesordnung.

Auch die d’Aubrey werden in eine Giftaffäre verwickelt: Drei männliche Mitglieder der Familie erleiden einen mysteriösen Tod. Desgrais, ein junger, aufstrebender Gefreiter der Pariser Polizei, widmet sich, gegen den Befehl seines Vorgesetzten, der Aufklärung dieses Falles in den höchsten Adelskreisen. 

Dabei stößt er auf die Leiche eines Alchimisten. Stammt das spurlos tötende Gift, das ganz Paris in Schrecken versetzt, aus den Phiolen seines Laboratoriums? 

Und wie kam die schöne Marie de Brinvillier, geborene d’Aubrey, an diese? Da es nicht länger im Verborgenen bleiben kann, dass selbst in nächster Nähe der geheiligten Person des Königs immer unverschämter mit Gift hantiert wird, beschließt die Justiz, ein abschreckendes Exempel zu statuieren. 

Desgrais kommt zum Zuge; eine List führt ihn zum Erfolg. Marie wird des Mordes an ihrem Vater und ihren Brüdern angeklagt. Sie endet auf dem Schafott, doch geht sie Desgrais nicht aus dem Sinn: Die Giftmorde im Frankreich des Sonnenkönigs gehen weiter.

Die Affäre d'Aubrey
Von Rolf Schneider
Sprecher - Jürgen Hentsch
Marie Marguerite de Brinvillier - Krista Posch
Jean Babtiste Desgrais - Bastian Trost
Dr. Moreau - Friedhelm Ptok
Reynie, Polizeipräsident - Jürgen Thormann
Ferner: Angelika Waller, Eva Weißenborn, Götz Schulte, Günter Grabbert und andere

Regie: Walter Niklaus
MDR/RBB 2004

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.