Samstag, 21. November 2015

DIE GESTIRNE (Hörbuch) - Historischer Kriminalroman über den Goldrausch in Neuseeland mit viel Symbolismus

Hörer-Meinung von Liane Liebenrath

DIE GESTIRNE ist ein Hörbuch, das seine Zeit braucht und die entsprechend eingeplant werden sollte. Bei mehr als 30 Stunden sollte man möglichst oft am Stück hören, um den Faden nicht zu verlieren. Insofern ein Vorschlag für einen Urlaub oder eine ähnliche Auszeit.

Der historische Kriminalroman spielt zur Zeit des Goldrausches in Neuseeland. Walter Moody trifft in seinem Hotel ein, mit relativ wenig Hintergrundwissen übers Goldschürfen, nur mit Wissen aus Büchern ausgestattet und wird alsbald von kommunikativen Zeitgenossen aufgeklärt, worauf er sich da eingelassen hat.

Er wählt das dem Hafen nächstgelegene Hotel und kommt in Kontakt mit zwölf Männern, die ihn nach und nach in sonderbare Vorkommnisse einweihen. Ein Einsiedler, der in einer Baracke gewohnt hatte, war tot aufgefunden worden. Ein junger Mann der fündig wurde beim Gold ist spurlos verschwunden, ein Schiffskapitän mit einem denkbar schlechten Ruf und eine süchtige Prostituierte, die wegen Zusammenhänge mit allen dreien verhaftet wurde.

Alle zwölf Männer erzählen Walter Moody in zwölf Kapiteln die Geschichten aus ihrer Sicht, und Moody selbst übernimmt dann auch noch die Rolle des Erzählers, so lange bis sich alle Fäden gefunden haben und die mysteriösen Umstände um Todesfälle und Vermisste geklärt sind.

DIE GESTIRNE sind im Stil des 19. Jahrhunderts geschrieben, deshalb erinnern sie ein wenig an Texte von Jane Austen und Charles Dickens, durchsetzt mit einer Menge an Symbolismus und Numerologie.

Die Australierin Eleanor Catton, geborene Kanadierin, Jahrgang 1985, hat sich zur genauen Recherche eines Online-Programms bedient, das die Zeit der Gestirne zurückdrehen kann in das Jahr 1864 und noch dazu die Koordinaten der Hokitika Goldfelder benutzen kann. Sie verfolgt den Verlauf der Gestirne in ihrem Buch über vier Jahre hinweg und kreiert eine klassische „Whodunnit“ Geschichte, bei der man selbst alle Teile zusammensetzen kann, vorausgesetzt man behält den Überblick. 

Mord, versuchter Mord, Drogenhandel, Erpressung und Schmuggel, darum geht es auf 800 Buchseiten, die von Sprecher Sascha Rotermund professionell gelesen werden.

Übersetzt aus dem Neuseeländischen von Melanie Waltz, die 2015 mit dem Übersetzerpreis der Stadt München ausgezeichnet wurde. Sie ist die Übersetzerin von u. a. Antonia Byatt, John Cooper-Powys, Lawrence Norfolk und behält bei DIE GESTIRNE die Sprache des 19. Jahrhunderts von Eleanor Cotton perfekt bei.

Autorin: Eleanor Catton
Verlag: der Hörverlag
Auflage: November 2015
Sprecher: Sascha Rotermund
MP3 CD mit 1.843 Min.
ungekürzte Lesung
Preis: 24,99 €

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.