Freitag, 27. März 2015

LOTUSBLUT - Reicht an den Vorgänger-Thriller SIEBENSCHÖN leider nicht heran

Krimi-Rezension Biggi Friedrichs

Der zweite Fall für Emilia Capelli und Mai Zhou. Emilia Capelli und Mai Zhou werden an den Tatort eines mysteriösen Doppelmordes gerufen: Im vierzehnten Stock eines Frankfurter Luxushotels liegen die Leichen des Unternehmers Peter Klatt und seiner Frau Ramona. Beide wurden durch einen gezielten Schuss in die Stirn getötet. 

Das etwa zehnjährige asiatische Mädchen, das sie bei sich hatten, ist seit der Bluttat spurlos verschwunden. Noch im Hotel läuft das völlig verstörte Kind Emilia in die Hände. Zurück im Präsidium scheint durch eine Zeugenbefragung endlich Licht ins Dunkel zu kommen. 

Doch ein unaufmerksamer Moment, und die kleine Kaylin verschwindet erneut … Verlagsinfo

Im Prolog finden zwei zehnjährige Mädchen die Leiche eines Jungen, die im Badesee schwimmt. Im ersten Kapitel lernt der Leser dann Kaylin, das zehnjährige, asiatische Mädchen kennen, die Zeugin eines Doppelmordes an dem Unternehmer Peter Klatt und dessen Frau geworden war. Die wichtige Zeugin flüchtet und Emilia und Mai Zhou ermitteln in dem Doppelmord. Sie versuchen, das Mädchen zu finden.

Nach dem spannenden Prolog und den ersten Kapiteln nimmt die Spannung in diesem Roman mit der Aufschrift Thriller leider deutlich ab. Emilia und Zhou bekommen von ihrem Vorgesetzten ständig Steine in den Weg gelegt, das BKK übernimmt den Fall, doch Zhou und Em suchen das Mädchen weiter und ermitteln auch weiter.

Neben der Suche nach Kaylin nehmen die Auseinandersetzungen der beiden Ermittlerinnen mit ihrem Vorgesetzten deutlich zu viel Raum in diesem Krimi ein. Spannung kommt erst gegen Ende des Buches wieder etwas auf.

Em setzt sich mit ihrer Vergangenheit auseinander, was diese einzelnen Szenen allerdings mit dem Fall zu tun hatten, konnte ich nicht nachvollziehen.

Anders als der erste Fall SIEBENSCHÖN, der mir sehr gut gefallen hatte, konnte mich dieser zweite Fall von Zhou und Em nicht fesseln. Für einen Thriller fehlte mir hier die Spannung. Judith Winters Figuren in LOTUSBLUT bleiben alle farblos, wie z.B. das Mädchen Kaylin, sie ist sehr interessant, wirkt viel älter als eine Zehnjährige. Sie hätte ich gerne etwas näher kennengelernt.

Die Auflösung am Ende wirkt konstruiert und ist nicht so richtig nachvollziehbar. Schade, ich hatte mich auf Em und Zhou gefreut.

LOTUSBLUT
Autor: Judith Winter
Format: Taschenbuch
Seitenzahl: 448
Verlag: dtv
Preis: 9,95 €
eBook-Version: 7,99 €

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.