Freitag, 10. April 2015

TOM THORNE - Neue ZDF-Krimi-Serie nach Mark Billingham

© ZDF und Liam Daniel
TV-Hinweis / TV-Kritik von Petra Weber

Der Neue in der Reihe der Sonntagsabend-Krimi-Ermittler des ZDF heißt ab Sonntag (12.04.15) um 22:00 Uhr TOM THORNE. Die Krimis wurden 2010 nach den Romanen des Krimi-Autors Mark Billingham produziert. 

Tom Thorne - Der Kuss des Sandmanns (12.04.15) 22:00 Uhr
Tom Thorne, Ermittler bei Scotland Yard, ist als "speziell" bekannt. Er folgt stur seiner ersten Intuition, unabhängig davon, wie die Beweislage zunächst erscheint. Das macht ihn für seine Kollegen schwierig.

Alison Willetts liegt nach dem Angriff eines Unbekannten im Wachkoma. Tom Thorne und Neurologin Anne Coburn versuchen, der Frau, die so gut wie tot scheint, Hinweise auf den Täter zu entlocken und kommen einem Serien-Killer auf die Spur.

Tom Thorne - Die Tränen des Mörders (19.04.15) 22:15 Uhr
Ein seltsames Tatmuster: Ein Mörder schlägt zweimal am selben Tag zu. Zumindest erscheint es zunächst so. Doch dann gibt es einen Verdächtigen und einen kleinen Jungen, der einen Angriff auf seine Mutter im Schrank versteckt überlebt hat. Beide bringen die Ermittler von Scotland Yard zunächst nicht weiter. Nach und nach wird klarer, dass es sich um 2 Täter zu handeln scheint, einer kaltblütig und berechnend, einer mitfühlend aber manipuliert. Oder ist doch alles ganz anders?

Interne Probleme (u.a. mit Thornes Konkurenten Kevin Tughan), lassen die Situation eskalieren.

TV-Kritik

TOM THORNE ((David Morrisey) bietet Krimi-Fans leider nichts Neues. Den "einsamen Wolf" spielt er spießig und hausbacken, das hat man bei Varg Veum schon eindrucksvoller und vor allem spannender gesehen. 

Dazu sind die Handlungen fürchterlich konstruiert, schrecklich unglaubwürdig und lassen streckenweise etliche Fragen offen. Der künstlich eingebaute Konflikt zwischen Tom Thorne und seinem Freund und Gerichtsmediziner Phil Hendricks (Aidan Gillen), der aus einem vergangenen Fall rührt, wirkt albern und unglaubwürdig, was in gleichem Maße auch auf die sehr schwachen, nichtssagenden Dialoge der Serie zutrifft. 

Tom Thorne - David Morrissey
Phil Hendricks - Aidan Gillen
Kevin Tughan - Eddie Marsan
Anne-Marie Calvert - Trinity Barden
Bouncer - Phillip Browne

Regie: Stephen Hopkins
Kamera: Joel Ransom
Musik: Laurent Eyquem
Drehbuch: Dudi Appleton,  Jim Keeble

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.