Freitag, 22. Mai 2015

DIE AFFÄRE WINCKELMANN - Historien-Krimi (1768) als Hörspiel


Der wahre historische Mord, den es im Krimi-Hörspiel DIE AFFÄRE WINCKELMANN am Sonntag (24.05.15) um 18:00 Uhr auf MDR Figaro aufzuklären gilt, liegt schon sehr lange zurück. (Lief zuletzt im September 2010)

Im April 1768 fiel Johann Joachim Winckelmann, die europäische Kapazität in Sachen antiker Kunst, im Hotel Grande in Venedig einem Mordanschlag zum Opfer. Der Attentäter wurde bald ergriffen und überführt: Francesco Arcangeli, ein Mann mit beachtlicher krimineller Vergangenheit. Bereits am 20. Juli wurde er öffentlich hingerichtet - als Raubmörder, wie es im Urteil heißt. 

Doch die Gerüchte um Winckelmanns Tod sind bis heute nicht verstummt. Hatte die Tat ihre Wurzeln im Stricher- und Homosexuellen-Milieu? Oder wollten die Jesuiten geheimer Depeschen habhaft werden, die Winckelmann vom Habsburger Hof gewissen Kurienkardinälen zuleiten sollte? 

Rolf Schneider, geboren 1932 in Chemnitz, seit Ende der 50er-Jahre freier Schriftsteller. Autor von über 50 Hörspielen, u.a. "Zwielicht" (BR/HR/WDR 1966, Hörspielpreis der Kriegsblinden), zuletzt "Die Affaire Ernst Winter" (MDR 2008). 

Erzähler: Jürgen Hentsch 
Zanardi: Walter Kreye 
Wirt: Klaus Manchen 
Kardinal: Rolf Hoppe 
Marquesa: Angelica Domröse 
Arcangeli: Paul Herwig 
Bosizio: Ernst Jacobi
Kommandant: Winfried Glatzeder u.a.
Regie: Walter Niklaus 
ORF 2009 
Dauer: 54 Minuten 
Erstsendung: 12.09.2009 


(Quelle Foto: Wikimedia / Author: Twice25 & Rinina25 unter Creative Commons Attribution-Share Alike 3.0 Unported)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.