Montag, 28. September 2015

DER ARM DES KRAKEN - Ein Samurai in Berlin

Krimi-Tipp von Jörg Völker

DER ARM DES KRAKEN beschreibt ein denkwürdiges Zusammentreffen zwischen einem japanischen „Vollstrecker“ und einer deutschen Kriminalkommissarin in Berlin.

Annegret Bartsch, die Kommissarin, ist beruflich sehr enttäuscht. Ihre Tätigkeit im Vietnam-Dezernat wird langsam, aber sicher obsolet, und sie fühlt sich auf dem Abstellgleis. Sie und ihre Kollegen haben immer weniger Fälle zu bearbeiten, weil sich die Vietnamesen immer besser abschotten gegenüber ihrer Umwelt. 

Privat ist ihre Situation auch nicht besser. In ihrem Mann hat sie kaum noch einen Rückhalt. Ihre achtjährige Tochter nervt nur.

Fumio Onishi, ein Kopf der japanischen Yakuza und wichtiger Verbindungsmann zwischen der asiatischen und der marokkanischen Szene, fühlt sich der Tradition der Samurai sehr verbunden und ist versiert in der Technik des Schwertkampfes. 

Der Tod eines zunächst völlig unbekannten Japaners in einem Ostberliner Park führt beide Protagonisten auf den Plan. Annegret Bartsch wird zu den laufenden Ermittlungen hinzugezogen, aber mehr unterstützend als federführend. Fumio reist nach Berlin, um die Hintergründe des Todes des Japaners für seine Organisation aufzuklären.

In der geruhsamen Schattenwelt der Vietnamesen beginnen alsbald turbulente Zeiten. Blutige Attentate und Anschläge, brutale Morde und hartnäckige polizeiliche Ermittlungen bringen die nicht immer sauberen Geschäfte gehörig durcheinander und fordern einige Menschenleben. Plötzlich wird sogar um Polizeischutz „gebettelt“.

Die Boulevardpresse liefert die aufgeregte mediale Begleitung, vom Lokalfernsehen darin unterstützt.

Der Autor Christoph Peters hat einen sehr spannenden und unterhaltsamen Berlin-Thriller geschrieben. Der Leser erfährt so nebenbei Einiges über deutsche Schattenwelten und über alte japanische Traditionen sowie über asiatische Lebens- und Denkweisen.

Dem Polizeiapparat fällt es unter diesen Gegebenheiten sehr schwer, hier zu ermitteln. Präventiv lässt sich kaum noch etwas machen, außer mit dem fragwürdigen Einsatz von V-Leuten. Ein empfehlenswerter Roman aus dem Luchterhand Verlag.

DER ARM DES KRAKEN
Autor: Christoph Peters
Format: gebunden
Seitenzahl: 352
Verlag: Luchterhand
Preis: 19,99 €
eBook-Version: 15,99 €

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.