Sonntag, 20. Dezember 2015

MÖRDERMÄDCHEN (Hörbuch) - Sehr interessante Geschichte mit viel Raum für Interpretation und Rätselraten

Krimi-Tipp von Liane Liebenrath

Im Alter von 16 Jahren kommt Janie Jenkins für den Mord an ihrer Mutter ins Gefängnis. Alle Beweise sprechen gegen sie, sie selbst kann sich aber nur in Bruchstücken an die Nacht erinnern. Die Tat und der Prozess verursachen großes Medienaufsehen, Janies Mutter war prominent, reich, gutaussehend und all das hat Janie von ihr geerbt.

Erschwerend kommt hinzu, sie hasste ihre Mutter. Dass sie die Tat hätte begehen können, wäre also nicht so unwahrscheinlich für sie selbst. Nach zehn Jahren im Gefängnis kommt Janie frei auf Grund eines Fehlers im Forensiklabor

Nicht nur ihr Urteil wird auf Grund der nicht korrekten Abwicklung im Kriminallabor revidiert sondern das zahlreicher anderer auch, nicht weil sie zweifelsfrei unschuldig wären, sondern weil die Beweise nicht rechtlich verwertbar sind. Die Presse läuft Sturm gegen die Freilassung Janies. Die prominente Tochter ist wieder auf freiem Fuß und wird von Journalisten gejagt, sogar ein Kopfgeld für ihr Auffinden ausgesetzt.

Mit Hilfe ihres Anwalts kann sie untertauchen und begibt sich mit falscher Identität auf die Suche nach der Wahrheit. Auf der Flucht vor der Presse und der Polizei, sogar vor einem möglichen Mörder, versucht zu rekonstruieren, was in dieser Nacht wirklich geschehen sein könnte und landet dabei in der winzigen Stadt Adeline in South Dakota, auf den Spuren ihrer Mutter.

Das Hörbuch wird von Nora Tschirner und Oliver Siebeck gesprochen. Der Großteil wird von der sehr jugendlich und dadurch authentisch wirkenden Nora Tschirner bestritten. 

In der Ich-Form geschrieben, bringt das DAS MÖRDERMÄDCHEN von Elizabeth Little eine gewollte Nähe zur Protagonistin. Unerwartete Wendungen treten ein, teilweise gibt es atemlose Fluchtszenen die nichts mit Action zu tun haben sondern mit purer Spannung. 

Die Protagonistin, mit großer Ähnlichkeit zu Paris Hilton und deren Lebensstil, sieht sich mit einer Familie konfrontiert, die ihr nur von ihrer Mutter vorgespielt wurde und nichts, aber auch rein gar nichts, entspricht der Wahrheit. 

Sie muss sich also nicht nur mit dem brutalen Mord an ihrer Mutter, ihrer möglichen Täterschaft sondern auch mit einem völlig neuen und schwierigen Familienkonstrukt auseinandersetzen.

Ein kurzer Teil in der Mitte des Buchs weist ein Defizit an Handlung und Spannung auf, Elizabeth Little kompensiert das aber ziemlich rasch in der zweiten Hälfte mit Tempo und Spannung

Die Erinnerungen der möglichen Täterin kommen wieder, auch wenn sich die Anzahl an Personen und dadurch Namen enorm steigert, verliert man nicht den Faden. Eine sehr interessante Geschichte, die viel Raum für Interpretation und Rätselraten lässt und mit einem Ende ,das überrascht.

MÖRDERMÄDCHEN
Autor: Elizabeth Little
Verlag: der Hörverlag
Auflage: Dezember 2015
Sprecher: Nora Tschirner & Oliver Siebeck
MP3 CD mit 435 Min.
gekürzte Lesung
Preis: €

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.