Freitag, 20. März 2015

DIE ENTFÜHRUNG DER DELIA WRIGHT (Hörbuch) - Historischer New York-Krimi

DIE ENTFÜHRUNG DER DELIA WRIGHT
Autorin: Lyndsay Faye
Verlag: DAV Der Audio Verlag
Auflage: März 2015
Sprecher: Sascha Rotermund
6 Audio CD mit 480 Min.
gekürzte Lesung
Preis: 19,99 €

Krimirezension: Nicole Glücklich
Redaktions-Mitglied Bakerstreet Chronicle

Auch die zweite Geschichte um den jungen Polizisten Timothy Wilde von Lyndsay Faye führt in das New York des Jahres 1846 und knüpft an „Der Teufel von New York“ an:

Vor einem halben Jahr wurde die Polizei von New York gegründet. Timothy hat sich als sehr talentiert für die Polizeiarbeit erwiesen. Und er glaubt sich ganz gut auszukennen mit dem Verbrechen in seiner Stadt. 

Dann erscheint die schöne Blumenverkäuferin Lucy Adams in seinem Amtszimmer: Ihr kleiner Sohn Jonas und ihre Schwester Delia sind entführt worden. Tims Ermittlungen führen ihn in ungeahnte Abgründe. Denn Lucys Familie ist »gemischter«, also nicht rein weißer Abstammung. 

Freie schwarze Bürger im Norden der USA sind Freiwild für Verbrecherbanden, die sie in ihre Gewalt bringen und als Sklaven in die Südstaaten verkaufen. Der Einzige, der Tim jetzt helfen kann, ist sein schillernder Bruder Valentine, seines Zeichens Polizei-Captain, korrupter Politiker, Frauenheld und noch einiges mehr. 

Als aber in Valentines Bett eine Leiche gefunden wird, muss Tim seinem ungeliebten Bruder beistehen…

Persönliche Meinung: 
5***** (von 5 möglichen)

Grundlage dieser Rezension ist die Hörbuchfassung von Der Audio Verlag. Gesprochen wird diese Fassung von Sascha Rotermund, der für seine Lesungen bereits den Ohrkanus erhielt. Neben seiner Arbeit als Hörbuchsprecher ist er auch als Schauspieler und vor allem als Synchronsprecher von Hauptrollen in diversen Fernsehserien tätig.

Diese zweite Geschichte um Timothy Wilde beginnt wenige Zeit nach Abschluss seines ersten Falles um den „Teufel von New York“. Dieses Mal geht es jedoch um eine gänzlich andere Materie: der Konflikt zwischen Nord- und Südstaaten schwelt bereits im Hintergrund, da der Norden die Sklaverei abgeschafft hat und strikt verurteilt, während der Süden weiterhin Sklaven für die Landwirtschaft kauft. 

Das geht so weit, dass selbst Schwarze aus dem Norden entführt werden, um als Sklaven in den Südstaaten zu arbeiten – wie eben die Familie von Lucy Adams. 

Der Kriminalroman beschreibt das komplizierte politische Ränkespiel eines Landes, in dem selbst heute die Gleichberechtigung noch nicht wirklich Eingang gefunden hat und in dem erst seit 50 Jahren Schwarze wählen dürfen. 

Wie immer hat Lyndsay Faye hervorragend recherchiert und weiß ihre Geschichte spannend zu erzählen. Auch bei dieser Hörbuchfassung findet man wieder ein kleines Wörterbuch des "Flash", jener Gaunersprache, die von Valentine bevorzugt gesprochen wird. 

Die Autorin lebt mit ihrem Mann und ihren Katzen in Manhattan, stammt selbst aber aus dem Nordwesten der USA. Sie hat Englisch und Schauspiel studiert und arbeitet auch als Schauspielerin – wenn sie nicht gerade historische Romane schreibt. Neben den Büchern um Timothy Wilde und das alte New York liegt ihr Augenmerk auch auf Sherlock Holmes. Sie ist eines der bekanntesten weiblichen Mitglieder der Baker Street Irregulars - einer der ältesten Sherlock-Holmes-Gesellschaften weltweit.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.