Donnerstag, 9. April 2015

WILSBERG - BAUCH, BEINE, PO - Lüpkes & Kehrer-Krimi im ZDF

© ZDF und Thomas Kost
TV-Hinweis und TV-Kritik von Petra Weber

Der Wilsberg-Krimi BAUCH, BEINE, PO am kommenden Samstag (11.04.15) um 20:15 Uhr stammt diesmal aus der Feder von Jürgen Kehrer (Wilsberg-Erfinder) und Sandra Lüpkes.

Micki Hobelmeyer wird in einem Vergewaltigungsprozess frei gesprochen. Wilsberg, der "Frauenheld" Hobelmeyer aus Studienzeiten besser kennt, als ihm lieb ist, hält das für einen Fehler. 

Klägerin Andrea Schröder versteht nicht, warum die psychologische Gutachterin Dorith Magunsky ihre Glaubwürdigkeit so grundlegend in Frage stellen konnte.

Dorith Magunsky hingegen wird nach dem Prozess von anonymen Angreifern terrorisiert und bittet Wilsberg, ihr Haus zu bewachen. Als Andrea Schröder tot aufgefunden wird, steht Hobelmeyer erneut unter Verdacht.

Während Kommissarin Anna Springer und Overbeck die üblichen polizeilichen Ermittlungen aufnehmen, beginnt Ekki -quasi undercover- ein sehr spezielles Trainingsprogramm in Hobelmeyers Fitnessstudio.

Dummerweise stärkt dort seine Ex-Freundin Tina auch ihre Muskeln, was Ekki schnell zu spüren bekommt.

Was hat das Frauenzentrum Lavendel damit zu tun? Und warum muss eine weitere Frau sterben?Und wie passt das alles zu
 Wilsbergs  Jugenderinnerungen?

TV-Kritik
WILSBERG - BAUCH, BEINE, PO ist eine typische Folge aus dieser Reihe: alles ein wenig überdreht (hier und da auch etwas zu viel), dazu karikierte Charaktere und Action, aber das mit viel Spielfreude und Witz der Akteure, so dass Wilsberg-Fans auf ihre Kosten kommen. 

Wilsberg mal wieder auf (vergeblichen) Freiersfüßen, Ekki im Zweier-Clinch mit seiner renitenten Ex, dazu der verpeilte Overbeck, die coole Alex und die vernünftige Anna Springer, das sind die Zutaten, die Fans dieser Serie gerne sehen. 

Jörg Schuttauf macht sich dabei als schmieriger Fiesling in seiner Rolle genauso gut wie Nina Vorbrodt als Frauen-Aktivistin. Leider sind die Charktere nicht so originell gezeichnet wie z.B. Ekkis Psychologin in KEIN WEG ZURÜCK (da wäre ein Wiedersehen sehr erfreulich) und die Handlung ist nicht annähernd so spannend wie zuletzt in RUSSISCHES ROULETTE. Auch wenn die Krimi-Handlung hier wenig realistisch angelegt ist, für eine launige Samstagsabend-Unterhaltung reicht es.

Georg Wilsberg - Leonard Lansink
Ekkehardt Talkötter -   Oliver Korittke
Alex Holtkamp - Ina Paule Klink
Kommissarin Springer - Rita Russek
Overbeck - Roland Jankowsky
Michael "Micki" Hobelmeyer - Jörg Schüttauf
Dr. Dorith Magunsky - Rebecca Immanuel
Tina Espenkotte -  Isabell Gerschke
Claudine Carrier - Julia Dietze
Jörn Bakker - Constantin von Jascheroff
Marie Blomberg - Nina Vorbrodt
Andrea Schröder - Daniela Wutte
und andere

Buch: Sandra Lüpkes, Jürgen Kehrer
Regie: Dominic Müller
Kamera: Simon Schmejkal
Musik: Stefan Hansen

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.