Dienstag, 18. August 2015

DER FLUG DER STÖRCHE - Zweiteiler von Jean-Christophe Grangé im ZDF


TV-Tipp/ TV-Kritik von Hannah Weidthaus

In der Nacht von Samstag auf Sonntag (23.08.15 um 00:30 Uhr &  01:55 Uhr) sendet das ZDF den zweiteiligen Thriller DER FLUG DER STÖRCHE nach einem Roman von Jean-Christoph Grangé.

Jonathan (Harry Treadaway) ist Student und soll für den Ornithologen Max Bohm (Danny Keogh) die Flugroute der Störche verfolgen. Doch Bohm liegt gleich zu Beginn der Geschichte schon ermordet (?) in einem Storchennest. 

Obwohl sein Auftraggeber tot ist, tritt Jonathan auf Drängen des ermittelnden Kommissars Hervé Dumaz (Clemens Schick) die geplante Reise an und findet sich bald in einer wirren Geschichte auf verschiedenen Kontinenten zwischen Organhandel und Diamantenschmuggel wieder.

Wer das Buch, die Vorlage zu diesem Werk aus dem Jahr 1994 bzw. 1996 in deutsch, kennt oder die Grangé-Verfilmung DIE PURPURNEN FLÜSSE mit Jean Reno, der sollte seine Erwartungen nicht zu hoch schrauben, denn diese Verfilmung von DER FLUG DER STÖRCHE kann mit beidem nicht mithalten.

Im ersten Teil baut sich zumindest noch Spannung auf, so dass man über die Vielzahl an Klischee-Protagonisten noch hinwegsehen könnte, doch mit dem zweiten Teil werden Motive und Zusammenhänge dann zusehends weniger verständlich und kaum noch nachvollziehbar, auch wenn man schon längst ahnt worauf es am Ende (dann auch wenig überraschend) hinaus läuft.

Wer die Buchvorlage kennt, wird sich über diverse Veränderungen wundern, die leider nicht zur Verbesserung der Geschichte beigetragen haben.

Wer die Buchvorlage nicht kennt, dürfte bei den Zusammenhängen (die im Buch immerhin rund 500 Seiten beanspruchen) Verständnisprobleme haben.

Obwohl Grangé selbst am Drehbuch mitgewirkt haben soll, ist es nicht gelungen, die mehr als zwanzig Jahre alte Geschichte in die technisierte Neuzeit geglückt zu transportieren. Geradezu lustig retro wirkt das technische Monstrum im Hause des Storchenforschers Bohm.

Ein bisschen Sex und ein paar obligate Liter Blut (für Grangé-Thriller erwartungsgemäß, dennoch erstaunlich mäßig brutal für den Autor) haben das ZDF wohl veranlasst, den Film nächtens laufen zu lassen, doch statt sich zu gruseln läuft man eher Gefahr, einzuschlafen.

Der grafisch schöne Vorspann (Kaleidoskop ähnlich) und einige Naturbilder mit Störchen sind sehenswert. Der Rest...

Wer mag, kann ab 01.09.15 auch die DVD von DER FLUG DER STÖRCHE für 13,98 Euro kaufen.

Buch -  Jean-Christoph Grangé  &  Denis McGrath
Kamera - Lance Gewer
Literarische Vorlage - Jean-Christoph Grangé
Musik - Éric Neveux
Regie - Jan Kounen
Redakteur - Hedi Hummel

Jonathan Anselme - Harry Treadaway
Sarah Gabbor - Perdita Weeks
Max Bohm - Danny Keogh
Inspector Dumaz - Clemens Schick
Kees Sonderman - Rutger Hauer

FSK: Freigegeben ab 16 Jahren
Studio: Concorde Video
Erscheinungstermin: 1. September 2015
Produktionsjahr: 2013
Spieldauer: 124 Minuten (scheint eine noch weiter gekürzte Version der ZDF-Filme zu sein)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.