Mittwoch, 10. Dezember 2014

DIE RECHTE HAND DES TEUFELS - Nächtliches Psycho-Duell zwischen Killer & Deputy

Krimi-Rezension Jörg Völker

Ein bemerkenswerter Thriller von Kim Zupan, der den Leser mit dem amerikanischen Auftragskiller John Gload bekannt macht. Dieser ist mittlerweile des Tötens müde, weil er die 70 Jahre erreicht, mehr als 50 Jahre lang gemordet und seine Partnerin Francie verloren hat.

Er befindet sich im Gefängnis, da er aufgegeben und sich gestellt hat.

Der Sheriff möchte dem Alten zu gerne entlocken, wo er seine zahlreichen Opfer im Westen der USA verscharrte, um so möglichst viele bisher unaufgeklärte Verbrechensfälle abschließen und seine Verbrechensstatistik nennenswert schönen zu können.

Der Alte lässt aber keinen an sich heran, mit Ausnahme des jungen Deputy Valentin Millimäki. Zwischen den Beiden entwickelt sich langsam ein Vertrauensverhältnis, das peu-a-peu einen Informationsaustausch ermöglicht. 

Der nächtliche Dialog zwischen den beiden so ungleichen Männern nimmt an Gedankentiefe zu und wird zum täglichen Ritual.

Persönliche Meinung: 
4**** (von 5 möglichen)

Dem Leser ist es so möglich, sich ein ziemlich genaues Bild vom Leben des Alten zu machen und seine Beweggründe wenigstens nachvollziehen zu können.

Auch Val Millimäkis Entwicklung erschließt sich weitgehend.

Ein interessantes Debüt des Autors Kim Zupan, der seine Hauptfiguren sehr fein zeichnet und für die nötige Spannung sorgt, indem er den Leser neugierig auf weitere Facetten der Figuren macht!

DIE RECHTE HAND DES TEUFELS
Autor: Kim Zupan
Format: Taschenbuch
Seitenzahl: 336
Verlag: Knaur TB
Übersetzung: Marie-Luise Bezzenberger
Preis: 9,99 €
eBook-Version: 9,99 €

Auch in diesem Psycho-Thriller möchte ein Auftragskiller sein "Handwerk" gerne aufgeben:
FÜRCHTET MICH  blutig, spannend, actionreich

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.