Sonntag, 3. Mai 2015

DER TURM DER TOTEN SEELEN (Hörbuch) - Düstere Lebensgeschichten gescheiterter Existenzen

DER TURM DER TOTEN SEELEN
Autor: Christoffer Carlsson
Verlag: Der Hörverlag
Auflage: März 2015
Sprecher:
Wanja Mues, Mark Waschke
MP3 CD mit 9 Std. 37 Min.
ungekürzte Lesung
Preis: 12,99 €
Krimirezension: Biggi Friedrichs

In einer Unterkunft für Obdachlose und Drogenabhängige wird eine junge Frau ermordet. Über dieser Einrichtung im selben Häuserblock wohnt der Polizist Leo Junker. Er ist seit Monaten vom Dienst beurlaubt, weil ein Undercover-Einsatz mächtig in die Hose ging. 

Nun treibt er durch die Gleichförmigkeit der Tage und kämpft mit Panikattacken. Seine Begleiter: zu viele Tabletten, zu viel Absinth und zu viele trübe Gedanken. 

Um endlich eine Aufgabe zu haben, beginnt er auf eigene Faust in dem Mordfall zu ermitteln. Er weiß mehr als die Polizei, denn die Tote hielt ein Schmuckstück in der Hand, dass Leo sehr gut kennt. Die Spur führt zurück in seine Jugend. Verlagsinfo

Die ganze Story dreht sich um den Polizisten Leo Junker. Momentan ist er wegen eines Undercover-Einsatzes auf Gotland, bei dem er versehentlich einen Kollegen erschossen hatte, vom Dienst suspendiert worden. Er gerät in den Focus der aktuellen Mordermittlungen, weil ein Gegenstand bei der Ermordeten gefunden wurde, der auf Leo hinweist. 

In einem zweiten Erzählstrang erfährt der Hörer/Leser, was Leo in seiner Kindheit und Jugend in
Salem, einem Vorort von Stockholm, mit seinen Freunden erlebt hat. Er stammt aus sehr einfachen Verhältnissen, hat psychische Probleme und kann sein Leben nicht meistern, denn er nimmt zu viele Pillen und trinkt. 

Leos Jugendfreund Grim erzählt in einer weiteren Erzählebene seine Sicht der Dinge. In einer Problemfamilie aufgewachsen, führten einige Ereigniss dazu, dass er sehr schnell ins kriminelle Millieu abgerutschte.

Dieser erste Teil einer Roman-Trilogie von Christoffer Carlsson wurde sehr stark als "Thriller"beworben, er soll für einige sogar "die Neuentdeckung" des Frühjahrs sein. 

Mir hat die Lebensgeschichte der beiden Freunde und Außenseiter Leo und Grim nicht gefallen. Die ganze Story ist sehr deprimierend und düster gehalten. 

Der Erzählstil von Christoffer Carlsson ist mir persönlich zu detailliert und zu langatmig. Der ganzen Geschichte fehlt Spannung und Tempo und das setze ich bei einem Thriller einfach voraus. 

Gelesen wird dieses Hörbuch von den beiden Hörbuchsprechern Wanja Mues und Mark Waschke, die beide eine angenehme Stimme haben. Jeder Sprecher übernimmt verschiedene Handlungsstränge und Erzählzeiten, die dem Hörer sehr dabei helfen, bei den vielen verschiedenen Personen, Erzählsträngen und Zeiten einen Durchblick zu bekommen. 

Ich kann DER TURM DER TOTEN SEELEN daher keinem Thrillerliebhaber empfehlen. Wer sich allerdings für düstere Lebensgeschichten von gescheiterten Existenzen interessiert, dem könnte der Roman gefallen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.