Dienstag, 23. Juni 2015

DVD-Tipp: SILK Staffeln I & II - Roben aus Seide / BBC-Gerichtsserie

SILK Staffel 1
   SILK Staffel 2












DVD-Tipp von Liane Liebenrath

In den Folgen der englischen BBC-Serie Staffel I von "SILK - Roben aus Seide" geht es primär um zwei Buchstaben: QC. Queen´s Counsel, der Titel Kronanwalt, der einem Anwalt erst nach mindestens 10 Jahren Praxis in der englischen Justiz verliehen werden kann.

Mit diesem Titel, „Her Majesty´s Counsel Learned in Law“ gehen einige Privilegien einher, wie u.a. das Tragen einer seidenen Robe (daher der Name der Serie SILK) sowie die Zuteilung spannenderer und höherwertigerer Prozesse. Staffel I steht unter der Überschrift "Gewinnen ist alles".

Die Darsteller in Staffel II von SILK bleiben dem Zuschauer erhalten, z.B.  Billy, der Kanzleivorsteher, der ganz anders als bei amerikanischen Justizserien kein Anwalt ist sondern ein Büroleiter, der aber mit seiner Verhandlungstaktik und seinen guten Kontakten die besten Fälle für sein Team an Land ziehen kann und muss. Eine für deutsche Gerichts-/Anwaltsserien gewöhnte Zuschauer relativ komplizierte Vorgehensweise.

Hauptrolle, auch in Staffel II, ist Martha Costello, Mitte 30 und Single. Ihr Streben nach dem Titel Kronanwalt wird von Erfolg gekrönt und sie steigt als Erste, noch vor dem eigentlichen Favoriten Clive, in der gleichen Kanzleigemeinschaft,  in die seidenen Ränge auf.

Staffel II, wieder mit 6 Folgen, besticht diesmal durch spannendere Folgen und ein frischeres Aussehen. Es geht um Afghanistan, organisiertes Verbrechen, einen missglückten Gefangenentransport und das Rechtssystem der ehemaligen Kolonien deren große Verhandlungen noch immer in England stattfinden. Und es wird prickelnd, was die zwischenmenschlichen Beziehungen betrifft. Auch hier läuft nicht alles so sittsam wie in der ersten Staffel von SILK, es gibt große und kleine Affären, Lieben und Liebeleien aber auch Dramen, wesalb sie die Überschrift "In der Liebe und im Gericht ist alles erlaubt." trägt . Besonders ein Schicksal geht SILK-Fans nahe. 

Die zweite Staffel unterscheidet sich bereits in den ersten paar Minuten von Staffel 1. Sie ist witziger, frischer, moderner. Sogar Martha Costello wird mit einer zusätzlichen Portion Sexappeal ausgestattet, Clive darf seinem „Dackelblick“ freien Lauf lassen und eine Rechtsberaterin um den Finger wickeln.

Eine interessante, neue Figur wird eingeführt – eine Silk-Anwältin der Anklage. Zu viel zu verraten wäre nicht fair, aber Silk II ist sehr persönlich und sehr privat, was die Protagonisten betrifft.

Anders als bei amerikanischen Anwaltsserien, wo man schon fast selbst „Einspruch!“ tönen könnte, verhält es sich bei SILK doch so, dass man vieles über das komplizierte britische Rechtssystem erfährt.

Anklage und Verteidigung teilen sich nicht prinizipiell in das Eine oder das Andere, sondern vertreten wechselweise Anklage- oder Verteidigungsfälle.

Kanzleimitarbeiter arbeiten gegeneinander, nur einmal ist eine chinesische Mauer (strikte Abtrennung eines Anwalts vom Rest der Kanzlei zur Vermeidung von Interessenskonflikten und "Spionage" der jeweiligen Gegenseite) notwendig. Anwälte setzen sich nicht theatralisch in Szene sondern die Serie lebt von interessanten Dialogen, ohne viel Pathos, und das alles mit Stil und viel englischem Flair.

Einziger Tiefschlag – das abrupte Ende von Staffel II.

Im deutschen Fernsehen waren die Staffeln I und II von SILK im Sommer 2014 hintereinander auf ZDFneo zu sehen.

SILK I - Roben aus Seide (300 Minuten, auf Amazon z.Zt. fälschlich mit 600 Min. angegeben) und SILK II  (300 Minuten) sind für je 14,99 Euro bei einer FSK von 12 Jahren erhältlich. Studio: Polyband/WVG

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.