Mittwoch, 19. August 2015

SAMARITER (Hörbuch) - Enttäuschender Jilliane Hoffman-Thriller

Autor: Jilliane Hoffman
Verlag: Argon Verlag
Auflage: Juli 2015
Sprecherin:
Andrea Sawatzki
gekürzte Lesung
6 Audio CD mit 7 Std. 6 Min.
Preis: 19,95 Euro 
Krimi-Kritik: Nicole Ludwig

Eine Party, auf der viel Alkohol konsumiert wird, ein Streit mit der eigenen Schwester, eine überstürzte Abfahrt, obwohl eine Übernachtung geplant war. 

Als Faith nachts die dunkle Straße am Rand eines Zuckerrohrfelds entlang fährt, hat sie all das gerade hinter sich. Sie will nur noch eines, nach Hause. Auf dem Rücksitz schläft ihre 4-jährige Tochter Maggie. Als Faith kurz Halt macht, stürzt eine junge Frau auf ihr Auto zu und klopft an die Scheibe. Sie bittet panisch darum, einsteigen zu dürfen. 

Faith kommt die Situation merkwürdig vor und verweigert ihr die Hilfe. Sie sieht noch, dass die junge Frau von einen Mann davongeführt wird und eine weitere Person dazu kommt. Faith gibt einfach Gas und fährt davon. 

Einige Tage später erfährt sie aus den Nachrichten, dass ganz in der Nähe der Geschehnisse die Leiche einer jungen Frau gefunden wurde. Es ist eindeutig die Frau, der Faith die Hilfe verweigert hat. 

Da stellt sich heraus, dass die kleine Maggie vom Rücksitz aus alles beobachtet hat. Bei der Polizei kann sie den Täter identifizieren. Was sie jedoch nicht gesehen hat: es gab noch einen weiteren Täter. Dieser ist Faith dicht auf den Fersen, er kann keine Zeugen gebrauchen.

Persönliche Meinung: 
3,5 Sterne (von 5 möglichen)

Das neue Hörbuch SAMARITER von Jilliane Hoffman kann leider nicht überzeugen. 

Das lag mit daran, dass ich das Verhalten der Protagonisten weder als Mutter noch als Mensch verstehen konnte. Sie ist derart unsympathisch, dass man weder Mitleid noch Anteilnahme an ihrer Misere empfinden kann. 

Eine einzige Fehlentscheidung, eine Lüge zu viel und das eigentlich friedliche Leben vieler Menschen verändert sich nachhaltig. Jillian Hoffman hat selbst als Staatsanwältin gearbeitet, das spürt man bei der Schilderung der Gerichtsverhandlung deutlich. 

Andrea Sawatzki hat das Hörbuch sehr gut gesprochen. Ihr gelingt es, Stimmungen einzufangen und dem Hörer wenigstens etwas Spannung zu vermitteln, die es zu wenig gibt.

Das Ende ist enttäuschend, wenn man es überhaupt als solches bezeichnen kann. Es dient wohl dem Zweck, ein Folge-Buch mit der Protagonistin zu verkaufen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.