Sonntag, 5. Juni 2016

VERTRAUE MIR - Sehenswertes Psycho-Drama als ZDF-Thriller

© ZDF und Martin Valentin Menke
TV-Tipp / TV-Kritik von Hannah Weidthaus

Im Fernsehfilm der Woche zeigt das ZDF den Thriller VERTRAUE MIR am Montag, 6. Juni 2016, um 20.15 Uhr.

Elena Wagner (Julia Koschitz), Shooting-Star einer Frankfurter Investmentbank wird plötzlich - und ohne für sie erkennbaren Grund - aus Meetings ausgeschlossen. Außerdem verschwinden Memos und Termine, die sie betreffen. Ihr Chef schweigt und geht ihr aus dem Weg.

So gelingt es ihr auch nicht, ihn über "Unregelmäßigkeiten" zu informieren, die ihr aufgefallen sind.

Isoliert und gemieden befürchtet Elena ihre Entlassung. Das will sie nicht hinnehmen. Ihr bleibt nur eine Nacht, um mit Hilfe ihres Ex-Freundes Marc (Jürgen Vogel), ein Computer-Freak, den sie einst abserviert hatte, ihre Existenz zu retten. 

Die beiden finden Beweise dafür, dass Unterlagen zu Ungunsten Elenas manipuliert wurden. Unfassbar für die Bankerin, die nur einer Person in der Bank vertraute. 

Hat ihr Chef sie in eine Falle gelockt? Ist das Ganze vielleicht sogar eine Intrige ihres Ex-Freundes? Oder bildet sie sich das alles nur ein?

Am Ende wird sie einem vertrauen müssen.

Schon zu Beginn von VERTRAUE MIR steht fest, dass es einen Toten geben wird. Das "Wer" und das "Warum" wird in den darauf folgenden 90 Minuten deutlich. Zunächst ist klar: Elena Wagner ist kein Sympathie-Träger, sie ist erfolgsorientiert, berechnend und zu sozialen Kontakten oder Empathie unfähig. Ihre Karriere fest im Blick, scheute sie eine feste Beziehung zu Marc, dem Computer-Fachmann ihrer Bank, der zwischenzeitlich selbst fristlos entlassen wurde.

Mit ihm gemeinsam versucht sie in einer nächtlichen Aktion herauszubekommen, was um sie herum vorgeht. Doch die beiden haben die Rechnung ohne den ernsthaften Wachmann Jochen Steiner (Sascha Alexander Gersak) gemacht, der für die Bank und ihre Mitarbeiter mehr Verantwortung zu empfinden scheint, als deren Vorstandsvorsitzender.

VERTRAUE MIR ist ein in kühlen Bildern, mit ungewöhnlichen Perspektiven in Szene gesetztes psychologisches Kammerspiel, das schauspielerisch gut umgesetzt, mit einer Action-Einlage und einer (auch für erfahrene Thrillerfans) unerwarteten Wendung endet. Mit einem Wort: Sehenswert.

VERTRAUE MIR basiert auf einer Vorlage von Guy Meredith.

Elena - Julia Koschitz
Marc - Jürgen Vogel
Wachmann Jochen Steiner - Sascha Alexander Gersak
Dr. Ahrends - August Zirner
Kommissarin - Catherine Bode
Chefsekretärin - Nele Kiper
und andere

Drehbuch - John-H. Karsten
Drehbuch-  Franziska Meletzky
Kamera - Markus Eckert
Musik - Wolfram de Marco
Regie - Franziska Meletzky
Szenenbild - Wolfgang Baark
Redakteur - Daniel Blum

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.