Dienstag, 12. April 2016

BLOOD ON SNOW / DAS VERSTECK - Ruhiger, langsamer Roman von Jo Nesbø; nicht mit Harry Hole-Romanen zu vergleichen

Krimi-Tipp von Jörg Völker

Jon, der sich später „Ulf“ nennt, ist ein kleiner Drogendealer, der in Oslo seinen dunklen Geschäften nachgeht. Er dealt aber nur insoweit, als er seinen Eigenbedarf „erwirtschaften“ kann. Dabei gerät er unglücklicherweise in den Machtbereich eines „Großdealers“ namens „Fischer“.

Er soll künftig als dessen Eintreiber fungieren. Als er hierbei einen Mordauftrag vermasselt und dann auch noch trickst, muss er sehr schnell fliehen, mit „Fischers“ Killern auf den Fersen. 

Er landet schließlich in der unwirtlichen Landschaft Nordnorwegens, in der Finnmark und hofft sich bei den Samen erfolgreich verstecken zu können. In einer alten Hütte kampierend, abseits der nächsten Ansiedlung, verliebt er sich in eine verheiratete Frau namens Lea, die mit ihrer Familie einer strengen Religionsgemeinschaft angehört, während Jon keinem Glauben anhängt.

Sie hat einen Sohn, Knut. Ihr Mann wird vermisst; der Zwillingsbruder ihres Mannes bedrängt sie.

Jo Nesbø schildert anschaulich Land und Leute, die Gebräuche der Samen und die strengen Regeln in Leas Glaubensgemeinschaft.

Die ganze Geschichte ist dabei von einer gewissen Melancholie durchwirkt und entbehrt nicht skurriler Einfälle des Autors.

Jedenfalls bleibt es spannend bis zum Schluss, ob Jon seinen Verfolgern entkommen kann und ob es eine gemeinsame Zukunft mit Lea geben wird. 

Ein gelungener Roman des Autors, obwohl nicht so blutig und actionreich wie die meisten von Jo Nesbøs Krimis, was z.B. Harry Hole-Fans eher enttäuschen dürfte. Ausgezeichnet vorgetragen von Simon Jäger. Ich empfehle das Hörbuch sehr gerne!
Autor: Jo Nesbø
Verlag: Hörbuch Hamburg
Auflage: Februar 2016
Sprecher: Simon Jäger
5 Audio CD mit 362 Min.
gekürzte Lesung
Preis: 14,99 €

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.