Mittwoch, 20. Mai 2015

ABÉLARD UND HÉLOïSE - Krimi-Hörspiel mit Lina Carstens & Kurt Schmidtchen (1974)


Das Krimi-Hörspiel ABÉLARD UND HÉLOïSE, das der Deutschlandfunk in der Nacht von Freitag auf Samstag (23.05.15) um 00:05 Uhr sendet, wurde im Jahr 1974 mit den unverwechselbaren Stimmen von Lina Carstens und Kurt Schmidtchen .-damals noch in Mono- aufgenommen

In krimineller Teamarbeit wollen die beiden Gauner Philippe und François der armen, alten Madame Plessis ein wertvolles Gemälde abluchsen, das sie als ihren Notgroschen für schlechte Zeiten hütet. Philippe, der Antiquitätenhändler, gaukelt ihr vor, das Bild sei nicht sonderlich alt und fast wertlos.

Umso dankbarer nimmt Madame Plessis daraufhin das knickrige Angebot von François an, der sich als bescheidener Privatsammler ausgibt. 

Als ihnen ein Kunstexperte bestätigt, dass es sich bei dem Gemälde höchstwahrscheinlich um ein kostbares Original aus dem frühen 16. Jahrhundert handelt, reiben sich Philippe und François die Hände, weil sie die gutgläubige alte Dame so hinterhältig ausgetrickst haben. 

Aber wer den Hals nicht voll bekommt, kann sich auch gehörig verschlucken.

Aus dem Französischen von Maria Frey
Regie: Otto Kurth
Mit: Lina Carstens, Hans-Helmut Dickow, Kurt Schmidtchen, Gernot Duda und Edwin Noel

Produktion: SDR 1974
Länge: 53'40 (mono)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.