Sonntag, 29. März 2015

BRENNENDER ZORN - Überzeugendes Krimi-Debüt

Krimi-Rezension von Jörg Völker

Kein leichter erster Arbeitstag für Kommissar Hanno Kaltwasser. Nach einer beruflichen wie auch privaten Krise hat er sich von München nach Berlin versetzen lassen und muss gleich im Fall eines erhängten Mannes in einer verfallenen Villa in Berlin Mitte ermitteln. 

Selbstmord oder Mord? Wer ist der Tote, und welche Rolle spielt das große Feuer, bei dem vor zwei Jahrzehnten die Villa zerstört wurde und die Bewohner umkamen?

Kaltwasser stürzt sich in die Arbeit, wobei er immer wieder mit den Gespenstern aus seiner Vergangenheit konfrontiert wird. An die spröde Art von Teamkollegin Katja Janisch muss er sich erst mal gewöhnen ...Verlagsinfo

Claudia Frenzel ist mit BRENNENDER ZORN ein starkes Krimi-Debüt gelungen. Das Buch hat hervorragend gezeichnete Hauptpersonen, eine gut aufgebaute und spannend erzählte Handlung und lässt den Leser an dem Wieder-Ankommen des Kommissars Kaltwasser in Berlin, in der Stadt seiner Jugend, teilnehmen. 

Persönliche Meinung: 
5***** (von 5 möglichen)

Der hier zu lösende Fall ist von sehr komplexer Natur, mit vielen betroffenen Personen und einer Vielzahl von Verbindungen zu dem Toten. 

Bei den schwierigen Ermittlungen wird von den Polizisten Mitdenken, Spürsinn und Kombinationsgabe und vor allem Ausdauer verlangt, nachdem sie sich langsam an das Vorliegen von Mord anstelle von Selbstmord bei dem Erhängten geeinigt haben.

In gut plazierten Rückblenden und Reflektionen wird Kommissar Kaltwassers interessanter biographischer Hintergrund beleuchtet, ohne den Anspruch auf Vollständigkeit. Das lässt ausreichend Raum für weitere Krimis mit dieser Person, was ich ausdrücklich begrüßen würde!

Ein bemerkenswerter Kriminalroman, der von mir alle 5 Sterne erhält.

Autorin: Claudia Frenzel
Format: Taschenbuch
Seitenzahl: 416
Verlag: dtv
Preis: 9,95  €
eBook-Version: 7,99 €

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.