Samstag, 4. April 2015

DIE FALLE (Hörbuch) - Große Unterhaltung, aber auch sehr bedrückend und traurig

DIE FALLE
Autorin: Melanie Raabe
Verlag: Der Hörverlag
Auflage: März 2015
Sprecher: Birgit Minichmayr
Devid Striesow
Audio CD mit 10 Std. 25 Min.
ungekürzte Lesung
Preis: 19,99 €
Krimirezension: Tanja Werner


Linda Conrads ist ihren Fans und der Presse ein Rätsel. Sie veröffentlicht Jahr für Jahr Bücher, die zu Bestsellern werden, lebt aber völlig zurückgezogen. 

Seit gut elf Jahren hat sie keinen Fuß mehr über die Schwelle ihres Hauses gesetzt. Die Medien spekulieren über eine mysteriöse Krankheit, doch den wahren Grund kennt niemand außer Linda selbst: Sie wird von einer schrecklichen Erinnerung gequält, denn vor vielen Jahren hat sie ihre jüngere Schwester Anna ermordet aufgefunden – und den Mörder flüchten sehen. 

Der Täter wurde nie gefasst, und das Gesicht des Mörders verfolgt Linda seither bis in ihre Träume. Doch eines Tages flimmert genau dieses Gesicht über ihren Fernseher. 

Es gehört Victor Lenzen, dem neuen Reporter einer Nachrichtensendung … Verlagsinfo

Ein gelebter Albtraum extrem bedrückend und beeindruckend interpretiert und mit Hochspannung präsentiert von dem Vorleserteam Minichmayr und Striesow. 

Persönliche Meinung: 
5 ***** (von 5 möglichen)

Zu Beginn gleicht diese Erzählung fast schon einem Kammerspiel. Die Protagonistin Linda trägt die Handlung vollkommen und mit so erdrückender Traurigkeit, dass dem Hörer die ganze Tragweite ihrer selbst auferlegten Isolation beinahe körperlich bewusst wird. 

Ausschließlich von ihrem Hund Bokowski und ihrer persönlichen Assistentin Charlotte unterstützt, trägt und erträgt sie ihr Schicksal. Dabei bedient sie sich nur der Medien, um ein Fenster zur Außenwelt zu haben. 

Als sie dann eher zufällig auf das Gesicht des vermeintlichen Mörders ihrer Schwester trifft, plant und taktiert sie clever und raffiniert, um ihm, trotz ihrer der Isolation geschuldeten Einschränkungen, eine Falle zu stellen und ihm ein Geständnis zu entlocken. 

Durch das „Buch im Buch“ legt Melanie Raabe im Verlauf der Story dann geschickt und beklemmend immer neue Spuren, die sie aber auch immer wieder verwischt. 

Variantenreich werden falsche Fährten gelegt und bis zum fulminanten Showdown bleibt die Schuldfrage offen. 

Immer wieder denkt man, dass das Stück durchschaubar sei, nur um festzustellen, dass man falsch lag. Ganz große Unterhaltung – aber auch sehr bedrückend und traurig. 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.