Freitag, 20. Januar 2017

MANN AUßER HAUS - Krimi-Hörspiel von Werner Buhss (2002)


Zum 68. Geburtstag von Werner Buhss (am 14. Januar) sendet Dradio Kultur am Montag (23.01.17) um 21:30 Uhr das von ihm geschriebene Krimi-Hörspiel MANN AUßER HAUS. (Lief zuletzt im Januar 2014)

Herbert Schneider, Chef der Firma "Luft und Wasser", wird entführt. Fünf Millionen fordert der Entführer. 

Schneiders Frau Hildegard reagiert eher gleichgültig auf die Lösegeldforderung. Auch lässt sie sich ihre Vorfreude auf die Nacht mit Doktor Kaltwasser, dem Kollegen ihres Mannes, nicht nehmen. 

Während Schneider dem Entführer eine Lektion in Betriebswirtschaft erteilt, gerät Kaltwasser in Panik, denn die Firma ist pleite und ohne das spekulative Denken Schneiders verloren. Wie ihn retten, wenn keiner weiß, wo die Millionen stecken? 

Es beginnt ein Spiel ums Geld, das schließlich blutig endet.

Werner Buhss, geboren 1949 in Magdeburg, ist in Frankfurt/Oder aufgewachsen. Es folgten Abitur, Lehre und Arbeit als Stahlbauschlosser. Später war er als Regieassistent und Volontär bei der DEFA. 1969-73 absolvierte er ein Regiestudium an der Filmhochschule Babelsberg. Er arbeitete im DEFA-Studio für Dokumentarfilme, war Regisseur an verschiedenen Theatern, u.a. in Eisleben, Rudolstadt, Brandenburg, Karl-Marx-Stadt und in Bulgarien. 

Seit 1981 ist er freiberuflicher Autor von Theaterstücken und Hörspielen. Er bearbeitete und übersetzte zahlreiche Klassiker von Shakespeare, Goldoni und Tschechow und Zeitgenossen wie Hristo Boytchev und den Brüdern Presnjakov. 1996 erhielt er den Mülheimer Dramatiker-Preis für sein Stück "Bevor wir Greise wurden". Am Deutschen Literaturinstitut Leipzig war Werner Buhss als Gastdozent tätig. 

Regie: Karlheinz Liefers
Produktion: DeutschlandRadio Berlin 2002

Sprecher: 
Rolf Hoppe - Schneider
Martin Seifert - Kunz
Klaus Dieter Klebsch - Kaltwasser
Astrid Meyerfeldt - Hildegard
Bernhard Schütz - Norbert

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.