Montag, 26. Januar 2015

WER NICHT HÖREN WILL, MUSS STERBEN (Hörbuch) - Solider Krimi mit vielen Erzählsträngen

Autorin: Karen Sander
Verlag: Argon Verlag
Auflage: Oktober 2014
Sprecher: Oliver Siebeck
6 Audio CD mit  7 Std. 34Min
gekürzte Lesung
Preis: 19,95 Euro
Krimi-Rezension: Nicole Ludwig

Kriminalhauptkommissar Georg Stadler traut seinen Augen nicht, als er seine Post im Präsidium öffnet. In einem Umschlag liegt, säuberlich in einen Tiefkühlbeutel verpackt, ein abgetrennter Finger. 

Eine gerichtsmedizinische Untersuchung ergibt, dass der Finger einige Zeit tiefgefroren war. Parallel zu diesem Ereignis findet man die Leiche eines jungen Mannes. Er wurde erst gefoltert und dann brutal getötet. In seinem Rachen findet man zusammengeknülltes Zeitungspapier. 

Schon bald stellt sich heraus, dass es ein zweites Opfer gibt. Auch in dessen Hals steckt Zeitungspapier. Plötzlich gibt es eine Vermisstenmeldung: Ein junges Mädchen ist verschwunden.

Stadler wendet sich an die Psychologin Liz Montario. Sie ist auf Täterprofile spezialisiert und hat schon einmal bei einem Fall geholfen. Gemeinsam versuchen sie, zu verhindern, dass der Mörder erneut zuschlägt. Wird es gelingen, das verschwundene Mädchen zu finden bevor es ebenfalls qualvoll sterben muss?

Persönliche Meinung: 
4**** (von 5 möglichen)

Der zweite Fall für das Duo Stadler und Montario. Schon der erste Fall, „Schwesterlein, komm‘ stirb mit mir“ konnte mich nicht restlos überzeugen und auch dieses Hörbuch hat mir zwar gefallen, konnte mich aber nicht wirklich mitreißen, weshalb es dann nur 4 statt 5 Sterne geworden sind.

Ein solider Krimi mit sehr vielen verschiedenen Erzählsträngen und Cliffhangern, die manchmal verhindern, dass sich die Spannung hält.

Stadler ist mir unsympathischer geworden. Ein bißchen zu viel Alkohol und One-Night-Stands. Liz lebt inzwischen in England und kommt nur für die Dauer der Ermittlungen nach Deutschland. Die Details aus ihrem Leben dort werden geschildert, haben aber mit dem Fall nichts zu tun. Ich empfand das eher als störend.

Der Sprecher Oliver Siebeck macht seine Sache gut und verleiht der Geschichte Leben. Die Story an sich hat mir ganz gut gefallen und auch das Ende hat mich versöhnt. Wenn es einen dritten Fall für das Duo gibt, werde ich es sicherlich hören/lesen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.