Mittwoch, 25. November 2015

DER LANGE ATEM DER VERGANGENHEIT - Dramatisches Finale mit gebrochenen Helden

Krimi-Tipp von Jörg Völker

Val McDermids neuer KriminalromanDer lange Atem der Vergangenheit“ ist eine komplexe, in mehreren Handlungssträngen erzählte Geschichte. Im Mittelpunkt stehen der jugoslawische Bürgerkrieg mit seinen grausamen Taten, besonders gegen die Zivilbevölkerung, die wesentlichen Details der Vorgeschichte und die versuchte juristische Bewältigung durch den internationalen Gerichtshof in Den Haag.

Einstieg ist der Fund einer skelettierten männlichen Leiche in der Dachturmspitze eines leer stehenden Gebäudes in Edinburgh. Der Leser nimmt teil an der diffizilen Ermittlungsarbeit der Spezialabteilung für ungelöste Fälle. DCI Karen Pirie und ihr Kollege DC Jason Murray sind hier tätig.

Derweil kommt die in Oxford lebende Professorin Maggie Blake, eine hervorragende Geopolitikerin, nicht über das plötzliche Verschwinden ihres Lebensgefährten Dimitar Petrovic hinweg. Der „Mitja“ Genannte war ein hoher kroatischer Militär. Blake lernte ihn während ihres Aufenthaltes in Dubrovnik zur Zeit der serbischen Belagerung während des Bürgerkrieges kennen und lieben.

Alan Macanespie und Theo Proctor arbeiten für den Internationalen Gerichtshof in Den Haag. Sie ermitteln und stellen die gerichtsrelevanten Fakten für die geplanten Kriegsverbrecherprozesse aus dem ehemaligen Jugoslawien zusammen. Ihre schon immer schwierige Arbeit ist in letzter Zeit dadurch teilweise zunichte gemacht worden, dass ein noch Unbekannter die Menschen umbringt, die zur Anklage vorgesehen sind.

Die aufgeführten Personen, ihre Motive und ihr Lebenshintergrund werden ausführlich vorgestellt. Durch ausgewählte Auszüge aus dem damaligen Tagebuch der Maggie Blake werden weitere Zusammenhänge ersichtlich und der zeitgeschichtliche Rahmen hergestellt.

Geschickt vereinigt die Autorin die einzelnen, spannend erzählten Episoden, die Ermittlungen werden immer stärker synchronisiert und ergeben langsam ein stimmiges Gesamtbild.

Das dramatische Finale sieht nur gebrochene Helden. Beinahe jeder ist von den Ereignissen gezeichnet.

Val McDermid schont den Leser nicht. Sie schildert selbst die unangenehmen und verstörenden Momente schnörkellos, die im Europa der Jetztzeit eigentlich nicht mehr vorkommen sollten. Auch die zögerliche und unvollständige Ahndung der grauenvollen Taten benennt sie ausdrücklich. 

Lobenswert ist auch die Zeichnung der Figuren, die sich keinesfalls in gute und böse Menschen aufteilen lassen. Ein weiteres gutes Buch der Autorin!

Autorin: Val McDermid
Format: gebunden
Seitenzahl: 448
Verlag: Droemer HC
Übersetzung: Doris Styron
Preis: 19,99 €
eBook-Version: 17,99 €

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.