Mittwoch, 25. März 2015

IN DER FINSTERNIS (Hörbuch) - Viele Protagonisten und sehr viele Wendungen

Autor: Sandrone Dazieri 
Verlag: Osterwold
Hörbuch Hamburg 
Sprecher: Jürgen Holdorf
Auflage: März 2015
Ungekürzte Lesung
3 MP3-CD mit 1111 Minuten
Preis: 12,99 Euro
Krimi-Rezension: Nicole Ludwig

Der Profiler Dante Torre hat eine grausige Kindheit hinter sich. Mit 6 Jahren wurde er entführt und 11 Jahre lang in einem Verlies eingesperrt. Er musste einen Fremden „Vater“ nennen und wurde für jedes noch so kleine Fehlverhalten hart bestraft. 

Als ihm irgendwann die Flucht gelingt, sind seine seelischen Narben derart tief, dass er kein normales Leben führen kann. In geschlossenen Räumen hält er es kaum aus, in der Welt „draußen“ schon gar nicht. 

Die Polizei ermittelt, dass sein Entführer sich selbst das Leben genommen hat, doch Dante weiß es besser. Er kennt das Gesicht des „Vaters“ und der angebliche Täter sah ganz anders als der Selbstmörder aus.

Jahre sind nach seiner Flucht vergangen als ihn die junge Ermittlerin Colomba Caselli um Hilfe bittet. Ein kleiner Junge ist unter ähnlichen Umständen verschwunden, so wie Dante damals. 

Dante glaubt sofort, dass der „Vater“ wieder zugeschlagen hat. Die Ermittlungen gestalten sich schwierig, ist Colomba doch ebenfalls nach einem schlimmen Erlebnis traumatisiert und eigentlich vom Dienst befreit. Es scheint so, als seien über Jahre hinweg immer wieder Kinder entführt worden. 

Was ist aus Ihnen geworden?

Persönliche Meinung:
4**** (von 5 möglichen)

Für dieses Hörbuch muss man sich im wahrsten Sinne des Wortes Zeit nehmen. Mit über 18 Stunden Laufzeit fordert es vom Hörer volle Konzentration, ansonsten kann man der Handlung manchmal nicht ganz folgen.

Viele verschiedene Personen, Orte und der Wechsel zwischen Vergangenheit und Gegenwart machen es ein wenig anstrengend, immer zu wissen, worum es gerade geht.

Zwei zutiefst traumatisierte Persönlichkeiten, Dante und Colomba, treffen aufeinander und wachsen zu einem Ermittler-Team zusammen. Sie nehmen den Hörer mit in ihre Vergangenheit und verursachen Gänsehaut.

Lange bleibt völlig ungewiss, wer der „Vater“ ist, es gibt immer wieder neue Spuren. Die Vorstellung, Kinder zu entführen, ihre Vergangenheit zu löschen und sie zu neuen Menschen zu machen ist eine grauenvolle Vorstellung. Sofort kommt dem Hörer das Schicksal von Natascha Kampusch in den Sinn.

Für mich gab es im letzten Drittel der Story letztendlich zu viele Wendungen, mit der Zeit wurde es unglaubwürdig. Trotzdem lohnt es sich, die Geschichte in voller Länge anzuhören. Ich bin gespannt auf ein nächstes Werk von Sandrone Dazieri, der in Italien ein bekannter Drehbuchautor von Kriminalfilmen ist.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.