Samstag, 17. Dezember 2016

TOD EINES GINGERBREAD-MÄNNCHENS - Kriminelles aus dem Backofen

Foto mit freundlicher Genehmigung von ©baketotheroots
Wer das Interview im Podcast (hier) mit Steffi & Florian gehört hat, weiß, dass im KrimiKiosk leidenschaftlich gerne gebacken wird. Leser dieser Webseite hatten zumindest bei den Sherlock Holmes-Keksen schon mal Gelegenheit, das zu überprüfen.

Da sich bei uns auch immer wieder Gastgeber von Krimi-Dinnern melden, auf der Suche nach mörderischen Ideen, halten wir u.a. stets bei Food-Bloggern Ausschau, was sie kriminell Kulinarisches zaubern.

In dieser Woche zeigte sich bei baketotheroots.de ein besonders blutiges Tatgeschehen: Ein gemeucheltes Gingerbread-Opfer. Am noch nicht geräumten Tatort sind erfreulicherweise noch weitere süße Opfer zu finden, verstümmelt, misshandelt und -man muss befürchten- angeknabbert.

Der Täter bei baketotheroots.de ist übrigens ein Mann. ;-)

Das (nicht komplizierte) Rezept kann leicht hier heruntergeladen (für Ausdruck nur auf -Print- klicken) und nachgebacken werden. Einzige "exotische" Zutat ist "Melasse", die man im Reformhaus und gut sortierten Supermärkten bekommt.

Ein Hingucker für ein Krimi-Dinner zum Dessert oder einen Krimi-Kaffee mit Komplizen, auch noch nach Weihnachten. Um einen Tatort-Reiniger muss man sich übrigens nicht kümmern, erfahrungsgemäß sind nach kurzer Zeit alle Spuren restlos beseitigt...

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.