Donnerstag, 2. April 2015

IRISCHES VERHÄNGNIS - Mehr für Irland- denn für Krimi-Fans

Krimi-Rezension von Biggi Friedrichs

IRRISCHES VERHÄNGNIS ist der Auftakt einer neuen Reihe um die Ermittlerin Grace O`Malley (Irland-Fans kommt schon der Name bekannt vor, oder?).

Grace O'Malley kehrt nach einigen Jahren, die sie in Dänemark verbracht hat, in ihre Heimat zurück. Ihr einflussreicher Onkel hat ihr bei der Garda in Galway eine Führungsposition verschafft. Kaum angefangen mit ihrem Dienst, hat sie schon den ersten Mord auf dem Tisch. 

Eine junge Frau wurde tot in der Geisterbahn gefunden. Annie, das Opfer, war Putzfrau bei einigen promintenten Persönlichkeiten rund um Galway. Grace O'Malley bekommt es mit Familien zu tun, die ein Geheimnis wahren und mit vielen Ungereimtheiten, die den Fall betreffen. 

So hatte z.B. das Mordopfer viel Geld auf seinem Konto, war Meeresbiologin und putzte noch nebenbei. Die Schuhe, die am Tatort gefunden wurden, sind dem Opfer zwei Nummern zu groß. Bei einem Mord bleibt es nicht, bald wird einer von Annies ehemaligen Arbeitgebern tot aufgefunden. 

Unterstützt wird Grace von ihrem sympathischen Kollegen Rory Coyne, der einen "keltischen Profiler" zur Seite hat und dem netten Privatdetektiv Peter Burke. Grace hat es neben einem komplizierten Fall noch mit dem Verschwinden ihrer Tochter, die bei ihrem Bruder und seiner Familie in Dublin lebt, zu tun. man erfährt daher sehr viel über ihr Privatleben und ihre Vergangenheit.

Persönliche Meinung: 
(3,5 Sterne von 5 möglichen)

Dieser Krimi von Hannah O'Brian beginnt langsam, man braucht etwas Geduld, bis er in die Gänge kommt. Fast gerät die Krimihandlung erst einmal in eine Nebenrolle. In den vielen Nebenhandlungen kommen Irlandfans jedoch auf ihre Kosten und Sehnsucht nach der grünen Insel stellt sich unweigerlich ein. 

Als Irlandfan hätte ich dieser Geschichte gerne 5/5 Sterne gegeben. Die wunderschöne irische Landschaft, die vielen Eigenheiten der Iren, ihr "Familiensinn" und die daraus resultierende Problematik wurden von der Autorin toll beschrieben (wahrscheinlich habe ich den Krimi durch die rosarote Irland-Brille gelesen). Man muss sich allerdings beim Lesen ziemlich konzentrieren, um den vielen Personen, den irisch klingenden Namen und den vielen Orten, an denen Grace, Peter und Rory ermitteln, folgen zu können. 

Als Krimifan kam mir leider die Spannung viel zu kurz. Es gab zu viele Nebenhandlungen, viele Verdächtige und die ganze Handlung wirkte etwas wirr und zu konstruiert. 

Erst gegen Ende hin kam etwas Spannung und Tempo auf. Daher vergebe ich leider nur 3,5 Sterne für diesen Irland-Krimi.

Autorin: Hannah O'Brian
Format: Taschenbuch
Seitenzahl: 416
Verlag: dtv
Preis: 9,95 €
eBook-Version: 7,99 €

Weitere interessante Irland-Krimis:
TABU - kalifornische Forensikerin in Dublin
TRUE CRIME - nach wahren Ereignissen von Sam Millar
DIE SIRENEN VON BELFAST - atmosphärisch dicht
DER TOD IST EIN BLEIBENDER SCHADEN - mit irischem Humor
JACK TAYLOR LIEGT FALSCH - Irish noir von Ken Bruen

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.