Donnerstag, 29. Januar 2015

DEIN FINSTERES HERZ (Hörbuch) - Britisches Krimi-Debüt mit sympathischem Ermittler

DEIN FINSTERES HERZ
Autor: Tony Parsons
Verlag: Lübbe Audio
Auflage: Dezember 2014
Sprecher: Dietmar Wunder
4 Audio CD mit 284 Min.
gekürzte Lesung
Preis: 9,99 €
Krimirezension: Biggi Friedrichs

Vor zwanzig Jahren trafen sieben privilegierte Jungen in der elitären Privatschule Potter’s Field aufeinander und wurden Freunde. Nun sterben sie, einer nach dem anderen, auf unvorstellbar grausame Art. Das ruft Detective Constable Max Wolfe auf den Plan: Koffeinjunkie, Hundeliebhaber, alleinerziehender Vater. Und der Alptraum jedes Mörders.

Max folgt der blutigen Fährte des Killers von Londons Hinterhöfen und hell erleuchteten Straßen bis in die dunkelsten Winkel des Internets. Mit jeder neuen Leiche kommt er dem Täter ein Stück näher – doch damit bringt er nicht nur sich selbst, sondern auch alle, die er liebt, in tödliche Gefahr … Verlagsinfo

Gesprochen wird dieses Hörbuch von Dietmar Wunder. Er gehört zu meinen persönlichen Lieblingshörbuchsprechern, da er so viele verschiedene Nuancen in seiner Stimme hat, dass er von einer zerbrechlichen, zarten Frau bis zum richtig fiesen Typen alle Charaktere zum Leben erwecken kann. 

Die Geschichte beginnt sehr spannend mit dem Martyrium eines Mädchens, das von einigen Jungen gefangen gehalten und missbraucht wird und zu fliehen versucht. Sie kämpft um ihr Leben und dabei verliert einer der Jungen sein Auge.

Zwanzig Jahre später wird ein Investmentbanker ermordet. Seine Kehle wurde durchgeschnitten. Als ein Drogensüchtiger, der auf der Straße lebt, auf dieselbe Weise umgebracht wird, liegt die Vermutung nahe, dass es sich um einen Serienmörder handelt, der sein Unwesen treibt.

DC Max Wolfe, alleinerziehender Vater einer fünfjährigen Tochter und Hundebesitzer, ermittelt mit seinem Team in diesem Fall. Bald wird klar, dass die beiden Männer dieselbe Schule besucht hatten. Plötzlich meldet sich der Mörder ("Bob der Metzger" genannt) und kündigt weitere Morde an.

Persönöiche Meinung:
4 **** (von 5 möglichen)

Gut gefallen hat mir hier der alleinerziehende DC Max Wolfe, der diese Story ungewöhnlicherweise aus der Ich-Perspektive erzählt. 

Bei seinen Ermittlungen rastet er schon mal aus, geht auf den Verdächtigen los oder handelt unüberlegt, so dass er sich und andere in Gefahr bringt. 

Er ermittelt viel nach seinem Bauchgefühl. Andererseits ist er ein liebevoller, netter Vater. Diese Gegensätze in seiner Persönlichkeit machen ihn sehr menschlich.

Nach dem megaspannenden Prolog kehrt in die Geschichte etwas Ruhe ein. Zu dieser Hochspannung kehrt der Krimi leider nicht mehr zurück, da viel aus dem Privatleben von Max Wolfe erzählt wird. Natürlich kommt die Ermittlungsarbeit des Teams auch nicht zu kurz. Bald ist klar, dass das Mordmotiv in der Vergangenheit der Ermordeten zu suchen ist. Wolfe und sein Team stoßen auf menschliche Abgründe.

Ein gut durchdachter, solider Debütkrimi von Tony Parsons, der mit mit viel Ermittlungsarbeit, einem sympathischem Detective und einer überraschenden Wendung gegen Ende aufwartet.

Ich werde diese Reihe sicherlich weiterverfolgen. Für den besten englischen Krimi des Jahres 2014 (wie in einigen Pressestimmen zu lesen) halte ich ihn jedoch nicht.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.