Montag, 20. Juli 2015

VERSPIELT - Deutliche Beschreibung von Gewalt und Folterszenen

Krimi-Rezension von Liane Liebenrath

Zwei Frauen verschwinden, zwei Männer sind auf der Suche nach ihnen. Sie werden zu einer Art Spiel eingeladen von einem Unbekannten, der bei Nichtlösung des Rätsels, warum die Entführung stattgefunden hatte, Verletzungen androht. 

Ein Autohändler auf einem letztklassigen Autoplatz in Wien-Stadlau ist einer der Männer, gleich zwei Tote gibt es auf dem Weg zur Lösung. Der Autohändler schuldet einem Al eine Menge Geld, die Eintreiber werden gleich in seinem Verkaufsbüro hingerichtet und Polizist Mück, der widerwillig im neuen Dezernat Dienst tun muss, freut das weniger. 

Was allerdings überhaupt nichts mit dem Grundthema zu tun hat, dem Verschwinden der Frauen. 

Der zweite Suchende ist bei weitem sozial besser gestellt, seine Frau ist ebenfalls verschwunden und nachdem sich herausstellt, dass beide Frauen in einem direkten Verhältnis zueinander stehen wird die Lage zwar nicht klarer, aber immerhin nähert man sich der Lösung. 

Auch wenn das Cover (offensichtlich eine Hommage an den Wiener-Aktionskünstler Hermann Nitsch) klarmacht, dass es wie üblich im Thriller blutig zugehen wird, ist Spannung leider nicht allein durch deutliche Beschreibung von Gewalt und Folterszenen zu erzeugen, sonst hätten wir hier einen Bestseller.

Eine nackte, schwangere Frau – nackt anzunehmender Weise deswegen, damit die Erniedrigung noch deutlicher gezeigt wird. Wer ein paar praktische Handgriffe für das Auskegeln von Frauenarmen braucht, dazu Tritte auf Schwangere und vor Ende jedes Kapitels den Ekeleffekt braucht, dass es gleich wieder soweit ist und erneut ein Knochen so gebrochen wird, dass er aus dem Körper hervorsteht (möglichst genau beschrieben), der ist bei diesem Buch wirklich richtig.

Als Schauplatz ist Wien gewählt, könnte aber auch jeder andere Ort sein.

Wenn die Lösung dann wenigstens halbwegs schlüssig gewesen wäre – aber im Grunde nichts außer Schwangerenfolter und zugenähte Münder. Wie oft man "Mmh" lesen konnte (laut E-Reader 34 mal, es könnten ein paar mehr oder weniger sein), macht einen Mmh…wortlos.

VERSPIELT
Autor: Roman Klementovic
Format: broschiert
Seitenzahl: 312
Verlag: Gmeiner
Preis: 12,95 €
eBook-Version: 9,99 €

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.