Sonntag, 27. September 2015

DER SUSAN EFFEKT hat wenig von FRÄULEIN SMILLA - Hörbuch von Peter Høeg

DER SUSAN EFFEKT
Autor: Peter Høeg
Verlag: der Hörverlag
Auflage: Juli 2015
Sprecher:
Sandra Schwittau
Peter Urban-Halle
9 Audio CD
mit 11. Std 47 Min.
ungekürzte Lesung
Preis: 20,99 €

Krimi-Meinung: Liane Liebenrath

Vielen ist „Fräulein Smillas Gespür für Schnee“ ein Begriff, als Buch oder auch die Verfilmung, und damit auch der Autor Peter Høeg bekannt.

Zwischen 1992 (Fräulein Smillas Gespür für Schnee) und 2015 (Der Susan Effekt) liegt einiges an Zeit, man sollte sich also kein Werk wie über Smilla Jaspersen erwarten.

Im Roman „ Der Susan Effekt“ geht es um eine Ausnahmephysikerin und ihre Familie. Der Beginn ist spannend und temporeich, Susans Familie, die im „Time Magazin“ porträtiert wurde, muss das Schlimmste befürchten:

Susan ist in Indien wegen Verdachts auf Totschlag an ihrem Geliebten angeklagt, wobei sie nur die bloßen Hände zur Verfügung hatte und ihr Geliebter ein Bollywood Schauspieler beachtlichen Ausmaßes war. 

Der 16jährige Sohn sitzt seinerseits in Nepal im Gefängnis wegen Antiquitätenschmuggels, seine Schwester Thit ist nach Kalkutta verschwunden, mit einem Priester des Kalitempels und Laban, Susans Mann, mit der 17jährigen Tochter eines Maharadschas durchgebrannt. Sie alle werden über Botschaftswege wieder aus ihren misslichen Lagen befreit und es geht wieder ab nach Hause.

Susan hat eine besondere Gabe, die sich sogar durch Experimente beweisen liess: Jeder, der sich in ihrer Nähe befindet, öffnet sich ihr verbal. Sie erhält so Informationen, die sonst nie preisgegeben worden wären und durch ein wissenschaftliches Experiment, das sie in eine Ehe geführt hatte, wird auch noch festgestellt, dass ihr späterer Ehemann Laban, ein erfolgreicher Komponist, ihre Gabe zusätzlich verstärkt. Ebenso ihre Zwillinge, die sie nur beim Vornamen nennen dürfen, aber keinesfalls "Mama".

Damit der Aufwand, sie aus Indien zu befreien, nicht ganz umsonst war,  überredet man sie zu einem Handel – Susan soll gegen Straferlass ein Protokoll einer sogenannten Zukunftskommission beschaffen, einer Gruppe, die sich im Geheimen trifft und das nur selten, um Prognosen über den Verlauf der Zukunft der Welt abzugeben. 

Es folgen Attentate, Bespitzelungen, Politik und Familienprobleme und Tote.

Peter Høeg zeichnet mit Susan eine schwierige Persönlichkeit, die die Welt mit ihren eigenen Augen sieht.

Sie backt z.B. nicht wie andere, sie setzt dazu Gesetze der Physik um, so liest/hört man teilweise lustige physikalische Details wie "elastische Polypeptidketten" statt "Mehl und Wasser".

Sie bewohnt auch kein normales Haus mit ihrer Familie, es ist konstruiert nach ihren Vorstellungen. Statt nur das Wort „Kamera“ zu benutzen wird in allen Details zuerst beschrieben wie "es" aussieht, um sich dann eine Weile später mit sich selbst auf eine versteckte Kamera einigen zu können. Dem Hörer/Leser wird dabei einiges an Konzentrationsfähigkeit abverlangt.

Abschweifend nimmt dann der Außenschauplatz, nämlich die ungeheuer vielen Einzelheiten die einen wie unendlich viele Fäden eines Spinnennetzes vorkommen, immer mehr Raum ein und die Handlung muss immer wieder neu gesucht werden.

Ein Buch/Hörbuch, das einiges an Längen hat, aber vielleicht sind gerade diese Stellen für manche Leser/Hörer reizvoll.

DER SUSAN EFFEKT ist kein Werk, das von Anfang bis zum Ende als durchgehende Handlung erkennbar ist. Peter Høeg lässt weder Susan noch ihre Familie halbwegs glaubhaft realistisch erscheinen, es ist Absicht, sie auf eine höhere Ebene zu bringen, eine Ausnahmefrau die eben auch Dinge erlebt und anrichtet, die nur als Fiktion anzusehen sind.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.