Montag, 6. Februar 2017

AGATHA RAISIN - Midsomer war gestern! Jetzt wird's mörderisch in den Cotswolds / Neue Serie bei ZDFneo

© ZDF und Jon Hall
TV-Tipp / TV-Kritik von Hannah Weidthaus

Ab Freitag (10.02.17) um 21.45 Uhr startet in ZDFneo die achtteilige britische Krimi-Komödienserie AGATHA RAISIN in deutscher Erstausstrahlung in Doppelfolgen. Sie beginnt mit der 90minütigen Pilotfolge: "Agatha Raisin und der tote Richter".

Die nicht mehr ganz so junge PR-Beraterin Agatha Raisin (Ashley Jensen) gibt ihr erfolgreiches, hippes Leben in London auf, um sich einen Jugendtraum zu erfüllen. Sie möchte auf dem Land leben und wagt einen Neuanfang im idyllischen Dorf Carsley (fiktiv), in den Hügeln der Cotswolds. Dort hat sie mit ihrer Familie als Kind die Ferien verbracht und die Zeit in schönster Erinnerung.

Doch wie das mit Erinnerungen aus Kindheitstagen so ist, sie halten nicht mit den Realitäten stand. Agatha, die alles andere als eine unkomplizierte "Landpflanze" ist, gibt sich alle Mühe, ein Teil der Dorfgemeinschaft zu werden. 

Bei einem alljährlichen Quiche-Wettbewerb versucht sie -obwohl sie nur das Aufwärmen in der Mikrowelle beherrscht- Ansehen in ihrer neuen Heimat mit einer "selbstgemachten Quiche zu erlangen. 

Doch bei der Preiswürdigkeit der Leckerei geht es dem Preisrichter mehr um die weiblichen Reize der jüngeren Teilnehmerinnen, was ihn letztlich das Leben kostet, denn am nächsten Tag ist der Richter tot und es kommt heraus, dass Agathas Quiche nicht nur gekauft, sondern auch vergiftet war. 

Agatha, die so gerne Teil der Dorfgemeinschaft wäre, steht stattdessen unter Mordverdacht. Aber das lässt sie nicht auf sich sitzen und ermittelt selbst...

AGATHA RAISIN ist quasi INSPECTOR BARNABY 2.0. Auch in dieser Serie wird das britische Country Life als Postkarten-Idylle präsentiert, doch mit einem guten Schuss Selbst-Ironie. Während die Ermittler-Kollegen in Midsomer nahezu jungfräulich brav dem Täter auf der Spur sein müssen, geht's in den malerischen Codwolds durchaus sexy zu. 

Da gibt es eine erotische Augenweide als Nachbarn (Foto: Jamie Glover), das Bettenkarussel des Orts dreht sich schneller als Agatha auf ihren Stöckelschuhen durch den Ort trippeln kann und ihr schwuler Freund bringt schon mal einen Liebhaber mit, der zur Freude des Dorfes Nackt-Joga im Vorgarten zelebriert.

Durften bei Barnaby viele Jahre lang nur weiße Briten in der Serie mitspielen, stellt AGATHA RAISIN von Beginn an klar, dass die Welt auch in englischen Dörfern bunt ist: Der Chef der Polizeidienststelle, DI Roy Silver, ist schwarz, sein Mitarbeiter, DCD Bill Wong, asiatischer Herkunft.

Und auch sonst hält sich die Serie nicht an konventionelle Vorgaben, Wong -deutlich jünger als Raisin- versucht sein Liebesglück bei der schillernden neuen Einwohnerin und die einzige Putzfrau im Ort, Gemma Simpson ( Katy Wix),  diktiert ihren Arbeitgebern ihre Arbeitsbedingungen.

AGATHA RAISIN ist ein augenzwinkernder Serien-Spaß, der witzig mit den üblichen britischen Krimi-Klischees spielt und sie nebenbei auf den Kopf stellt.

Angenehmerweise ist nur die Pilotfolge auf 90 Minuten ausgelegt, während die restlichen Episoden lediglich 45 Minuten bis zur Täterfindung brauchen. Eine Zeitspanne, die man sich bei den neuen, langatmigen  JOHN BARNABY-Folgen wünschen würde.

Agatha Raisin - Ashley Jensen
James Lacey - Jamie Glover
Gemma Simpson - Katy Wix
Roy Silver - Mathew Horne
DC Bill Wong - Matt McCooey
DI Wilkes - Jason Barnett
Sarah - Lucy Liemann
und andere

Drehbuch: Chris Murray
Produktion: Mammoth Screen and Free@Last T

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.