Montag, 27. Juli 2015

GIRL ON THE TRAIN (Hörbuch) - Du kennst sie nicht, aber sie kennt Dich...

GIRL ON THE TRAIN
Autorin: Paula Hawkins
Verlag: Randomhouse Audio
Auflage: Juni 2015
Sprecherinnen:
Britta Steffenhagen,
Rike Schmid,
Christiane Marx

2 MP3 CD mit 10 Std. 40 Min.
ungekürzte Lesung
Preis: 11,99 €

Krimirezension: Liane Liebenrath

Paula Hawkins, die bisher unter dem Autorennamen Amy Silver einige Romane veröffentlicht hat, verbindet in GIRL ON THE TRAIN drei Frauen miteinander. Die Hörbuchversion wird auch von drei Frauen gelesen.

Seit Rachel und Tom nicht mehr verheiratet sind und Rachel zu einer Freundin gezogen ist fährt sie jeden Tag die gleiche Zugstrecke nach London. Die Strecke ist durchsetzt mit diversen Stopps, so dass Rachel die schmerzliche Gelegenheit hat, öfter als ihr lieb ist, genau an der Stelle zu halten wo ihr ehemaliges Haus steht, das sie geliebt hatte und in dem jetzt Tom, ihr Exmann mit seiner neuen Frau Anna und dem gemeinsamen Baby, wohnt. 

Sie kann in den Garten sehen, die Fenster beobachten. Als eine Art Kompensation ihres eigenen Frusts erfindet sie eine Geschichte über ein Paar, das sie ebenfalls vom Zug aus beobachten kann, das nur vier Blocks entfernt wohnt und genau ihr Leben, das sie sich gewünscht hätte, lebt.

Rachel ist Alkoholikerin, hat Blackouts, hat während ihrer Ehe mit Tom nach und nach die Selbstbeherrschung und auch Selbstachtung verloren, ausgelöst durch Kinderlosigkeit und missglückte künstliche Befruchtung und nicht zuletzt durch den Umstand, dass Tom eine Geliebte hatte.

Ann war lange die Geliebte von Tom und entgegen der Meinung, eine Frau als Geliebte müsste unglücklich sein, verläuft es bei Ann genau gegenteilig. Sie war in ihrem Zustand als Geliebte glücklich, dagegen jetzt als Ehefrau und Mutter ist sie unglücklich. Der Geliebte ist nicht mehr Geliebter sondern Ehemann und benimmt sich auch so. Ihr neues Leben überfordert und frustriert sie maßlos. Dazu kommt, dass sie sich von Rachel verfolgt fühlt, die ständig Kontakt mit Tom aufzunehmen versucht.

So kommt Megan, die ein paar Häuser weiter wohnt, als Babysitterin in Anns Haus um sie zu unterstützen. Megan, mit schwieriger Vergangenheit, Drogen und noch größeren Problemen, die jetzt glücklich mit Scott verheiratet scheint, arbeitete in einer Galerie bis die Galerie insolvent wurde und sie keine adäquate Beschäftigung finden konnte. Den Job als Babysitter gibt sie auch bald wieder auf. Unterstützung erhält sie durch ihren Psychotherapeuten

Eines Tages ist Megan verschwunden, Aufrufe in der Zeitung erreichen auch Rachel, die auf den Fotos die von ihr immer neben den Gleisen beobachtete Frau erkennt. Rachel mischt sich in die Ermittlungen ein, wenig erfolgreich wegen ihrer unglaubwürdigen Erscheinung. 

Unglückliche Frauen, emotionaler Missbrauch, Körperverletzungen und ein Mordfall sind nur ein Teil des spannenden Romans, den Paula Hawkins bis ins kleinste Detail durchdacht niedergeschrieben hat.

Persönliche Meinung: 
5***** (von 5 möglichen)

GIRL ON THE TRAIN als Hörbuch genossen, braucht ein wenig Zeit und auch Geduld am Anfang. 640 Minuten lang wird von den drei Sprecherinnen ein komplexes Ganzes gewoben.

Drei Frauen mit drei Lebensgeschichten, wobei eigentlich nur zwei davon miteinander verbunden sein könnten, nämlich Rachel und Ann – Exfrau und Jetzt-Ehefrau von Tom. Beide werden nach und nach in die "Vermisstensache Megan" hineingezogen. 

Es ist eine Geschichte mit leicht nachvollziehbaren Details, die allerdings so zusammengesetzt werden, dass das Gesamtbild einen wirklich schaudern lässt. Je weiter man in das Buch eindringt, desto unglaublicher werden die Fakten. Es gibt Verdächtige, die wieder entlastet werden. Es gibt Fremde, die Rachel helfen ihrem Gedächtnis auf die Sprünge zu helfen und nach und nach fängt Rachel an, sich aus ihren tiefsten Tiefen wieder emporzuarbeiten, was sie das Leben kosten könnte. 

Die vielen Hinweise was Datum und Jahr betrifft mögen am Anfang verwirrend sein, bis man bemerkt, dass man sich einfach nur auf die drei Frauen zu konzentrieren hat, was besonders bei Rachel einfach ist. Sie ist die dominante Person in diesem Buch, wobei es sich erst im letzten Drittel zum Thriller entwickelt. Vorher ist es eine tiefgehende Schilderung von Frauenschicksalen, die einen nicht unberührt lassen kann. 

Bei den Sprecherinnen ist die Leistung von Rachel besonders zu erwähnen, bald hat sie einen mit einem etwas rauchigen Unterton umfangen. Megan erzählt einem nicht nur ihre Lebensgeschichte sondern schafft es glaubwürdig, Leiden aus Vergangenheit und Heute nahe zu bringen. Und Ann bringt den Gänsehautfaktor am Ende des Buchs, ihre Kooperation und Kapitulation ist ein gelesenes Glanzstück. Besonders empfohlen für weibliche Hörerinnen, aber nicht nur.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.