Montag, 2. März 2015

EINE MINUTE VOR SIEBEN - Krimi-Hörspiel von und mit Theo Lingen (1972)

Foto Theo Lingen 1936Wikimedia / Author: Willi Pragher
Source: Deutsche Digitale Bibliothek unter Creative Commons Attribution 3.0 Unported
Ebenfalls am Mittwoch (04.02.15)  zu hören ist das  Krimi-Hörspiel EINE MINUTE VOR SIEBEN von Theo Lingen, der auch die Hauptrolle spricht. Zu verfolgen ab 20:03 Uhr auf BR2.

”Ich bin Arzt, ich bin kein Detektiv.” Mit diesen Worten beginnt der Ich-Erzähler seine Niederschrift über die Motive für den Selbstmord des Dr. C. D. Bei einem Verkehrsunfall kommt eine junge Frau ums Leben. 

Fahrer des Unglückswagens war Dr. Cornelius Dehring. Obwohl ihn keine Schuld am Tod der Frau traf, erschießt sich der Unglücksfahrer wenige Stunden nach dem Unfall in seinem Arbeitszimmer. 

Im Bericht geht der Erzähler auf die besonderen Lebensumstände der jungen Frau ein und kommt zu dem Schluss, dass sie und Dr. Dehring eine gemeinsame Vergangenheit hatten. 

Im Januar 1972 war Theo Lingen in den Studios des Bayerischen Rundfunks zu Gast. Die Arbeit an einer Revue ging so zügig voran, dass man die restliche Produktionszeit nutzte, um eine Kriminalgeschichte aufzunehmen, die Lingen sich selbst ausgedacht hatte. Auf die Schnelle wurde eine Art Hilfsmanuskript erstellt, und Lingen improvisierte mehr oder weniger vor dem Mikrofon.

Theo Lingen (1903-78), Schauspieler, Regisseur, Autor. Bühnenengagements in zahlreichen Städten, u.a. Mainz, Hannover, Frankfurt a. M., Berlin. Ab 1937 Durchbruch als Filmschauspieler in komischen Rollen, u.a. in den Produktionen mit Hans Moser Opernball (1939), Wiener Blut (1942) oder mit Heinz Rühmann Hauptsache glücklich (1941). Weitere Hörspiele Theophanes (RB 1949), Fein gegen Fein (BR 1974), Kidnapping (BR 1974).

Von und mit Theo Lingen
Regie: Heinz-Günter Stamm
BR 1972

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.