Mittwoch, 13. Januar 2016

GEFÄHRLICHES ERBE - Krimi-Hörspiel mit Marius Müller-Westernhagen (1972)


In der Nacht von Freitag auf Samstag (16.01.16) geht es im Deutschlandfunk um 00:05 um ein GEFÄHRLICHES ERBE.

Thomas Neumann ist wegen seines schlechten Zeugnisses von zu Hause ausgerissen. Seinen Vater wird der Schlag treffen, wenn er erfährt, dass Thomas wegen einer Sechs in Mathe sitzen bleiben soll!

Thomas überredet seine Freundin Hannelore, die mit ihrer Oma zusammenlebt, ihn vorübergehend bei sich aufzunehmen. Als die beiden jungen Leute nachts aus der Diskothek heimkehren, finden sie Oma Münch tot auf. 

Wie der Polizeiarzt feststellt, starb sie an einer Injektion von Gift. Während der Dorfpolizist Ravenau sofort Thomas als Verdächtigen ins Visier nimmt (Gammler, Rauschgift, Spritze: alles klar), beginnt der junge Ausreißer sogleich mit eigenen 'Ermittlungen'. Er quetscht Hannelore aus, ob es vielleicht etwas zu erben gebe.

Ja, 100 Morgen Land mit Bauernhof könnten ein Mordmotiv sein. Daraufhin nimmt er den Verwalter des Hofes in die Mangel, der sich mit Frau Münch über den Verkauf von Land für die Modernisierung gestritten hatte. Und er scheint nicht der einzige zu sein, der auf Omas Grund und Boden erpicht ist.

Regie: Heiner Schmidt

Mit: Marius Müller-Westernhagen, Gertraud Heise, Friedrich von Bülow, Brigitte Dryander, Robert Seibert, Hans Joachim Sager, Gert Tellkampf u.a.

Von Axel Plötze
Produktion: SR 1972
Länge: 39'30


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.