Freitag, 14. November 2014

MATHILDA TANZT - Unblutiger Mord in einer Aachener Kleingarten-Idylle

Krimi-Rezension von Jörg Völker

Es ist wohl auch dem Phänomen geschuldet, dass Naturwissenschaftler oftmals eine starke künstlerische Ader haben, die sie mit Nachdruck ausleben. Andrea Tillmanns, die promovierte Physikerin und Hochschullehrerin, beschreibt in MATHILDA TANZT erstaunlich einfühlsam die Idylle von Gärten im Aachener Stadtgebiet.

Hier lebt Mathilda, eine rüstige Rentnerin und ehemalige Biologin. Ihr größtes Vergnügen ist es, ihren Garten zu verschönern und zu verändern und sich an den diversen Pflanzen zu erfreuen. 

Ursprünglich waren dort sehr viele Nutzflächen für Kartoffeln, Salat- und Gemüsepflanzen u.ä.m. reserviert. Im Laufe der letzten Zeit hatte Mathilda mehr und mehr Gefallen an Zierpflanzen und Blumen gefunden. Auch ein kleiner Teich sollte entstehen. 

Ein kleiner Wettstreit mit den Nachbarinnen war im Gange. Eine Besichtigung der Anlagen im Rahmen eines Tages des offenen Gartens stand an. 

Bei der abschließenden Begehung ihres Gartens fand Mathilda zu ihrem großen Schrecken einen unbekannten Toten auf ihrer Gartenbank, erschlagen mit der Skulptur „Mathilda tanzt“, die sie von einem Freund geschenkt bekommen hatte.

Wer war der Tote? Wer der Täter?

Die Polizei nimmt die Ermittlungen auf. Zu Mathildas Erleichterung können Besucher ihren Garten danach ungestört besichtigen. 

Da auch sie und ihre Nachbarinnen unter Verdacht stehen, wird Mathilda auch selbst zur Detektivin und schaltet sich in die Aufklärung ein.

Persönliche Meinung: 
4**** (von 5 möglichen)

Die ziemlich unblutige Handlung wird gekonnt erzählt, in einem flüssigen Schreibstil und mit der notwendigen Spannung. 

Die Personen sind von Andrea Tillmanns glaubhaft dargestellt, deren Motive gut nachvollziehbar.

Eine empfehlenswertes Buch, dem ich gerne 4 Sterne gebe.

MATHILDA TANZT
Autor: Andrea Tillmanns
Format: broschiert
Seitenzahl: 147
Verlag: KSB Media
Preis: 10,50 €
eBook-Version: 8,49 €

Ebenfalls von Andrea Tillmanns:
MÖRDERISCHE SAITENSPRÜNGE
DER TOTE AM ZÜLPICHER SEE

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.