Samstag, 20. Februar 2016

DIE SCHÜTZENDE HAND (Hörbuch) - Der achte Fall für Georg Dengler führt in die Tiefen der NSU

Krimi-Tipp von Jörg Völker

Ein unbekannter Auftraggeber setzt den Privatermittler Georg Dengler auf die Spur. »Wer erschoss Uwe Mundlos und Uwe Böhnhardt?«, will der Unbekannte wissen. Georg Dengler, notorisch pleite und von Geldnöten getrieben, nimmt den Auftrag an, ermittelt zunächst aber lustlos. 

Dies ändert sich erst, als er erfährt, dass Harry Nopper, sein Gegenspieler aus der Zeit beim Bundeskriminalamt, nun Vizepräsident des Thüringer Verfassungsschutzes ist. Jetzt taucht Georg Dengler tief in das Netz von Neonazis und Verfassungsschutz ein. 

Er beschafft sich die Ermittlungsakten zum angeblichen Selbstmord von Mundlos und Böhnhardt und deckt Schicht für Schicht die Anatomie eines Staatsverbrechens auf. Bis sich ihm zum Schluss eine Frage auf Leben und Tod stellt. Verlagsinfo
Der bisherige Verlauf des vor dem OLG München anhängigen Prozesses gegen Beate Zschäpe u.a.m. hat kaum etwas zur Klärung der zahlreichen Fragen der Öffentlichkeit beigetragen. Auch die Hoffnung der Angehörigen der zahlreichen Mordopfer des „NSU“ auf Aufklärung ist in keiner Weise befriedigt worden. 

Die Angeklagte hüllt sich in Schweigen, bis auf eine verspätete, verlesene Aussage, die mehr neue Fragen aufwirft als alte beantwortet. Nach Zschäpes Lesart seien die toten Mittäter Böhnhardt und Mundlos alleinverantwortlich, und sie selbst wusste von nichts, denn sie habe von den Taten erst hinterher erfahren. Die Handlanger und Helfershelfer im Umkreis des „Trios“ „vernebeln“ das tatsächliche Geschehen ebenfalls und reden ihre Verantwortung klein.

Es gibt eine merkwürdige Häufung überraschend verstorbener Personen, die in diesem Fall vor Gericht aussagten bzw. aus deren Umfeld. Gerade erst ist wieder ein Mann aus dem Umfeld der Zeugen mit 31 Jahren unerwartet ums Leben gekommen.

Als Außenstehender hat man das starke Gefühl, dass die für den Rechtsfrieden so notwendige Aufklärung durch diesen Prozeß nicht zu leisten ist.

Nun hat der bekannte Schriftsteller Wolfgang Schorlau, der schon so manches „heiße Eisen“ in seinen Romanen aufgegriffen hat, ein halbdokumentarisches Werk zu dem Thema „NSU“ verfaßt, mit dem Titel DIE SCHÜTZENDE HAND. Die Hörbuchfassung wird vorgetragen von Frank Arnold.

Wolfgang Schorlau gelingt es, eine schlüssige Geschehensfolge vorzulegen. Dadurch kann er das hochkomplizierte Geflecht aller Details darstellen. Der Hörer erhält eine zeitgeschichtliche Entwicklung der rechtsradikalen Szene in den neuen Bundesländern, hier am Beispiel Thüringens. 

Die vermutlichen Täter, ihre Helfer und Unterstützer, vor allem aber ihre Förderer, werden benannt. Die Morde, die Opfer und die Tatorte werden einbezogen. Die Motivlage wird erläutert. 

Auf dieser Basis führt Schorlau sehr detailliert vor, welche Ungereimtheiten im tatsächlichen und zeitlichen Ablauf entstanden sind, wenn man die amtlichen Verlautbarungen zugrunde legt. 

Er bedient sich einiger literarischer Kniffe bei der Erzählung, aber seine Überlegungen und präzisen Fragen zeigen sehr deutlich, dass im Komplex „NSU“ die Wahrheit nur sehr spärlich ans Licht gekommen ist. Die offiziellen Verlautbarungen lassen sich an vielen Stellen nicht verifizieren. Und auch wenn es sich hier nicht um eine Dokumentation, sondern um einen fiktiven Roman mit Realitätsbezug handelt, das Unbehagen bleibt...

Der Sprecher Frank Arnold trägt die erschütternde Geschichte, die nicht primär auf Krimi-Spannung baut, sehr gekonnt vor und ermöglicht es so dem Zuhörer, den komplizierten Sachverhalt zu erfassen und damit die lobenswerte Intention des Autors zu verstehen. 

Das Hörbuch DIE SCHÜTZENDE HAND verdient viele Hörer, damit so ein blutiges Ereignis und seine unschuldigen und willkürlichen Opfer nicht vergessen werden und eine breite Öffentlichkeit die amtliche Darstellung kritisch hinterfragt, um möglichst viel Wahrheit ans Licht bringen zu können!

Autor: Wolfgang Schorlau
Verlag: ARGON
Auflage: Januar 2016
Sprecher: Frank Arnold
MP3 CD mit ca. 9 Std
ungekürzte Lesung
Preis: 14,43 €

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.