Sonntag, 13. September 2015

HAPPY VALLEY - Spannende, aber auch sehr brutale Mini-Krimi-Drama Serie der BBC im WDR

© WDR/BBC
TV-Tipp / TV-Kritik von Liane Liebenrath

Am 16.09.15 startet der WDR mit HAPPY VALLEY mittwochs um 22:00 Uhr eine weitere Mini-Krimi-Drama-Serie der BBC mit 6 Einzel-Folgen in der ersten Staffel.

Die zentrale Figur ist Catherine Cawood, 47 Jahre alt, geschieden, lebt mit ihrer ehemals heroinabhängigen Schwester und ihrem Enkelsohn in einem Haus. Sie hat zwei erwachsene Kinder, wovon eines, die Tochter, tot ist und der Sohn Daniel nicht mit seiner Mutter spricht.

Der Selbstmord der Tochter, die sich kurz nach der Geburt ihres Sohnes Ryan zu Hause in ihrem Zimmer erhängt hatte, hat die ganze Familie zerrissen. Ehemann Richard ertrug die Situation nicht mehr im gleichen Haus zu sein und den Sohn seiner Tochter ansehen zu müssen, der bei einer Vergewaltigung gezeugt wurde. 

Der Täter ist bekannt, konnte aber nicht angezeigt werden da sich die einzige Zeugin erhängt hatte. Der Vergewaltiger: Tommy Lee Royce.

Catherine versieht ihren Dienst in einer kleinen Stadt in West Yorkshire, die ein steigendes Drogenproblem aufweist. Sie trifft sich immer wieder heimlich mit ihrem Exmann Richard, der bereits wieder verheiratet ist. Enkel Ryan ist ein großes Problem durch seine Aggressionsschübe in der Schule und sein schwieriges Verhalten.

Die mühsam aufrecht gehaltene Welt der Catherine Cawood gerät vollends ins Wanken, als sie die Nachricht erhält, dass Tommy Lee Royce, der eine achtjährige Haftstrafe wegen Drogendelikten zu verbüssen hatte, wieder auf freiem Fuß ist und sie ihn auch noch zufällig in der Stadt sieht.

In einem anderen Handlungsstrang:
Kevin Weatherill, der frustrierte Buchhalter von Nevil Gallagher, Chef von 150 Angestellten und einer florierenden Firma, brütet derweil über sein Leben und sein Schicksal. Seine Frau ist gehbehindert, teilweise auf den Rollstuhl angewiesen. 


Er hat zwei Töchter und möchte beide, zumindest die Ältere, auf eine bessere Schule schicken als es ihm finanziell möglich ist. Er bittet Nevil um eine Gehaltserhöhung, die dieser abschmettert. Kevin fühlt sich nicht nur um die Erhöhung betrogen sondern auch um die Partnerschaft in der Firma, sein Vater wurde von Nevil angeblich ausgebotet so dass für Nevil statt einer halben Firma jetzt nur der Job eines Buchhalters übrig geblieben ist.

Und so entwickelt Kevin einen unausgereiften Plan. Die Entführung von Nevils Tochter soll 500.000 Pfund bringen. Der gehemmte, ständig wie ein Opfer wirkende Kevin findet am Campingplatz durch Zufall die richtigen Leute für die Tat und mit dabei in dem Trio ist Tommy Lee Royce, frisch aus der Haft entlassen.

Die Entführung des Mädchens gelingt halbwegs problemlos, doch womit niemand gerechnet hat ist die hohe Gewaltbereitschaft, auch sexuelle Gewaltanwendung, von Tommy. Schnell entwickeln sich unlösbare Schwierigkeiten für die Tommy nur ein Mittel kennt... Erstes Opfer in einer grausamen Aktion ist Kerstin, eine junge Polizistin.

Catherine gibt nie auf, nicht einmal als sie selbst beinahe das Leben verliert.

HAPPY VALLEY – was für ein Titel für diese Serie! Eine Mischung aus Thriller, Familiendrama und Horrorszenen. Auch in England schieden sich darüber die Geister, Anzeigen beim Ministerium für Kommunikation waren die Folge, übermässige Gewaltszenen wurden beanstandet. Vivienne Pattison von Mediawatch-UK brachte es in diesem Zusammenhang auf den Punkt: Gewalt ist ein besorgniserregender Trend in TV Dramen.

Alles in allem, wenn einem bewusst ist, was man zu erwarten hat, nämlich Flash-Szenen mit dem erhängten Mädchen, beinahe zu Tode geprügelte Menschen in Nahaufnahme, ein Opfer, das von einem Minicooper mehrfach überfahren wird und man jeden Stoss und jeden Hüpfer des kleinen gelben Autos miterlebt, Stichverletzungen, durchschnittene Kehlen, Erwürgen in Großaufnahme, dann könnte man eine wirklich gute Geschichte vorfinden. Man muss es nur aushalten können.

Kevin Weatherill, der kleine Buchhalter, der völlig umsonst ein Familiendrama auslöst. Tommy Lee Royce, der sich von einem üblen Charakter mit Kleinkriminellenniveau zu einem ganz schweren Brocken entwickelt was Verbrechen aller Art anlangt.

Clare Cartwright, die Schwester von Catherine, die als Stütze für viele Mitglieder in diesem Drama dient, Ann Gallagher, die entführte Tochter von Nevison die eine grandiose schauspielerische Leistung bietet, all das lässt einen doch von Folge zu Folge das Geschehen im HAPPY VALLEY verfolgen.

Man wird förmlich von den brutalen Szenen aus der Story herausgerissen, die sehr viel zu bieten hat. Z. B. die tragischen Familienleben der Gallaghers und Weatherills. Und ganz besonders die Entwicklung der Kernfamilie von Catherine selbst, das schwierige Enkelkind, der Exmann, die Schwester und Sohn Daniel, das alles wäre perfekt. Wäre da nicht eine solche Menge an Gewalt und beinahe unerträgliche Nahaufnahmen.


HAPPY VALLEY ist (trotz der Kritiken wegen des hohen Einsatzes an diverser Gewaltszenen) vielfach für Preise nominiert worden und hat einige bekommen, z.B. den Crime Thriller Award

Eine zweite Staffel ist in Planung. 

Die DVD zur Serie HAPPY VALLEY erscheint am 22. Oktober und ist für 19,99 Euro erhältlich.

Darsteller: Sarah Lancashire, Steve Pemberton, Siobhan Finneran

Anzahl Disks: 2
FSK: Freigegeben ab 16 Jahren
Studio: Polyband/WVG
Erscheinungstermin: 22. Oktober 2015
Produktionsjahr: 2014
Spieldauer: 300 Minuten

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.