Dienstag, 9. Juni 2015

DER PSYCHIATER (Hörbuch) - Spannende Katzenbach-Erzählung mit einigen Längen

DER PSYCHIATER
Autor: John Katzenbach
Verlag: ARGON
Auflage: April 2015
Sprecher: Uve Teschner 
6 Audio CD mit 6 Std. 51 Min.
Übersetzung:
Anke & Eberhard Kreutzer
gekürzte Lesung
Preis: 15,99 €
Krimirezension: Jörg Völker

Der alkoholabhängige Geschichtsstudent Timothy („Moth“) befindet sich zusammen mit seiner Ex-Freundin Andrea („Andy-Candy“) auf der verzweifelhaften Suche nach dem Mörder des Psychiaters Ed. 

Ed war der Onkel Timothys, sein großer Halt und seine Stütze, obwohl er selbst alkoholabhängig war! Ed wachte akribisch darüber, dass Timothy regelmäßig zur Selbsthilfegruppe ging. Er stand auch sonst, in akuten Notfällen, seinem Neffen mit Rat und Tat zur Seite. Aus eigener leidvoller Erfahrung wusste er um den großen Wert der Gruppenarbeit.

Timothy und Andrea gehen sehr vorsichtig und behutsam, ja sogar zögerlich aufeinander zu. Dies geschieht u. a. wegen des unschönen Endes ihrer früheren, intensiven Beziehung, aber auch, weil Andrea sehr unter einer Vergewaltigung und einer nachfolgenden Abtreibung leidet. Sie hat sich regelrecht verschlossen, braucht einen neuen Antrieb, um ihre Traumata zu überwinden.

Zunächst wird der Tod von Ed von den Ermittlungsbehörden als Selbstmord behandelt, das Verfahren eingestellt. Zuständige Staatsanwältin ist Susan Terry, ebenfalls mit einem massiven Suchtproblem behaftet (Sie kokst und hat mehrere Rückfälle während der Geschichte). Sie ist ebenfalls Besucherin der Gruppe von Timothy.

Timothy ist von Anfang an überzeugt, dass sein Onkel Opfer eines Mörders wurde. Gegen alle Widerstände macht er sich an die mühevolle Aufklärung der Tat. Andrea hilft ihm, die Gruppenmitglieder ebenfalls. Sogar Susan kann er schließlich zum Nachdenken bringen, ja sogar zur Unterstützung!

Eine spannende und aufregende Jagd beginnt. 

Persönliche Meinung: 
4**** (von 5 möglichen)

John Katzenbachs Erzählung fesselt bis zum turbulenten Finale.

Katzenbach liefert dem Leser bzw. Hörer einen guten Plot, mit originellen Figuren. 

Er legt dabei sehr viel Gewicht auf die Charakterisierung seiner Personen, er schildert ausführlich ihren Hintergrund, ihre Motive und ihre Antriebe oder Zweifel und das Beziehungsgeflecht untereinander wird aufgehellt. 

Auch die Besonderheiten des Handelns, Tuns und Denkens von Suchtkranken werden gut dargestellt. Diese Personen sind oft sprunghaft, gehen oft gefährliche Risiken ein und kennen kein Maß für körperliche und seelische Belastungen.

Einschränkend muss aber festgestellt werden, dass die Handlung dabei etwas langatmig geraten ist.

Der sehr versierte Sprecher Uve Teschner vermag den geneigten Hörer trotzdem so zu fesseln, dass er sich daran nicht stört. Eine gute Leistung!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.